Seeeehr gute Kaffeehäuser in Salzburg

… wo ihr dem braunen Gold guten Gewissens frönen könnt.

Die Kaffeehauskultur ist schon längst über das Wiener Café hinausgewachsen – auch in Salzburg. Wir haben Lokale von hipp bis traditionell gefunden, in denen ihr euch dem Duft der gemahlenen Bohnen restlos hingeben könnt.

Kaffee-Alchemie

Chef-Barista John Arild Stubberud brachte das nordische Know-How in Sachen Kaffee mit nach Salzburg und zeigt seitdem in seinem Lokal, wie man richtig guten Kaffee macht. Hier werden mehr als zehn verschiedene „Single Origins“, also Kaffeebohnen, die alle aus demselben Anbaugebiet stammen, angeboten. Was es auch noch gibt: Kaffeemaschinen, Wasserkocher oder Mühlen. Alles halt, was in einem Kaffeejunkie-Haushalt nicht fehlen darf.

Rudolfskai 38

Café Wernbacher

So viel Gulasch, so viele Dates. Das Café Wernbacher im Andräviertel war wahrscheinlich das charmanteste Kaffeehaus Salzburgs und gespickt mit schönen Erinnerungen an frühere Tage. Als es vor ein paar Jahren neu übernommen wurde, fürchteten viele um die nostalgische Einrichtung im 50er-Jahre-Stil. Die ist aber geblieben – genauso wie die freundliche Bedienung und die volle Tortenvitrine. Beim Essen hat sich ein bissi was geändert. Wer es sich nicht so aufs Fancige steht, der sollte vielleicht vorher die Speisekarte studieren.

Franz-Josef-Straße 5

Cafe Wernbacher

Röstzimmer 15

Rrrichtig guten Kaffee bekommt man auch im kleinen aber feinen Röstzimmer 15 im Andräviertel. Die Inhaberin und ausgebildete Kaffeerösterin Erna Reichinger legt im eigenen Kaffee-Schrägstrich-Geschäft selbst Hand an. Geröstet wird direkt im Geschäft und so duftet es hier immer ganz wundervoll nach frischem Kaffee. Apropos: Die Kaffeebohnen sind Fair Trade, stammen von Kleinbauern aus Äthiopien und zählen zum sogenannten Ur-Kaffee.

Wolf-Dietrich-Straße 15

Außerdem in der Vitrine: Schokoladen, hübsche Mehrwegbecher, Öle und Gebäck. Nomnom.

220 Grad

… darf in unserer Auflistung natürlich nicht fehlen. Denn glaubt man den Stimmen der Salzburger*innen, dann gibt es hier den besten Kaffee der Stadt. Dabei hat alles klein angefangen – und zwar als Traum von Margret und Alois Macheiner, die ihre Leidenschaft für guten Kaffee mit Salzburg teilen wollten. Mittlerweile gibt es zwei Kaffeehäuser und eine Rösterei. Wir sagen es frei raus: Die Sachen sind so gut, dass immer eine Schlange Salzburger*innen am Eingang klebt. Deswegen gscheider reservieren.

Maxglaner Hauptstrasse 29
Nonntaler Hauptstraße 9A
Wiener-Philharmoniker-Gasse 9

220 Grad

Café Bazar

Das Café Bazar ist eines der geschichtsträchtigsten Kaffeehäuser in Salzburg. Hier haben sich schon Größen wie Marlene Dietrich, Hugo von Hofmannsthal oder Stefan Zweig einen Kaffee gegönnt. Das Café versprüht noch immer einen gewissen Charme und ist Treffpunkt für Einheimische und Tourist*innen. Unbedingt die große Kaffeeauswahl (auch koffeinfrei oder mit Sojamilch) und die hausgemachte Marmelade kosten.

Schwarzstraße 3

Favorite Kamer

Im Favorite Kamer gibt es Dekoideen, Einrichtungskleinigkeiten und Kosmetik. Fündig wird man immer, egal für welchen Anlass, und wenn es nur darum geht, sein Eigenheim zu bereichern. Und das ist ja an sich immer eine gute Idee. Eingerichtet ist der Shop mit Blick fürs Detail und so viel Harmonie in der Farb- und Objektwahl, wie man es eigentlich nur aus Interior-Magazinen kennt. Wer keine Zeit zum Bleiben hat, der wird sich freuen, dass ein Kaffeetschal zum Mitnehmen schnell geht und gut schmeckt.

Linzergasse 33

Das Memberg

Wir lieben Concept Stores. Und Kaffeehäuser. Wenn das alles in Kombination daherkommt, ist das für uns die absolute Gönnung. In Schallmoos gibt es genau DAS – und zwar mit dem klingenden Namen “Das Memberg“. Im Memberg erwarten euch guter Kaffee und eine Vitrine voller Gutsies. Die kann man auch in einer veganen, laktose- oder glutenfreien Variante bestellen.

Schallmooser Hauptstraße 44

Wenn ihr im Memberg seid - grüßt Robin schön von uns!

My Mom’s

Michelle kommt eigentlich aus den Niederlanden. In Salzburg hat sie sich den Traum vom eigenen Kaffeehaus erfüllt und zaubert uns seitdem im My Mom’s in der Linzergasse herrliche Kuchen und Kaffee in heiß und kalt. Wir sagen nur: Brownies, Cheesecake, Karottenkuchen und Banana Bread. Dazu Pastellfarben und Blumentapeten. Träumchen!

Linzergasse 28

My Mom's Salzburg
My Mom's Salzburg

The Neighborhood Café

Ins Neighborhood Café könnt ihr natürlich auch gehen, wenn ihr in Wirklichkeit gar keine Nachbar*innen seid. Dass ihr euch trotzdem at home fühlt, dafür sorgem Alma und Carina. Die beiden haben das Café von den Gründern Tameez und Yasmin übernommen und machen gute Laune mit Croissants, Pain au Chocolat und heißem Kaffee. So gut schmeckt das Leben mit den richtigen Nachbar*innen.

General-Keyes-Straße 24a

The Neighborhood Café

Der Bäcker Brandner

Wenn es einen Ort gibt, an dem Brot noch Brot sein darf, dann ist es beim Brandner in Parsch. Schwarz und weiß, handgeformt, Brezen und (unsere Lieblinge) Brioche Knöpfe – alles da und zum Mitnehmen. Oder eben nicht. Vor allem im Sommer finden wir es nett, einen Einkehrschwung beim Brandner zu machen, Kaffeetschl und etwas Süßes und vor der Tür den Leuten zuschauen, die (z. B. freitags) auf dem kleinen Markt einkaufen. Wer in der Gegend zu tun hat, könnte sich den kleinen Stopp merken.

Fadingerstraße 1a

Gelateria „La Romana“

Ja, die Linzergasse mausert sich voll zur lokalen Einkaufsstraße Salzburgs. Deswegen tut sich da sehr viel in Sachen Café & Eis & Bar und überhaupt. Im Herbst hat die Gelateria „La Romana“ aufgemacht und da gibt es extrem gutes Eis. Im Winter wie im Sommer. Neben der kalten Gaudi gibt’s natürlich auch was Warmes aka Kaffee und Kakao zum Nachwärmen. Wer sich traut nimmt eine Kombi aus beidem. Einfach mal crazy sein.

Linzergasse 3

Tipp: Das Kaffeeeis zum heißen Kaffee probieren! Mmmh...

Coolinarik Café

Palmen, Strandkörbe und Bast-Lampenschirme: Das Coolinarik Café in der Münzgasse ist eigentlich ein bisschen untypisch für Salzburg. Aber genau das war das Ziel von Besitzerin Rea: „In der Salzburger Altstadt ist fast alles gleich. Die Cafés schauen ähnlich aus und man bekommt eigentlich überall dasselbe. Das hat mich schon immer gestört.“ Jetzt gibt es also auch ein Cali-Café in Salzburg. Und darin ist jeder Tag Knödeltag. Passt.

Münzgasse 1

Coolinarik Cafe

Tortelier

Hört man auch nicht alle Tage: Nach einem ganz anderen Beruf entscheidet sich Romy dazu, nochmal von vorn anzufangen. Sie macht eine Konditor*innenausbildung, geht in die Lehre, um dann – Schritt für Schritt – ihr eigenes Lokal aufzumachen. Das Lokal heißt Tortelier und Omen est Nomen. Neben den selbstgemachten Herrlichkeiten gibt’s Kaffee und ein besonders gemütliches Interior. Zum Wohlfühlen.

Wolf-Dietrich-Straße 8

Nur Coffee

Cornettoccino, Marshmallowccino oder einfach nur einen Espresso to go. Das Nur Coffee (vormals Fenster Café) in der Bürgerspitalgasse spielt in Sachen Kaffee alle Stücke. Wir haben vorbeigeschaut und uns unsere tägliche Dosis Koffein abgeholt. Ausprobiert haben wir of course den Kaffee in der Waffel. Einen Kaffee also, bei dem man die Tasse mitisst. Sehr nett.

Bürgerspitalgasse 3-5

Fenster Café Salzburg

Gehmacher Café

Wer hätte es gedacht? Ausgerechnet in der Judengasse gibt’s seit einen Ort, der Entspannung mitten im Trubel bietet. Das Gehmacher Café ist ein bisschen versteckt – wer die Schwelle überschreitet, wird erst mal Augen machen. Gemütliche Einrichtung, sensationelles Angebot an süßen Speisen, selbstkriertes Savory, guter Gin, geiler Limoncello und dieser Kaffee, auf den man eine Kaffeeschaum-Haube draufsetzt. Kann man sich durchaus mal anschauen.

Judengasse 7

Unbedingt den Dalgona Kaffee probieren. Das ist "normaler“ Kaffee in der Tasse und dann kommt noch ein Kaffeehauberl obendrauf, weich und schaumig.

Ratio Coffee

Der australische Kaffeeliebhaber Brent Nicoll sorgt in seinem Ratio Coffee für volle Tassen und glückliche Gesichter. Dass Brent nach Salzburg kam, verdanken wir (wie so oft) der Liebe. Nach zahlreichen beruflichen Stationen in Hotellerie und Gastronomie entschied er schließlich, sein eigenes Kaffeehaus zu eröffnen. Die Liebe zum Kaffee begleitet Brent schon sein ganzes Leben. Gut für uns. Vom schwarzen Kaffee aus der Aeropress bis zum Flat White gibt es hier alles, was munter und glücklich macht.

Linzergasse 72a

KAVA coffee roasters

Bei KAVA gibt es natürlich Kaffee, zum Kaufen in der Bohne oder gemahlen (wird direkt vor Ort erledigt), in der Tasse, zubereitet als Filterkaffee oder Capuccino oder was ihr euch sonst so wünscht. Bedient und beraten werdet ihr dabei von Simon und Daniela. Die beiden haben aus nur einem Kaffeehaus eine Rösterei mit gleich vier Cafés in Deutschland und Österreich gezaubert. Wobei: Bissi mehr Arbeit als bloße Zauberei war es schon. Aber das sollen sie euch am besten selbst erzählen.

Griesgasse 2a

Das Kaffeehaus by Hotel Melanie

Eigentlich wollte Melanie Nitzlnader ja Salzburgs erstes Katzencafé eröffnen. Weil das aber ein bürokratischer Albtraum sein dürfte, hat sie sich für die zweitbeste Idee entschieden, und am ehemaligen Standort des Café 220 Grad in der Chiemseegasse ein wunderschönes Lokal eröffnet, an dem sich alles um guten Kaffee, gutes Essen und gute Bücher dreht! Die Gerichte kommen allesamt wunderschön gestaltet aus der Küche – und tragen die Namen der Mitarbeiter*innen. Da gibt es zum Beispiel Franzis (veganes) Frühstück mit hausgemachtem Karottenlachs, Birgits Frühstück mit hausgebeiztem Lachs auf Reiberdatschi oder Evas Frühstück mit Birchermüsli und vielem mehr.

Chiemseegasse 5

Chez Aurélie

Aurélie hat sich im Juli 2019 ihren Traum vom eigenen Lokal erfüllt und beglückt Salzburg seitdem im Chez Aurélie mit Kulinarischem und schönen Sachen fürs Auge. In dieser handverlesen-angenehmen Umgebung verbringt man wirklich gerne Zeit. Das Chez Aurélie ist gemütlich, schön, inspirierend, bringt euch auf andere Gedanken und weckt gleichzeitig einen inneren Schrei nach Urlaub in Frankreich. Und der Kaffee schmeckt auch noch herrlich. Très bien!

Nonntaler Hauptstraße 75

Das Chez Aurélie hat nicht nur das „Je ne sais quoi“, hier versteht Salzburg auch, was der Satz bedeutet.

Chez Aurelie

Ähnliche Beiträge

Gemütliche Bar, "schlicht - mit ein bisschen Prunk". Das Single Oak hat in der Krotachgasse 7 aufgesperrt und ihr könnt's ja mal vorbeischauen.
Redefine Soul Food ist euer veganer Happy Place im Nonntal. Currywurst, Steak, Tacos - alles vegan und mit ganz viel Liebe zubereitet.
In der Linzer Gasse gibt's einen Laden, der komplett vegan ist. From Julia heißt er und von Julias ist er.
Werbung

#schaumamalfreitag: Soll ich Tagesmutter/Tagesvater werden?

Wissen wir eh alle: Pädagogisches Personal ist Luxusgut und Kleinkindgruppen-Plätze werden händeringend gesucht. An dieser Stelle könnte man jetzt a) über die Politik schimpfen, b) allen Eltern vorwerfen, dass sie so früh wieder arbeiten (müssen), Frechheit aber auch, oder c) das Problem zu einer Tugend machen. Julia Wintersteller ist aus Adnet und hat sich für Option C entschieden. Als sie keinen Betreuungsplatz für ihre Tochter fand, hat sie spontan selbst die Ausbildung zur Tagesmutter absolviert. Und damit nicht nur ihr Betreuungsproblem gelöst, sondern auch das von drei weiteren Eltern.

Wie sie das gemacht hat? Lest ihr im Beitrag.

Lass uns Freunde werden!

Möchtest du regelmäßige Tipps von Fräulein Flora erhalten? Dann melde dich hier zum Newsletter an.

Um die Registrierung abzuschließen, senden wir dir eine Email zu.

Dieser Newsletter informiert euch über alle möglichen Themen in Salzburg. Ganz viel geht es dabei um Essen und Trinken, Sport. Abenteuer, Ausflüge, Menschen, Orte und Geschichten in der Mozartstadt. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung eurer Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie Ihren Abbestellmöglichkeiten, erhaltet ihr in unserer Datenschutzerklärung.