Essen & Trinken Vegetarisch & Vegan Werbung

[Werbung] Im The Keep bauen sie das Gemüse fürs Essen in alten Badewannen an

Von der Hochbeet-Badewanne aufs Teller: So frisch ist das Gemüse im The Keep

Workshop: Wildpflanzerl sammeln und verarbeiten im The Keep

Wie ihr wisst, sind wie große Freund*innen vom The Keep, der Eco Residence, die bei uns ums Eck veganes Essen und nachhaltiges Übernachten anbietet. Wir waren dort mittlerweile schon vegan brunchen, vegan Abendessen und jetzt haben wir schon wieder einen kleinen Einblick ins Innenleben vom Keep bekommen. Regelmäßig werden dort nämlich Workshops angeboten, die Hausgäste und Salzburger*innen gleichermaßen besuchen können. 

Die Frau am Bild da unten, das ist die Barbara

Barbara ist aus Saalfelden und sagt, dass gegen jedes Wehwehchen ein Kraut gewachsen ist. Einen Gutteil dieser Kräuter kann Barbara benennen und so herrichten, dass das Wehwehchen weggeht. Oder machen, dass man zumindest gut riecht. Barbara hat sich vor einiger Zeit selbstständig als Naturnah Begleiten gemacht. Als diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin weiß sie, wie mächtig die Schuldmedizin ist. Und, dass es da noch einen anderen Ansatz gibt, der unserem Wohlbefinden dienlich ist. Die Kräuterl, ihr wisst schon. Seitdem hat sie eine Menge Zeit in ihrer Ausbildung gesteckt, TEH gelernt, die Ausbildung zur psychosozialen Beratung gemacht. Barbara verkauft ihre Sachen aber nicht abgepackt zum Runterschlucken, sondern gibt ihr Wissen an Interessierte weiter. Und zwar jeden Freitag, im The Keep.

Die Reise nach … Maxglan (mit Barbara)

Freitags verlässt Barbara also ihr Dahoam im Pinzgau und kommt zu uns Stodinger. In einem dreistündigen Workshop tut sie mit euch die guten ins Tröpfchen und die schlechten … lasst ihr einfach stehen. Ihr spaziert von E-Vorstadt nach Maxglan (außer es schifft brutal, dann nicht), wo der urban Garden vom The Keep steht. Und ganz viele Kräuter in Badewannen-Hochbeeten wachsen. Aber das erklären wir jetzt nochmal genauer. Dafür müsst ihr aber noch wen kennenlernen.

Der Mann auf dem Foto unten, das ist Attila.

Attila gartelt schon seit über 40 Jahren. Von ihm haben wir gelernt, dass es Pflanzen gibt sie sich nicht mögen. Die sollte man dann auch nicht gemeinsam in ein Hochbeet setzen. Kohlrabi und Gurken mögen sich aber, die kann man beruhigt zusammenpflanzen. Attila kümmert sich darum, dass im Keep alles, was geht, aus dem eigenen Garten kommt. 14 Badewanner hat er dafür eigenhändig mit Paletten-Halterungen zu Hochbeeten umgebaut. Etwas, das sich sehr gut mit der Philosophie vom The Keep deckt: Was geht, wird verwendet und upgecycelt. Die Hochbeet-Badewannen sind nicht nur süß anzusehen, sie funktionieren. Kräuterwiesen breiten sich darin aus, da zwinkert uns die Petersilie zu und die Tomate gönnt sich noch die letzten Herbstsonnenstrahlen, bevor sie dann irgendwann in die Winterpause abhaut. Den Kürbis haben die Schnecken gefressen, aber, sagt Attila, wenn man nur Bio arbeitet und keinen giftigen Dünger einsetzt, dann passiert das eben mal.

Es gibt Pflanzen, die mögen sich nicht. Die sollte man nicht in ein gemeinsam Beet setzen.

Wenn Attila erntet, holt er sich eine Holzkiste, geht durch “seinen” Garten und pflückt, was reif ist. Das bringt er dann ein paar Meter weiter, ins The Keep. Dort wird es dank dem Küchenpersonal in herrliches veganes Essen verwandelt. Das schmeckt übrigens auch Barbara. Seit vier Jahren lebt sie vegan. Und hat in der Zeit einiges an Rezepten gesammelt, um auch mit nichtierischen Kräutern auf einen saugeilen Geschmack zu kommen. Und ein bissi was davon verrät sie auch euch.

Nochmal zum Mitschreiben: Das The Keep hat einen eigenen Urban Garden, in dem Attila alte Badewannen zu Hochbeeten umgebaut hat. UND ihr könnt mit Barbara gemeinsam Kräuter in diesem Garten ernten, um daraus Naturkosmetik oder Tischkräuter zu zaubern.

Wenn ihr uns fragt, finden wir es einfach cool, wie die im The Keep denken. Wenn es nicht sein muss, nix neu kaufen, alte Dinge einfach herrichten. Das nehmen, was da ist. Selbst anbauen und Brunch und Dinner im Pay as you feel-Konzept anbieten.

Ihr wollt bei Barbaras Workshop mitmachen?

Dann müsst ihr euch bitte anmelden. Die Workshops finden jeden Freitag ab 13.30 Uhr statt, ihr müsst euch bitte bis Mittwochabend anmelden. Die Teilnahme kostet 25 Euro pro Person (inkl. Info- und Rezeptmappe, Materialien und zwei gemeinsam hergestellten Produkten zum Mitnehmen). Treffpunkt ist das Restaurant im The Keep.

Kräuterwanderung + Kosmetikherstellung mit Barbara
freitags, 13.30 Uhr
Kosten: 25 Euro pro Person
Treffpunkt: Restaurant im The Keep,
Schwarzstraße 50, Salzburg
Anmeldung: bitte hier (immer bis Mittwochabend)


Schleichwerbung, nein danke!

Wir nehmen für unsere redaktionelle Berichterstattung niemals Geld an. Werbung gibt es beim Fräulein, aber selten. Wenn wir Werbung machen, steht das außerdem ganz klar im Titel und nicht irgendwo versteckt – deswegen ist es uns wichtig, dass ihr wisst: Dieser Artikel ist in schöner Zusammenarbeit mit dem The Keep entstanden. Wir finden es so super, dass ihr voll auf Linie bleibt. Weiter so!

Eva Krallinger-Gruber

Eva ist eine richtige Ex-Exil-Salzburgerin. Frankreich, USA, Schweiz - aber nirgends ist es wie zuhause. Journalismus, Marketing (Kosmetik und dann Bier) und eigentlich redet sie auch ganz gern.