Stadtflucht: Wir wandern zum Tappenkarsee und übernachten dort auch

Seit einigen Jahren ist es unverhandelbar: Einmal im Sommer müssen wir wo rauf und dort auch übernachten. Am Abend Sterndlschauen und am Morgen den Sonnenaufgang. Scherz, der ist uns viel zu früh. Wie auch immer: Bei der heurigen Sommer-Stadtflucht-Partie mit dem Salzburg Verkehr zieht es uns in den Pongau – zum Tappenkarsee. Dort übernachten wir auf der Tappenkarsee-Hütte, am nächsten Tag geht’s runter und dann mit Bus und Zug retour nach Salzburg.

Dass wir das letzte Mal zum Tappenkarsee rauf gewandert sind, ist schon eine Weile her. Deswegen denken wir uns, wäre es wieder einmal an der Zeit – dieses Mal lassen wir die Autos stehen. Der Salzburg Verkehr ist wie immer unser one and only Stadtflucht-Partner. Also, wir sind dabei, der Salzburg Verkehr auch, fehlen nur noch zehn Leser*innen, die Lust auf ein kleines Übernachtungs-Sommerabenteuer haben. Wie schaut’s aus? 

Ihr wollt gemeinsam wandern? Dann meldet euch an. Gerne auch allein, denn bei der Stadtflucht lernt man immer nette Leut kennen!

Eine schöne Tour, die lange Zeit gemütlich dahingeht und dann kurz bissi steil.

Die Überschrift fasst unsere geplante Tour zum Tappenkarsee eigentlich perfekt zusammen. Zuerst fahren wir mit Zug und Bus zum Jägersee. Wir spazieren dann eine Zeit lang dem Jägersee entlang, bis wir zu Serpentinen kommen, die uns nach kurzer Anstrengung zum Tappenkarsee bringen. Nix, was man mit ein bisschen Motivation nicht schaffen kann – wir wissen, wovon wir reden. Zur Veranschaulichung: Wir sind diese Wanderung als Kinder gegangen, allerdings ohne Übernachtung, sondern rauf und runter an einem Tag. Zeit haben wir genug – und das ist auch gut so, angeschrieben ist die Tour mit um die fünf Stunden.

Übernachten und Essen in der Tappenkarsee-Hütte vom Alpenverein

Wenn wir das geschafft haben, dann bleiben wir erstmal oben – beim wunderschönen See und schlagen unser Lager auf. Wobei, das müssen wir gar nicht, denn es wartet ein Lager auf uns. Wir haben zehn Plätze im Lager von der Tappenkarsee-Hütten reserviert und die müssen wir jetzt voll kriegen. Wer macht denn mit? 

DATEN & FAKTEN ZU UNSERER TAPPENKARSEE-RUNDE

Wann: Sonntag, 14. Juli auf Montag, 15. Juli
Abfahrt in Salzburg: 8.12 Uhr bis St. Johann, Umstieg in den Bus 530 bis Kleinarl Jägersee 
Rückfahrt: Montag, 15. Juli um ca. 12 oder 13.00 Uhr vom Jägersee bis Salzburg Hauptbahnhof, die Zugfahrt dauert ca. 1h45m
Kosten: Falls ihr Alpenvereinsmitglieder seid, bitte sagen. Den Transport und die Übernachtung übernimmt dankenswerter der Salzburg Verkehr (dankedankedanke), übrig bleiben nur die Kosten für Frühstück und Abendessen auf der Hütte. Gleich vorweg: Bitte Bargeld mitnehmen. 

Wollt ihr mitfahren? Dann schickt uns am besten eine Mail an info@fraeuleinflora.at und sagt es uns.

Wie solltet ihr drauf sein, damit es euch Spaß machen wird?

Klar sind fünf Stunden wandern nicht etwas, das man einfach so tut. Wenn ihr aber halbwegs aktiv seid, dann könnt ihr das mit Sicherheit schaffen. Wir haben genug Zeit eingeplant und können viele Pausen machen. 

Wir geben es zu: Die Stadtflucht haben wir nur erfunden, damit wir unsere faulen Hintern aufkriegen und neue Dinge ausprobieren. Und weil das alleine keinen Spaß macht, holen wir uns dabei immer eine Hand voll Leser*innen mit ins Boot. Der Salzburg Verkehr fand unsere Idee auch äußerst lobenswert und unterstützt uns von Stunde null an in Sachen Mobilität. Dank ihm reisen wir bei jeder Stadtflucht bequem, flexibel und vor allem schnell ans Herzensziel unserer Wahl.

Ihr wollt auch mitkommen? Schreibt uns bitte eine Mail an info@fraeuleinflora.at. Wenn es vieeel zu viele interessiert, werden wir auslosen müssen.

Ähnliche Beiträge

Egal ob Anfänger*in oder Forgeschrittene*r: In der Stadt Salzburg findet ihr jede Menge Gelegenheit, um eurer Leidenschaft fürs Kraxeln zu frönen. Oder endlich damit anzufangen!
Werbung
Wir waren wieder mal auf Stadtflucht mit dem Salzburg Verkehr. Dieses Mal: Töpfern in Elsbethen im Studio Blau. Juhu!
Es müssen nicht immer die ganz großen Brocken sein. Zum Einstieg in die Bergsaison eignet sich diese wundeschöne Tour auf den Gaisberg. Inklusive 800 Höhenmetern und vielen schönen Rastplatzerln fürs Wegbier.
Werbung

#schaumamalfreitag: Soll ich Tagesmutter/Tagesvater werden?

Wissen wir eh alle: Pädagogisches Personal ist Luxusgut und Kleinkindgruppen-Plätze werden händeringend gesucht. An dieser Stelle könnte man jetzt a) über die Politik schimpfen, b) allen Eltern vorwerfen, dass sie so früh wieder arbeiten (müssen), Frechheit aber auch, oder c) das Problem zu einer Tugend machen. Julia Wintersteller ist aus Adnet und hat sich für Option C entschieden. Als sie keinen Betreuungsplatz für ihre Tochter fand, hat sie spontan selbst die Ausbildung zur Tagesmutter absolviert. Und damit nicht nur ihr Betreuungsproblem gelöst, sondern auch das von drei weiteren Eltern.

Wie sie das gemacht hat? Lest ihr im Beitrag.

Lass uns Freunde werden!

Möchtest du regelmäßige Tipps von Fräulein Flora erhalten? Dann melde dich hier zum Newsletter an.

Um die Registrierung abzuschließen, senden wir dir eine Email zu.

Dieser Newsletter informiert euch über alle möglichen Themen in Salzburg. Ganz viel geht es dabei um Essen und Trinken, Sport. Abenteuer, Ausflüge, Menschen, Orte und Geschichten in der Mozartstadt. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung eurer Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie Ihren Abbestellmöglichkeiten, erhaltet ihr in unserer Datenschutzerklärung.