Essen & Trinken International Shoppen

Chez Aurélie: Französisches Bistro & Concept Store im Nonntal

Kulinarisches, puristische Möbel und ganz viel französischer Charme.

Ein Stück Frankreich in Salzburg

Ein Jahr hat es gedauert, bis wir endlich bei Aurélie und ihrem Bistro in der Nonntaler Hauptstraße vorbeigeschaut haben. Die charmante Französin hat sich im Juli 2019 ihren Traum vom eigenen Lokal erfüllt und beglückt Salzburg seitdem im Chez Aurélie mit Kulinarischem und schönen Sachen fürs Auge. Aber alles der Reihe nach.

Aurélie hat ziemlich spannende Geschichten auf Lager. Als sie uns von ihrem bisherigen Leben erzählt, hängen wir an ihren Lippen und möchten am liebsten eine Anekdote über jede Station hören. Es ist nämlich so: Eigentlich kommt Aurélie aus Lyon in Frankreich. Als sie die Uni-Aufnahmeprüfung in Politikwissenschaften nicht schafft, beschließt sie, als Au Pair nach Österreich zu gehen. Sie landet in Flachau, hat die beste Zeit überhaupt und lernt ihren Freund kennen.

Dann macht sie die Tourismusschule in Kleßheim und arbeitet im Hotel der Schwiegereltern mit. Als sie sich von ihrem Mann trennt, zieht Aurélie mit ihren beiden Söhnen nach Salzburg. Die Jahre vergehen und in ihrem Kopf entsteht immer mehr der Wunsch nach einem eigenen Business. Als vor etwa 1,5 Jahren in der Nähe ihrer Wohnung ein Geschäftslokal frei wird, setzt Aurélie alles daran, die Räumlichkeiten zu bekommen. Und – Ende gut, alles gut – es hat geklappt. Dort, wo vorher eine Bank und ein Einrichtungshaus waren, hat Aurélie im Juli 2019 ihr “Chez Aurélie” eröffnet.

Chez Aurelie Chez Aurelie Chez Aurelie Chez Aurelie

“Ich wollte meine Ausbildung und meine Leidenschaft für Interior-Design kombinieren und einfach das machen, was mir Spaß macht.” Im Chez Aurélie findet man deshalb nicht nur Kulinarisches, sondern auch Einrichtungsgegenstände der dänischen Marke MUUTO. Da gibt es zum Beispiel schöne Tassen, Lampen, Schüsseln, aber auch Sideboards, Sofas und Sessel in allen Farben und Formen, die nach dem Croissant und der Tasse Kaffee gleich mit nach Hause genommen werden können.

Zum Lunchen gibt es Salate, Toast, Suppen, Quiches und diverse Tagesgerichte sowie das obligatorische Éclair zum Kaffee. Aurélie legt viel Wert auf Regionalität und Saisonales, deshalb kommt das Gemüse zum Beispiel aus Wals und das Maishendl aus Hallein. Der Tag startet im Chez Aurélie mit einem ausgiebigen Frühstück, zu dem auch gerne ein Glas hochwertiger Sprudel serviert wird. “Die Österreicher lieben es, lange und ausgedehnt zu frühstücken”, sagt Aurélie. “Die Franzosen sind da anders, denen reicht ein Croissant mit Butter und Marmelade.”

Chez Aurelie Chez Aurelie Chez Aurelie Chez Aurelie Chez Aurelie

Wenn man genau schaut, entdeckt man auf der Speisekarte die Namen von Aurélies Familie. Da gibt es die “La Tartine Maxime” und das “Croque Léonard” (Hinweis auf ihre Söhne), das Apéroteller “L’Apéro Papy Roger”, das nach ihrem Papa und den “Salade Mamie Danièle”, der nach ihrer Mama benannt ist. Sehr süß! Am Nachmittag servieren Aurélie und ihr Team dann Wein, Oliven, Saucisson, Chips oder Apéroteller. Neben den Möbeln und den Gerichten findet man in der linken Hälfte des Lokals französische Feinkost und Getränke, die zum Verkauf bereitstehen. Alles in allem eine sehr runde Gschicht!

Chez Aurelié
Nonntaler Hauptstraße 75
Di-Fr 09.00-18.00 Uhr, Sa 09.00-14.00 Uhr
(Apéro bei Schönwetter am Do+Fr bis 19.00 Uhr)

Miriam Kreiseder

Miriam hat schon in Wien, Porto und Kufstein gewohnt, bevor es sie wieder zurück nach Salzburg verschlagen hat. Dinge, die sie ganz gerne mag: Britpop, Katzen und den hohen Norden.