Gaisberg
Ausflugstipps Rausgehen

5 Orte, um auf andere Gedanken zu kommen

Muss auch ab und zu sein!

Wat muss dat muss. Auch wir brauchen ab und zu ein bisschen Gehirnwäsche, wenn sich die Ereignisse wieder mal überschlagen. Aus Erfahrung können wir sagen: Die folgenden Ablenkungsmanöver haben sich als äußerst erfolgreich erwiesen, um wieder ein klares Kopferl zu bekommen. Deshalb sagen wir: Nachmachen unbedingt empfohlen!

#1 Bei einer Fackelwanderung im Teufelsgraben

Teufelsgraben

Langsam wird’s ernst mit Weihnachten. Und weil wir bei der Kombi aus Kerzenlicht und mystischen Märchen erst so richtig in Stimmung kommen, lassen wir uns im Teufelsgraben Seeham auf eine spooky Fackelwanderung ein. Da ist es dann stockfinster und das einzige Licht, das wir sehen, ist der Schein unserer Fackeln, die uns auf einem Spaziergang durch eine märchenhafte Waldlandschaft begleiten. Ab Ende November starten die Wanderungen wieder in Seeham – coronabedingt kann sich aber wieder alles ändern. Sind wir eh schon gewohnt.

#2 Den Ausblick genießen und über sich und das Leben nachdenken in Maria Plain

Maria Plain

Wie viele andere Salzburger Kinder wurden auch wir von unseren Eltern auf den Plainberg gejagt. Versöhnliches Ende dieser Sonntagsausflüge war dann immer das kleine mechanische Theater in der Auslage des verstaubten Souvenirgeschäftes. Das gibt es übrigens noch immer und mittlerweile gehen wir sogar wieder freiwillig nach Maria Plain spazieren. Da empfehlen wir die Dämmerungszeit. Ist man oben angekommen, leuchtet einem die gesamte Stadt entgegen. Nehmt einen Tee mit und genießt die unendliche Entferntheit von allem, das weltlich ist. Außerdem ist Maria Plain ein richtiger Kraftort. Ja wirklich, diese Info findet man sowohl in einschlägigen Esoterikforen, sowie in etwas einschlägigerer Fachliteratur.

#3 Sich in Bücherwelten verziehen

Stadtbibliothek

Was eignet sich besser dazu, in fremde Welten abzutauchen, als ein verregneter, nasser Herbsttag? Und wenn ihr schon dabei seid: Sortiert neben euren Gedanken auch eure Bücher im Regal nach Farben – so ein Regenbogen im Zimmer hebt die Stimmung und lenkt vom Sauwetter ab. Wer etwas mehr Abwechslung will oder alle Bücher tatsächlich ausgelesen hat (Lügner*in!), dem sei ein Besuch in der Stadt:Bibliothek in Lehen empfohlen. Bei den über 180.000 Medien dürften nicht viele Wünsche offen bleiben. Die Bibliothek hat aktuell geöffnet – Mund-Nasen-Schutz und so braucht ihr halt.

#4 Beim Stupa am Mönchsberg mit höheren Sphären Kontakt aufnehmen

Stupa

Auf dem Mönchsberg gibt es seit 2011 einen Stupa. Und seit seiner Einweihung kommen immer wieder Interessierte und Gläubige auf den Stadtberg, um bei dem ca. vier Meter hohen buddhistischen Bauwerk zu meditieren oder den Stupa nach traditioneller Art im Uhrzeigersinn zu umrunden. Er steht für die Reinheit des Geistes und bringt euch bei ein bisschen Meditation sicher auf andere Gedanken. Räucherstaberl und Feuerzeug nicht vergessen! Der Stupa ist allerdings gar nicht so einfach zu finden. Von der Festung kommend müsst ihr kurz vor der Richterhöhe bei dem kleinen Imbissstand nach rechts abbiegen. Circa 100 Meter weiter steht dann die Statue.

#5 Digitale Räume: Sich online ablenken lassen

Open Mind Festival
Alle Jahre wieder … veranstaltet die ARGE ein irres Festival, das für Salzburg einzigartig ist. Heuer wandert das OPEN MIND-Festival erstmals mit dem Großteil der Lesungen, Filme, Konzerte und Gespräche ins Internet. Was dem Ganzen aber keinen Abbruch tut. Dieses Mal geht es um die Frage, wem die Welt überhaupt gehört. Vom 12. bis 21. November wird dieses Thema in all seinen gesellschaftspolitisch relevanten Facetten durchleuchtet. Dafür öffnet die ARGE eine digitale Bühne und verlegt den Großteil der Veranstaltungen einfach ins Internet. Unsere Highlights könnt ihr hier nachlesen.

Rockhouse Club Sessions
Im Mai begonnen, haben sich die Club Sessions vom Rockhouse inzwischen einen Namen in Salzburg gemacht. Live-Konzerte von der Rockhouse-Bühne werden hier gratis zu euch ins Wohnzimmer (oder wo auch immer ihr gerade seid) gestreamt. Circle-Pit, durch die Luft fliegende Bierbecher und Gesangschöre aus dem Publikum kann der Stream zwar nicht ersetzen, dafür aber das Live-Konzert von einer richtigen Bühne aus und den finanziellen Support der lokalen Musikszene. Der Stream ist für Zuschauer*innen gratis, die Künstler*innen erhalten aber eine Gage. Die nächsten Rockhouse Club Sessions sind von den Bluesbrausern (19.11.) und von Magic Delphin (27.11.).

Miriam Kreiseder

Miriam hat schon in Wien, Porto und Kufstein gewohnt, bevor es sie wieder zurück nach Salzburg verschlagen hat. Dinge, die sie ganz gerne mag: Britpop, Katzen und den hohen Norden.

Datenschutz
Wir, Salt & Söhne OG (Firmensitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, Salt & Söhne OG (Firmensitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: