Events Monatshighlights

Fräulein Floras Silvester-Guide für Salzburg

In Salzburg habt ihr die Qual der Wahl.

Ja, es gibt sie: Jene Menschen, die bereits vor gefühlten zehn Jahren eine Almhütte gebucht haben, um am Silvesterabend die Party des Jahrhunderts zu feiern. Wir selbst waren noch nie auf so einer Party eingeladen und stehen deshalb wie jedes Jahr vor der qualvollen Entscheidung, wie wir den 31. Dezember halbwegs stilvoll über die Bühne bringen. Weil: ganz auf Silvester zu verzichten, ist letztlich auch keine Option! Deshalb haben wir einen kleinen Ratgeber für den Silvesterabend in Salzburg gebastelt!

Silvester in Salzburg für Motivierte

Empfohlen für: Unter 30-Jährige und Menschen, die mindestens bis 4. Jänner Zeit haben, um ihren Kater auszuschlafen.

Gesellschaft: Freunde, die genauso motiviert sind wie ihr. Was ihr heute nicht braucht, das sind schwächelnde Pärchen, die am nächsten Tag unbedingt den Beginn des Neujahrskonzerts sehen wollen!

Nachmittagsprogramm: Aus Budgetgründen wird erst Mal zuhause vorgeglüht. Wir empfehlen den Prosecco aus der blauen Flasche … ihr wisst, welchen wir meinen. Um nicht zu vergessen, dass Silvester ist, könnt ihr nebenbei ganz entspannt Blei gießen oder lustige Langzeitbelichtungsfotos mit Sterndlspritzern machen. Schaut guad aus und kost‘ ned vü!

Zur Prime Time: Wer es gar nicht mehr erwarten kann, sollte frei nach dem Motto “Genau an Silvester zu feiern ist total 2016 mäßig” am 28. Dezember ins Jazzit zur Pre-Silvester Session von STEREOFREEZED schauen. Und wer am 31. schon vor Mitternacht tanzen gehen will, der geht ins Empire zur Konfetti Boom Silvester Edition (geh leck, sind wir alt geworden). Dort gibt es ab 22.00 Uhr Tanzbares und eine rekordverdächtige Konfettischlacht. Also am besten irgendwas anziehen, was man danach wegschmeißen kann.

Feuerwerk: Kurz vor Mitternacht kommt es darauf an: Wenn ihr noch gerade gehen könnt, dann rauf auf den Kapuzinerberg. Schon zu viel Prosecco oder Bier getankt? Dann einfach zur Staatsbrücke runter wanken und mit offenem Mund den Himmel anstarren, bis das Knallen weniger wird.

Nach Mitternacht: Jetzt geht es in die Elisabethstraße 11 – genauer gesagt ins Jazzit zum Silvester Breakfast. Dort wird ab 00:30 Uhr bis in die Morgenstunden getanzt und gefeiert! Besonders cool: Es gibt ein Stell-dich-ein für viele DJs, die sich z.B. in Wien oder Berlin schon einen großen Namen gemacht haben, über die Feiertage aber immer wieder gerne zurück in ihre Heimatstadt fahren und im Jazzit auflegen. Ganz Oage feiern im Pascha Silvester. Wie heftig ihr den persönlichen Weltuntergang haben wollt, bestimmt ihr selbst. Nur ja nicht das Familienfrühstück zum Neujahrskonzert verpassen, sonst schimpft die Mama!

Silvester in Salzburg für Kulturinteressierte

Tourismus Salzburg/ Breitegger Günter

Empfohlen für: Alle, denen brachiales Fortgehen mittlerweile zu anstrengend ist, die sich aber trotzdem noch nach außergewöhnlichem Programm zum Jahreswechsel sehnen.

Gesellschaft: Bekannte, die man mag, die man aber nicht gut genug kennt, um sich vor ihnen zu blamieren. Auch für Dates bestens geeignet.

Vor- und Nachmittag: Ihr startet beim Silvesterbrunch im Schweiger Deli in den Tag. Im netten Ambiente des Deli’s erwartet euch ein gepflegter Brunch inkl. Damen-Spitz und guter Live-Musik. Was für ein Auftakt!

Zur Primetime: Jetzt geht es entweder zum Winterfest, wo um 18.30 Uhr Compagnia Baccalà und Cie XY am Programm stehen. Als Alternative empfehlen wir das Silvesterkonzert der Camerata Salzburg in der Stiftung Mozarteum, das um 19.30 Uhr beginnt. Karten gibt es schon ab 14 Euro. Ganz Spektakuläre gehen ins Große Festspielhaus zum Grossen Silvesterkonzert. Es gibt noch Tickets!

Mitternacht: Ab auf den Residenzplatz – zu den Klängen der Domglocken. Nach dem traditionellen Donauwalzer geht es ab 00.15 Uhr weiter.

Nach Mitternacht: Überfüllte Lokale sind nicht euer Ding. Also habt ihr zwei Alternativen: Entweder ihr verzieht euch jetzt in eine Hotelbar, die so teuer ist, dass der typische Salzburger sie meidet. In diesem Fall empfehlen wir euch zum Beispiel die Sacher Bar. Falls dort kein Tisch mehr frei ist, setzt ihr euch am Besten zuhause auf ein Glas Sekt zusammen (natürlich nicht den aus der blauen Flasche) und dann ab ins Bett!

Silvester in Salzburg für Gemütliche aka. „das Traditionelle Silvester, wie wir es alle von unseren Eltern kennen und das uns irgendwann allen blüht“

Empfohlen für: Menschen, die aus irgendeinem Grund absolut keine Lust haben, das Haus zu verlassen. Unserer Erfahrung nach sind das Menschen in stabilen Paarbeziehungen, oft mit Kindern.

Gesellschaft: Vermutlich sind das eure Eltern … oder ihr seid selbst Eltern, dann sind es eure Kinder. Oder ihr feiert mit Freunden, die Kinder haben. Kurz gesagt: Irgenwer ist garantiert mit irgendwem verwandt!

Vorbereitungen: Für diese Variante müsst ihr am Vormittag noch einkaufen gehen. Ihr braucht: Sekt (bitte nicht den Prosecco aus der blauen Flasche, diese Tage sind vorbei), Orangensaft, ein Waffeleisen und Zutaten für Waffelteig, Fonduegeschirr und Zutaten, ein paar Raketen (aus dem Baumarkt) und kleine ramschige Glücksbringer, Zeug zum Bleigießen.

Nachmittagsprogramm: Bei einem Glas Sekt bereitet ihr alles gemütlich für den Abend vor. Waffelteig zusammenrühren, Fleisch oder Gemüse fürs Fondue schneiden, Saucen herrichten usw. Ab 15.50 Uhr könnt ihr euch nebenbei den Klassiker „Dinner for One“ auf ARD anschauen. Falls ihr den verpasst, gibt es noch x andere mögliche Termine. Jemand hat sogar eine Auflistung aller „Dinner for One“ Sendeplätze zu Silvester 2017 gemacht.

Zur Prime Time: Erst Fondue essen, dann Blei gießen und dann gemeinsam Fernsehen. Ab 22.25 könnt ihr auf ORF 1 dem betrunkenen Edmund „Mundl“ Sackbauer beim Silvesterfeiern zuschauen. Jedes Jahr wieder göttlich! Danach spielt’s – so ein Zufall – Dinner for One.

 

„Des wiad an Wiabl geb’n dass ma glaub’n de Wöd geht unta!“ – Edmund Sackbauer

Feuerwerk: Natürlich selbst gemacht. Jetzt kommen eure Raketen zum Einsatz! Edmund Sackbauer hat es euch ja schon vorgemacht! Auf der eigenen Terrasse, auf der Straße vor dem Haus oder einfach im Wohnzimmer beim Fenster raus jagen. Je nach Alkoholpegel. Dazu den Donauwalzer im Radio gaaaaaanz laut aufdrehen, wankend einen Neujahrswalzer aufs Parkett bringen und knutschen. Nach Mitternacht: Bleigießen, ramschige Glücksbringer verteilen und husch husch ab ins Bett.

Silvester in Salzburg auf Schickimicki

Empfohlen für: Leute, die ein Jahr lang gespart haben, um zu Silvester richtig auf den Putz zu hauen!

Gesellschaft: Freunde, die noch reicher sind, oder noch härter gespart haben als ihr. Sie werden alles tun, um euch das zu beweisen und euch permanent einladen! Gut für euch!

Vorzubereiten: Ihr müsst am 30.12. (weil Silvester = Sonntag) bereits am Vormittag zu Grüll nach Grödig fahren, um euch dort Kaviar zu besorgen. Der Stör-Kaviar des Fischzüchters aus der Hellbrunner Allee soll ganz exquisit sein. Wer eine vegane Variante braucht, kann sich ja Trüffel besorgen. Die gibt es zum Beispiel bei Transgourmet in Kleßheim.

Nachmittagsprogramm: Ihr trefft euch um 17.00 Uhr zur Kaviarjause oder auf eine Portion Trüffelspaghetti. Dazu trinkt ihr wahlweise klaren Vodka oder Champagner. Den gibt es vermutlich aus einer schwarzen, weißen oder goldenen Flasche.

Zur Prime Time: Ab ins Casino. Dort erwartet euch in diesem Jahr eine Samba Silvestergala mit Galadinner oder Stehbuffet (Achtung: Reservierungen gehen weg wie die warmen Semmeln), Snacks und Samba Show. Wer nicht das Familiensilber im Casino riskieren will, dem empfehlen wir dann doch eher einen Ball oder eine Gala-Dinner. Zum Beispiel den Silvester Ball im Hotel Imlauer oder die Silvester Gala im ARCOTEL Castellani.

Feuerwerk: Das Feuerwerk schaut ihr euch in einem der beiden Hotels von der Panoramaterrasse aus an. Oder von den Stiegen des Spielcasinos, sofern ihr euch für diese Variante entschieden habt.

Matthias Gruber

Matthias Gruber ist ein Ur-Salzburger, der auszog, um Italien und Wien zu erobern. Gern ist er wieder zurückgekommen und macht für das Fräulein Flora wunderschöne Fotos der “Nicht-Nur-Mozartstadt”, die von witzigen Texten begleitet werden.