IN DIE WELT: Das ist der Fräulein Flora Schwerpunkt im Februar & März

Mit Schwangerschaftsbäuchen ist das wie mit Teslas. Hat man erst mal selber einen, sieht man sie plötzlich überall. Auch in unser Redaktion hat der Storch erst kürzlich zugeschlagen und wir sind wohl oder übel in die Welt der Elternschaft eingetaucht. Dabei haben wir bemerkt: Das Thema ist gar nicht so uninteressant denn wie so vieles ist auch das Kinder machen, Kinder ausbrüten und Kinder kriegen ein Spiegel der Zeit.

Das beginnt schon in der Schwangerschaft. Während man früher gerade einmal vorhersagen konnte, ob das zukünftige Kind das biologische Geschlecht Mann oder Frau trägt, lässt sich heute im Ultraschall so ziemlich alles herausfinden, obwohl man so manches vielleicht gar nicht wissen will. Doch was macht das mit zukünftigen Eltern und der Beziehung zu ihrem ungeborenen Kind?

Auch in der Frage nach dem Stillen zeigt sich der Zeitgeist: Die einen fühlen sich immer noch von einer nackigen Brust im Kaffeehaus provoziert, die anderen würden ihre Kinder am liebsten bis zur Matura stillen. Und dann ist da auch die Frage, ob eine faire und gleichberechtigte Aufteilung der Kinderbetreuung heute wirklich möglich ist oder weiterhin eine Utopie bleibt. Ihr seht schon: Im Kinderkriegen steckt viel mehr als nur die Frage nach der passenden Farbe des Strampelanzuges. Und selbst die ist politisch. Schauen wir uns das gemeinsam an!

Das erwartet euch im Schwerpunkt

„Echte Mütter stillen!“

… auch wenn es ihnen dabei schlecht geht. Wie unsere Autorin still und heimlich das Stillen hasste. Und trotzdem nichts dagegen unternahm.

Jetzt lesen

Spätes Mutterglück

Wir bekommen immer später Kinder. Verändert das auch unsere Art, Eltern zu sein? Wir haben zwei betroffene Mütter gefragt.

Jetzt lesen

Gesucht: Superheldin

Mütter haben es am Arbeitsmarkt oft schwerer. Eine neue Job-Plattform für Superheldinnen will das ändern und mit jeder Menge Familienfreundlichkeit punkten.

Jetzt lesen

„Dann machen wir halt 50:50“

Unsere beiden Autoren versuchen, sich die Kinderbetreuung gleichberechtigt aufzuteilen und sind mit Vor- und Nachteilen des Equal Parenting konfroniert. In diesem Artikel berichten uns davon.

Jetzt lesen

Romane rund ums Kinderkriegen

Werft eure Ratgeber weg. Mit diesen Romanen seid ihr bestens versorgt. Sie zeigen, wie das Thema Kinderkriegen und Kinderhaben in der Literatur aufgearbeitet wird – und zwar auf sehr unterschiedliche Weise.

Jetzt lesen

Von Beruf Hebamme: „Die größte Sorge von allen Erstgebärenden ist, sie könnten zu spät in Krankenhaus kommen.“

Eine Hebamme erzählt von ihrem erlebnisreichen Arbeitsalltag im Kreißsaal.

Jetzt lesen

Pränataldiagnostik: Fluch oder Segen?

Dank modernster Technik wissen wir heute mehr denn je über unsere ungeborenen Kinder. Doch wie gehen wir damit um?

Jetzt lesen

Ein Kind auf Bestellung

Künstliche Befruchtung in Salzburg ist immer noch irgendwie ein Tabuthema. Wir haben mit einer Mama geredet, die auf diesem Weg schwanger wurde.

Jetzt lesen

Kinderfreundliche Cafés

In diesen Salzburger Cafés sind Eltern mit Kind willkommen und bestens aufgehoben.

Jetzt lesen

Nachhaltig Kindersachen shoppen

Das Klima und die Geldtasche schonen? Geht. Wir zeigen euch, wie und wo.

Jetzt lesen

Ähnliche Beiträge

Wohnung, Spielplatz, Wohnung. Ja, Routine ist super, aber auf Dauer wird's halt fad. Wir denken oft und viel darüber nach, was man in Salzburg mit Kindern machen kann. Und probieren es aus. Hier kommen schon mal einige Sachen, die (fast) immer gehen.
Die finanzielle Situation ändern? Das geht nur dann, wenn man weiß, was die finanzielle Situation ist. Wie das gehen kann, steht hier.
Alle Jahre wieder kann es für die Kinder gar nicht schnell genug Abend werden. Dabei ist noch so viel zu tun! Hier ein paar Ausflugstipps, damit das Christkind zu Hause ungestört arbeiten kann.
Werbung

#schaumamalfreitag: Wie work und life miteinander funktionieren

Den Freitag haben wir zum Tag des Nachdenkens erhoben. Der letzte Werktag der Woche eignet sich hervorragend zur Beantwortung der Frage: Taugt mir meine Arbeit eigentlich (noch)? An alle Zufriedenen: Wir freuen uns mit euch. An alle Zweifler*innen: Vielleicht haben wir heute etwas für euch. Wir waren wieder zu Besuch im dm dialogicum, dem Unternehmenssitz von dm in Wals-Himmelreich und dürfen verkünden: Bei dm finden alle ein Platzerl, die gern arbeiten, aber auch gern andere Sachen im Leben machen. Nicht umsonst hat man bei dm den Begriff work/life durch ein simples life-Balance ersetzt. Work + Life = Lebenszeit. Und die gibt’s nur einmal. Wir haben zusammengefasst, wie diese Philosophie bei dm umgesetzt wird.

Ihr wollt euch das durchlesen? Ja, gute Idee. Einfach klicken.

Lass uns Freunde werden!

Möchtest du regelmäßige Tipps von Fräulein Flora erhalten? Dann melde dich hier zum Newsletter an.

Um die Registrierung abzuschließen, senden wir dir eine Email zu.

Dieser Newsletter informiert euch über alle möglichen Themen in Salzburg. Ganz viel geht es dabei um Essen und Trinken, Sport. Abenteuer, Ausflüge, Menschen, Orte und Geschichten in der Mozartstadt. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung eurer Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie Ihren Abbestellmöglichkeiten, erhaltet ihr in unserer Datenschutzerklärung.