Ausflugstipps Rausgehen

Winterspaziergänge in und um Salzburg

Unsere liebsten Flanierrouten, wenn es in Salzburg wieder mal weiß ist.

In den letzten Tagen beschenkt uns Salzburg ausnahmsweise wieder einmal mit vergleichsweise viel Schnee. Also, Hauberl aufsetzen, wasserfeste Schuhe anziehen und raus mit euch! Wo ihr euch in und rund um Salzburg die klirrende Kälte ins Gesicht wehen lassen könnt und nebenbei mit einer schönen Umgebung belohnt werdet, sagen wir euch hier.

Der Aussichtsreiche: Von Mülln über den Mönchsberg

Wer keine langen Anfahrtswege auf sich nehmen möchte, der geht zum Füße vertreten auf den Mönchsberg. Besonders schön ist dieser Spaziergang am Nachmittag gegen 16 Uhr, wenn die untergehende Sonne Stadt und Berg orange einfärbt. Unsere Lieblingsroute führt über die Müllner Schanze auf den Salzburger Stadtberg, wo sich die Altstadt bald mal auf linker Seite blicken lässt. Vorbei am m32 und der Bürgerwehr passieren wir die Stadtalm und stapfen auf verschlungenen Wegen weiter zur Richterhöhe. Wer hier ein bisschen vom Weg abzweigt, kann einen Stopp beim buddhistischen Stupa einlegen und sich gedanklich in andere Sphären beamen. Als nächstes ist der Festungsberg dran, wo nochmal eine Runde Aussicht genießen am Programm steht. Jetzt könnt ihr den Weg entweder wieder retour gehen oder beim Stieglkeller in die Altstadt absteigen.

Hier geht’s zur Karte der Tour auf Outdooractive
Startpunkt:
Bei der Müllner Kirche
Parken: gar nicht, kommt gefälligst mit Rad oder Öffis
Barrierefrei: kinderwagentauglich

Über die Imbergstiege auf den Kapuzinerberg

Noch so ein Klassiker: Beim Das Kino nehmt ihr die wunderschöne Treppe auf den Kapuzinerberg hinauf. Auf halber Strecke unbedingt im kleinen, versteckten Imbergkircherl (St. Johannes) vorbeischauen, dann geht es weiter auf den Berg hinauf. Oben angekommen habt ihr zwei Möglichkeiten. Entweder ihr geht zur vorderen Aussichtsplattform und nehmt von dort den wilden Basteiweg. Achtung: der ist im Winter nicht geräumt und ziemlich rutschig, also bitte nur mit g’scheiten Schuhen und viel Trittsicherheit betreten. Gemütlicher ist das Weiterwandern über die Straße, wo ihr nach ca. 45 Minuten das Franziskischlössl erreicht. Von dort geht es entweder über den selben Weg retour, oder ihr steigt Richtung Schallmoos ab, wo ihr beim Zentrum im Berg herauskommt. Achtung, auch hier gilt: Der schmale Pfad ist im Winter sehr rutschig und sollte nur mit guten Schuhen und viel Gleichgewichtssinn begangen werden.

Hier gehts zur Karte der Tour auf Outdooractive
Startpunkt:
Beim Das Kino
Parken: siehe Mönchsberg
Barrierefrei: nein

Der Barocke: Einmal quer durch Hellbrunn

Das Areal von Hellbrunn ist so groß, dass ihr wahrscheinlich den ganzen Tag dort spazieren gehen könntet. Wer auf ein bisschen mehr Struktur steht, kann seinen Spaziergang in Abschnitte einteilen und je nach Zeit und Lust verschiedene Ecken von Hellbrunn erkunden. Beginnen wir zum Beispiel mit dem Klassiker, der Hellbrunner Allee. Die  ist 2,5 Kilometer lang und führt vorbei an feschen Gebäuden wie dem Schloss Freisaal oder dem Schloss Frohnburg. Ihr könnt auch im Hellbrunner Park eure Runden drehen – da gäbe es 60 Hektar zu begehen (ok, auch Grünflächen dazugezählt). Wenn ihr lieber bergauf geht und euren Spaziergang mit einem Ausblick abschließen wollt, dann ab mit euch zum Monatsschlössl mit Abstecher zum Steintheater und zur Aussichtsplattform Watzmanblick. Aber Vorsicht – wenn Schnee liegt, ist es zum Teil etwas rutschig.

Startpunkt: Direkt beim Schloss Hellbrunn
Parken: Schloss Hellbrunn (noch bis 27. März 2021 kostenlos)
Barrierefrei: Ja (außer Weg zu Monatsschlössl & Steintheater)

Hellbrunn Winter Hellbrunn Winter

Die Kaiserliche: Winterwanderung auf den Haunsberg

Wenn in der Stadt schon fast kein Schnee mehr liegt, dann könnt ihr sicher sein, dass es ein bisschen außerhalb noch mehr davon zu sehen gibt. Zum Beispiel am Haunsberg-Panoramaweg, der beim Gasthaus Kaiserbuche startet. Wer den gesamten Rundweg begeht, ist bei gemütlichem Tempo etwa zwei Stunden unterwegs. Bereits am Startpunkt seid ihr auf Augenhöhe mit den umliegenden Hügerln und Bergen – vom Buchberg in Mattsee bis in die Alpen könnt ihr euren Blick schweifen lassen, bevor der Spaziergang startet. Nach kurzer Zeit kommt ihr an der VEGA Sternwarte vorbei und etwas später am Aussichtspunkt „Gabrielen Aussicht“. Viele Stationen mit Infotafeln unterhalten außerdem den Nachwuchs, weshalb man den Panoramaweg durchaus als familienfreundlich bezeichnen kann.

Startpunkt: Gasthaus Kaiserbuche, Kaiserbuche 1, 5162 Obertrum am See
Parken: Direkt beim Gasthaus Kaiserbuche
Barrierefrei: Ein Teilstück des Weges ist mit dem Kinderwagen befahrbar, jedoch nicht die gesamte Strecke. 

Haunsberg Obertrum Haunsberg Obertrum Haunsberg Obertrum

Der Tierische: Vom kleinen Scheck-Zoo über den Almkanal zum Lepi-Weiher

Noch so ein gemütlicher zum Abschluss, der sich für all jene von euch eignet, die gerne Tierlis schauen. Bei diesem Spaziergang, der am Parkpatz des Leopoldskroner Freibades startet, geht es zuerst durch den kleinen Tierpark mit den Flamingos. Danach überquert ihr die Straße und folgt dem Gehweg am Almkanal, wo sich auch im Winter allerlei Geflügel herumtreibt. Bei der Gärtnerei Zmugg biegt ihr rechts ab, umrundet einmal den Leopoldskroner Weiher (auch Geflügel) und geht dann zum Lepi-Parkplatz zurück. So viel Tier tut der Seele gut!

Hier gehts zur Tour auf Outdooractive
Startpunkt:
Leopoldskronstraße 50
Parken: am Lepi-Parkplatz
Barrierefrei: ja

Lepooldskroner Weiher

Winterspaziergänge in und um Salzburg