Rausgehen Stadtflucht

[Werbung] Einfache Wanderung auf die Gruberalm in Hintersee

Juhu, wir waren wieder auf Stadtflucht: Mit dem Salzburg Verkehr nach Faistenau auf die Gruberalm

Ein Wanderquickie ganz ohne Auto (und gratis Anreise)

Auf der Plattform SALZBURG ERFAHREN findet ihr jede Menge Ausflugstipps, für die ihr kein Auto braucht, sondern nur die Öffis. Und die sind bis 9. September 2022 freitags immer gratis.

Die Gruberalm in Hintersee hat viele Schokoladenseiten. Eine davon ist, dass der „Aufstieg“ verhältnismäßig kurz ist (und somit für alle möglichen Leute interessant). Die zweite ist mit Sicherheit die Jause, die auf euch wartet. Wir haben uns am Benzinfreitag mit den Öffis auf Stadtflucht begeben und sagen euch jetzt, wir ihr die Sause nachmachen könnt. Freitags bis 9. September ist der öffentliche Verkehr noch gratis.

Wenn man von der Gruberalm spricht, muss man eigentlich folgendes unterscheiden

Die Gruberalm ist eine liabe Alm, die in einem schnittigen Tal am Berg liegt. Das klingt jetzt erstmal komisch, aber irgendwie stimmt es schon. Wer auf der Alm ist, der sieht rundherum höhere Berge, die ihr besteigen könnt, aber natürlich nicht müsst. Ein leichtes Addon für mehr Beinbewegung ist der Feichtenstein. Dabei geht ihr bei der Gruberalm erstmal vorbei und noch ca. eine Stunde Richtung Himmel, bissi im Wald, bissi auf Wiese, bissi Kühe, bissi Gestein. Und dann ein Gipfelkreuz mit wunderschönem Ausblick auf den Hintersee. So, wie ihr ihn wahrscheinlich noch nie gesehen habt. Außer natürlich, ihr wart schon mal am Feichtenstein.

Wie kommt ihr mit den Öffis zum Ausgangspunkt und wieder zurück?

Wir haben ja kein Auto mehr und damit auch keinen Plan B. Witzigerweise waren wir bei dieser Stadtflucht mit Leuten unterwegs, die auch kein Auto haben bzw. nicht nutzen. Es dürfte sich schon ein wenig herumgesprochen haben, dass es auch ohne geht. Vor allem, wenn euch die Wanderung zur Gruberalm vorschwebt. Eine Stunde dauert die Anreise, ist sehr unkompliziert und ihr könnt von überall in der Stadt in den 155er zusteigen: Wir sind am Hauptbahnhof eingestiegen, andere wiederum in Gnigl. Im Bus ist am Freitag mittelmäßig viel los, Platz war auf jeden Fall und Halleluja, sind die Busse schön und neu. Ist uns davor noch gar nicht aufgefallen.

Einige Gründe, warum wir auf die Gruberalm wollten.

Hier ist unser genauer Ablauf: Von Salzburg HBF zur Gruberalm (Freitag)

10.00 Uhr: Abfahrt mit dem 155er Bus von Busleiste F am Hauptbahnhof
10:45 Uhr: Umstieg in den 157er bei Faistenau Schule
11.02 Uhr: Ausstieg bei der Haltestelle Lämmerbach
gemütliches Raufwandern bis zum Feichtenstein und wieder runter zur Gruberalm
14.30 Uhr: Einkehr zur Jause
16.10 Uhr: Rückfahrt ab Lämmerbach mit dem 157er und anschließend Umstieg bei Faistenau Schule in den 155er
Kosten: bis 9. September 2022 kostenlos (immer freitags)

Easy cheesy euren eigenen Weg raussuchen geht auf der Webseite vom Salzburg Verkehr.

Nach der Stadtflucht ist vor der Stadtflucht: Am Freitag, den 12. August machen wir eine kinderfreundliche Runde entlang des Mühlenrundweges im Lammertal

Der soll ja besonders cute sein, haben wir schon von einigen Seiten gehört. Am 12. August nehmen wir Kind und Kegel mit. Dann spazieren wir durch Schatten und Schönheit und genießen ein bisschen Natur. Nehmt auf jeden Fall etwas Jause mit, wir und eure Kinder werden es euch danken.

Anfahrt: Salzburg Hauptbahnhof mit dem Zug bis Golling-Abtenau, dann mit dem 470er weiter bis zum Gasthof Lammerklause
Dauer: ca. 45 Minuten pro Richtung, die Wanderung dauert ca. 2 Stunden
Start: Freitag, 12. August 2022, 10.12 Uhr am Salzburg Hauptbahnhof
Kosten: keine, bitte bringt aber selbst eine Jause mit, am Weg gibt’s keine Einkehrmöglichkeit

Meldet euch direkt an, in dem ihr eine Mail an info@fraeuleinflora.at schickt.

Ein paar Schritte down memory lane: Das waren einige unserer Stadtfluchten

Käsemachen in Kuchl
Langlaufen in Faistenau
Rodeln in Abtenau
Fackelwanderung durch den Teufelsgraben
Überquerung des Untersberg
Eine Runde Gastein plus Yoga


Schleichwerbung, nein Danke!

Wir nehmen für unsere redaktionelle Berichterstattung niemals Geld an. Werbung gibt es beim Fräulein, aber selten. Wenn wir Werbung machen, steht das außerdem ganz klar im Titel und nicht irgendwo versteckt – deswegen ist es uns wichtig, dass ihr wisst: Dieser Artikel ist in schöner Zusammenarbeit mit dem Salzburg Verkehr. Es taugt uns einfach immer wieder!

Eva ist eine richtige Ex-Exil-Salzburgerin. Frankreich, USA, Schweiz - aber nirgends ist es wie zuhause. Journalismus, Marketing (Kosmetik und dann Bier) und eigentlich redet sie auch ganz gern.

Datenschutz
Wir, Salt & Söhne OG (Firmensitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, Salt & Söhne OG (Firmensitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: