220 Grad in Salzburg
Essen & Trinken Kaffee Trinken

Das neue 220 Grad hat endlich offen

Das Nonntal hat einen neuen Place to be

Das 220 Grad war bis dato ein entzückendes Kaffee im Kaiviertel, das herrlichen selbst gerösteten Kaffee, gute Kuchen und nette Atmosphäre serviert hat. Weil es so gut war, gab’s immer wieder mal Platzprobleme aufgrund zu vieler Menschen. No more, weil: Das 220 Grad hat eine neue Filiale aufgemacht. Wir waren im Nonntal zum Lokalaugenschein.

Auf dem Weg zum Lemonchili haben wir uns oft gefragt, was das Gebäude hinter dem Burger84 wohl für einen Zweck hat. Industriechic, schöne, hohe Fenster. Seit kurzem ist klar: Hier gibt es guten Kaffee in allen Variationen, Snacks und ein bisschen Großstadt-Feeling.

220 Grad in Salzburg 220 Grad in Salzburg

Geeiste Latte, Iced Coffee und ganz normalen Cappucino

Die Menükarte ist gewohnt außergewöhnlich. Kaffee-Freaks kommen hier genauso auf ihr Kosten, wie die ganz normalen Kaffeetschl-Trinker*innen. Wirklich cool ist übrigens das Interieur-Design. Sehr schlicht gehalten in den Farben Gold, Beton (ist das eine Farbe?) und mattem Schwarz kann man sich voll und ganz auf das Wesentliche konzentrieren: den Kaffee und die Kulinarik. Wer sich seinen Kaffee lieber to go besorgt, kriegt die Hausröstung überreicht, in ganzer Bohne.

220 Grad in Salzburg

220 Grad in Salzburg

Ein Ort, um die Sehnsucht nach der großen Welt zu stillen

Versteht uns nicht falsch: Wir lieben Salzburg! Manchmal tut es aber trotzdem gut, ein bisschen Pause von der Provinz zu machen und in die Großstadt abzutauchen. Wer kein Geld für ein Flugzeugticket oder keine Zeit für einen Roadtrip hat, geht ab jetzt ins 220 Grad Nonntal. Hier wird euch geholfen!

220Grad NONNTAL
Nonntaler Hauptstraße 9a
5020 Salzburg

Öffnungszeiten
Di-Fr 9-19 und Sa 9-18 Uhr
So, Mo, an Feiertagen geschlossen

Schleichwerbung, nein Danke!

Wir nehmen für unsere redaktionelle Berichterstattung niemals Geld an. Werbung gibt es beim Fräulein, aber selten. Wenn wir Werbung machen, steht das außerdem ganz klar im Titel und nicht irgendwo versteckt – das ist hier aber nicht der Fall, dieser Artikel ist gänzlich unbezahlt entstanden. Was wir damit sagen wollen: Lasst euch nicht verarschen im Medienkonsum!

Eva Krallinger-Gruber

Eva ist eine richtige Ex-Exil-Salzburgerin. Frankreich, USA, Schweiz - aber nirgends ist es wie zuhause. Journalismus, Marketing (Kosmetik und dann Bier) und eigentlich redet sie auch ganz gern.