Geld sparen Skifahren
Rausgehen Sport

10 Tipps, wie du beim Skifahren Geld sparen kannst

Skifahren ist geil. Aber leider oft teuer. Nicht mit unseren selbst erprobten Tipps.

Wenn der erste Schnee in den Bergen liegt, zückt die Ski-Fraktion in unserer Redaktion voller Vorfreude den Terminkalender, um penibelst jede freie Stunde fürs Skifahren zu verplanen. Weil das Ganze aber ziemlich aufs Börserl geht, haben wir uns nach Sparmöglichkeiten umgeschaut, damit uns die Gaudi nicht in den finanziellen Ruin treibt.

#1 Preise vergleichen

No na net kann man Geld sparen, wenn man die Preise aller möglichen Skigebiete vergleicht. Aber wer hat schon so viel Zeit? Deshalb haben wir für euch die Preise im Bundesland Salzburg verglichen und tatsächlich gravierende Unterschiede bei Tageskarten für Erwachsene entdeckt. Unabhängig von der Größe des Skigebiets, der Anzahl der Lifte, usw. gibt es den günstigen Tagespass in Hallein Dürrnberg. Hier kostet er läppische 27,40 Euro. Ebenfalls günstig Skifahren kann man im Heutal in Unken um 28 Euro pro Tag oder am Karkogel um 35,50 Euro. Die teuersten Tagesskikarten in Salzburg kommen auf 57,00 Euro und gelten für die Gasteiner Skigebiete.

#2 Die Nebensaisonen nutzen

Wer überfüllte Skipisten und lange Wartezeiten an den Liften vermeiden möchte, nutzt am besten die Nebensaisonen. Diese variieren je nach Skigebiet, im Großen und Ganzen kann man aber sagen, dass die Zeit vor Weihnachten und ab Ende März günstiger ist. Manchmal gibt es auch eine Nebensaison zwischen dem Heilige Drei Könige-Tag und dem Start der Semesterferien. Bei den Tagesskipässen ist der Unterschied meistens nicht ganz so groß, die Ersparnis wird erst ab einem mehrtägigen Aufenthalt spürbar.

#3 Aktionen im Auge behalten

Wer gscheit ist, notiert sich zu Beginn der Wintersaison diverse Aktionstage und -zeiträume. Da gibt es zum Beispiel “Salzburg fährt Ski“, bei dem es an vier Sonntagen bis zu 30 % auf Tagesskipässe im Bundesland Salzburg gibt, die Tauernskitage in Obertauern, bei denen man um 30 Euro pro Tag Skifahren kann oder die “Power of Zehn” im Skicircus. Hier gibt es eine Tagesskikarte um 10 Euro für alle unter 19 Jahren – gültig im Skicircus, am Kitzsteinhorn und auf der Schmitten in Zell am See-Kaprun. So hat fast jedes Skigebiet seine eigenen Aktionen – schaut dafür einfach auf die jeweilige Website.

#4 Einem Skiverein beitreten

Wer seine Skitechnik verbessern oder mit Gleichgesinnten Skifahren möchte, kann einem Skiclub beitreten. Hier werden regelmäßig Skiausflüge zu vergünstigten Mitgliederpreisen, aber auch Trainings, Skitouren und vieles mehr angeboten. Bei den Naturfreunden oder im Alpenverein gibt es ebenfalls Angebote dieser Art.

#5 Leih-Equipment online reservieren

Wenn ihr keine eigenen Skier besitzt, im Fahrzeug nicht genug Platz dafür habt oder sie in den Öffis nicht mitschleppen wollt, könnt ihr das Ganze auch ausleihen. Wer das benötigte Equipment vorab online reserviert, spart teilweise bis zu 20 %. Außerdem steht ihr dann nicht vor dem Problem, dass irgendwas vor Ort nicht mehr verfügbar sein könnte.

#6 Bei der Anreise sparen

In Salzburg gibt es inzwischen eine Handvoll gratis Skibusse in die umliegenden Skigebiete. Bis 21. März fährt beispielsweise ein kostenloses Shuttle von Salzburg nach Flachau – hier unbedingt reservieren! Und mit bestimmten Buslinien geht es außerdem gratis zu den Halleiner Zinkenliften. Die ÖBB bietet Kombitickets, die eine Bahnfahrt sowie 1-Tages-Skipässe ab 46 Euro beinhalten. Und auch mit den myRegio Tickets vom Salzburg Verkehr geht es ab jetzt aufgrund der neuen Zoneneinteilung günstiger in den Schnee.

#7 Eigene Verpflegung mitnehmen

Jaja, der Einkehrschwung gehört zu einem perfekten Skitag natürlich dazu. Wenn euch aber die 30 Euro für ein Essen, ein Getränk und ein Schnapserl zu viel sind, könnt ihr alternativ ein eigenes Lunchpaket und einen Flachmann mitnehmen. Vor den Hütten gibt es oft Liegestühle, in denen ihr das Mitgebrachte genießen könnt, während euch die Sonne auf die Nase scheint.

#8 Eine Skitour gehen

Die motivierteren unter euch können sich das Skiticket komplett sparen, indem sie eine Skitour gehen und im Anschluss runterwedeln. Hier habt ihr zwar nur eine Abfahrt, dafür könnt ihr diese in unberührter Natur genießen – sofern ihr keine Skipiste dafür ausgewählt habt. Für Anfänger*innen eignet sich eine Tour zum Zinkenstüberl in Bad Dürrnberg und Fortgeschrittenen empfehlen wir eine Skitour in Dienten am Hochkönig – ein Traum! Das dazugehörige Equipment kann man sich ausleihen – zum Beispiel beim Bergspezl.

#9 Bei der Übernachtung sparen

Wer aus welchen Gründen auch immer in einem Skigebiet übernachtet, zahlt oft weniger, je weiter sich die Unterkunft vom Skilift entfernt befindet. Das ist im Grunde sogar egal, weil meistens gratis Skibusse in den Orten hin und her fahren. Und grundsätzlich sind Ferienwohnungen günstiger, als Hotels, eh klar.

#10 Mit den Eltern Skifahren gehen 😉

Verlegt das nächste Familientreffen doch einfach ins Skigebiet. Die Eltern lassen es sich meist nicht nehmen, euch auf den Skitag einzuladen. Wir sprechen da aus Erfahrung (Bussi!). Dafür geht die Runde Schnaps in der Hütte dann auf euch.


Titelbild: Photo by Oliver Schwendener on Unsplash

Miriam Kreiseder

Miriam hat ihre Zelte in Wien, Kufstein und Porto aufgeschlagen, bevor es sie wieder nach Salzburg gezogen hat. Am liebsten schreibt sie über Musik und Alltagsgeschichten.

Datenschutz
Wir, Salt & Söhne OG (Firmensitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, Salt & Söhne OG (Firmensitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: