Essen & Trinken Schnell und günstig

Eis essen in Salzburg

Sommer in der Waffel.

Wo gibt’s das beste Eis Salzburgs? Wir haben Salzburgs Eisdielen besucht und dabei vom Klassiker bis zum FroYo Laden alles durchprobiert. Auf der Suche nach unserem Lieblingseis werden wir aber wohl noch den ganzen Sommer weiterschlecken müssen. 

In den letzten Jahren hat sich ja eistechnisch so einiges getan. Die Kundschaft begnügt sich nicht mehr nur mit Stracciatella und Erdbeer und die Pâtissiers trumpfen mit übermütigen Eiskreationen wie Schokolade-Chili und Lavendel auf. Trendsetter*innen sehen heuer übrigens das Senkrechtstartergemüse Avocado ganz oben auf der Liste exotischer Eissorten. Und auch Salzburg bleibt von der Pionierfreude nicht verschont: Eis auf Schafmilchbasis, Veggie oder FroYo haben sich hierzulande mittlerweile dem Eiskonservatismus entgegengestellt. Wir haben trendige Eissorten schnabuliert und für die Nostalgiker*innen unter euch natürlich auch die Evergreens in unsere Liste der Top-Eisdielen Salzburgs einbezogen.

Der mit dem ländlichen Charme: Eisl Eis

Für erhitzte Gemüter ist der kleine Eissalon in der Passage des Café Mozart der Getreidegasse eine schöne Form des Eskapismus aus der Shoppingstreet. Drei Holzstufen führen hinauf in das kleine wie aus dem Landhausmagazin entsprungene Lokal. Familie Eisl produziert auf dem Erbhof Seegut Eisl am Wolfgangsee Schafmilchspezialitäten in der eigenen Hofkäserei. Weil das bisher so gut lief, haben sich die Eisls vor ein paar Jahren in die Eisherstellung reingebissen, Eismessen in Italien besucht, Rezepte ausprobiert. Und ganz elegant 2019 das Goldene Stanitzel abgestaubt, die Auszeichnung für das beste Speiseeis in Österreich. Wir haben die prämierte Sorte Heidelbeer-Rosmarin probiert und können sagen: Sie hat unseren Gaumen aufs Feinste verwöhnt. Schafmilch-Skeptiker*innen können wir also vehement widersprechen. Unser Liebling ist und bleibt übrigens die Sorte Schafkäse Honigsüß.

Eisl Eis Salon
Getreidegasse 22 
täglich 11.00-21.00 Uhr (Öffnungszeiten wetterbedingt)

Der Platzhirsch: Icezeit

Ganz bis in die Eiszeit reicht die Geschichte des gleichnamigen Eissalons nicht zurück, trotzdem ist das Icezeit ein Fixstern am Süßigkeiten- und Patisseriehimmel in Salzburg. Man munkelt, dass es sogar das beste Eis der Stadt sei. Und das nicht ganz zu Unrecht, hatte doch der Venezianer Umberto Mangini, mehrfach gekürter Eisweltmeister, bei der Gründung 2005 seine Finger im Spiel und teilte manche seiner Eisrezepte. Weil nur hochwertige und wenn möglich Fairtrade-Produkte verarbeitet werden, muss man als Kund*in schon ein bisschen tiefer in die Tasche greifen. Es gibt diverse Kategorien zur Auswahl: „classic“ für die Gewohnheitstiere, „innocent“ für gesundheitsbewusste Sünder*innen und „creative“ und „premium“ für die Experimentierfreudigen unter uns. So finden letztendlich alle eine Kugel für ihr Stanitzel. Inzwischen gibt es vier Icezeit-Standorte und zwei Pachtbetriebe für eine flächendeckende Eisversorgung in Salzburg.

Icezeit
Chiemseegasse 1 / Griesgasse 15 / Linzergasse 37a / Kiosk Sterngarten
bei Schönwetter täglich ab 12.00 Uhr geöffnet

Der mit dem FroYo: Fabis Frozen Bio Yogurt

Allgemein ist die Trendwelle Frozen Yogurt ja am Abklingen, dennoch gibt es zumindest in Salzburg immer noch einen furchtlosen Felsen in der Brandung, der dem Mainstreameis unermüdlich die Stirn bietet. Fabis Frozen Bio Yogurt hat sich mit einer wahnsinnig reizüberflutenden Auswahl an Toppings einen Platz in unserem Herzen gesichert. Schokolade, Nüsse, Früchte und sogar Eierlikör aus feinstem hausgemachten Bio Frozen Jogurt können einem schon mal eine Entscheidung erschweren. Weil: Wer sich eine kleine Portion bestellt, hat nur zwei Toppings frei Wahl. Jedes weitere bedeutet dann einen Aufschlag von 50 Cent. Hat man sich letztendlich doch für zwei Verführungen entschieden und wegen ein paar weiteren geilen Toppings ein paar Euros mehr draufgehauen, laden gemütliche Eiscafétischchen am Universitätsplatz zum Genießen ein.

Fabis Frozen Bio Yogurt
Universitätsplatz 14
Mo-Do und So 11.30-20.00 Uhr, Fr-Sa 11.30-21.00 Uhr

Die Retroeisbude: Eis Greissler

Wir kannten den Eis Greissler schon lange bevor er nach  Salzburg kam: Die Idee kommt nämlich eigentlich aus Niederösterreich. Dort hatte ein Bio-Bauernhof eines Sommers den Geistesblitz, aus der eigenen Milch auch Eis herzustellen und in der nahen Stadt Wien zu verkaufen. Seit ein paar Jahren gibt’s ihn auch in Salzburg, denn er hat sich im Retro Look in der Linzergasse eingenistet und beglückt uns nun mit allerlei Bio-Sorten. Von klassischem Vanille bis modernem Graumohn gibt es dort alles möglichst regional und saisonal (und manches auch vegan). Das Besondere daran: Es schmeckt, wie es heißt, sagen die Erzeuger. Probieren, ob das wirklich so ist, kann man jeden Tag von 13 bis 21 Uhr.

Eis Greissler
Linzergasse 35
täglich von 13.00-21.00 Uhr

Der Traditionsreiche: Eiswerk Eisladen / Höfinger Eis

Wenn es um die “Eisgeschichte” Salzburgs geht, dann kommt man nicht an der Familie Höfinger vorbei. Seit 1933 produziert die Salzburger Familie Speiseeis. 2005 wurde aus Höfinger Eis die EISWERK Manufaktur, in der unter anderen auch die Traditionsmarke “Höfinger’s” entsteht. Dieses Eis ist rundum Bio und wird damals wie heute großteils aus heimischen Produkten (Milch, Früchten) erzeugt. Unter dem Namen “Eiswerk” laufen zwei Eisläden in Mondsee bzw. am Universitätsplatz in Salzburg. Hier haben wir uns eine Kugel Brombeere-Lavendel gegönnt. Herrlich!

Eiswerk Eisladen
Universitätsplatz 12
Mo-Sa 12.00-20.00 Uhr, So 12.00-18.00 Uhr

Höfinger Eis
Kapitelplatz / Ferdinand-Hanusch-Platz 1

Die Nostalgikerbude: Eisgrotte

Es soll ja den Menschen naheliegen, Wiederholungstäter*innen zu sein und immer dieselben Lokale aufzusuchen, wie man dies in der Jugend schon zu tun pflegte. In Salzburg gibt es diesen einen Eissalon, wo vermutlich schon eure Oma ihr allererstes Date hatte. Unter dem pornös anmutenden Motto „Wer einmal schleckt, der weiß wie’s schmeckt“ treffen sich seit 1958 Generationen von Eisliebhaber*innen in der Eisgrotte, um sich gemeinsam dem Genuss des Gefrorenen hinzugeben. Wer lieber gemütlich schlemmt, als ein Stanitzel to go abzuholen, setzt sich in die Eisgrotte rein. Ist zwar schade, dass es keine Plätzchen draußen gibt, aber die großen Eisbecher sind es trotzdem wert.

Eisgrotte
Getreidegasse 40 / Rainerstraße 3
täglich ab 09.00 Uhr

Das aus dem Pinzgau: Alpz Café

Alpz Cafe
(c) Foto Wurzer

Das Alpz Cafe am Platzl trägt auch den Beinamen “Celal’teria”. Celal ist der Name des Masterminds hinter dem Eisbetrieb. Von Zell am See aus räumt er regelmäßig bei PrEISverleihungen ab – zum Beispiel als Gewinner des Gelato Festivals 2018 und des Gelato Festivals 2019. Glaubt man seiner Website, dann befindet er sich derzeit sogar unter 100.000 Eismacher*innen auf Platz 26 der Gelato Weltrangliste. Seit Mitte Mai verkaufen Celal und seine Frau ihr selbstgemachtes Eis auch in Salzburg. Produziert wird täglich frisch in Zell am See und weil das Eis immer frisch sein muss, gibt es auch nicht jeden Tag dieselben Sorten.

Alpz Café
Platzl 3
täglich 10.00-22.00 Uhr

Veronika Ellecosta

Veronika Ellecosta wohnt, studiert und arbeitet mittlerweile in München, ist aber nach wie vor in Salzburg und einen Salzburger verliebt. Gerne ist sie auch zuhause jenseits des Brenners. So fährt sie halt viel Zug und hat bemerkt, dass man dabei eigentlich auch ganz gut schreiben kann.

Datenschutz
Wir, Salt & Söhne OG (Firmensitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, Salt & Söhne OG (Firmensitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: