Essen & Trinken

(Fast) Neu in Salzburg: Brunch im The Keep

Regional, großteils bio und ohne Reservierung: Jackpot

Wir sind schon einige Mal am The Keep vorbeigefahren – ohne es zu wissen. Dass wir es jetzt endlich geschafft haben, hineinzugehen und herauszufinden, was es mit dem Gebäude in der Schwarzstraße auf sich hat, haben wir Jamie, Christina und Judith zu verdanken. Die drei Projektverantwortlichen haben sich Zeit für einen Kaffee mit uns genommen. Und uns vom organic brunch erzählt, der seit neuestem im The Keep auch für Salzburger*innen serviert wird.

Das Motiv hinter dem Hostel ist einfach: Keep what you can. Und genau dieses Konzept verfolgt das Keep-Team seit Anfang an. Im Juni 2019 sperrte die Eco Residence schließlich auf. Nachhaltigkeit ist für die Macherinnen vom The Keep kein Moosgummi-Bekenntnis. „Das Keep steht auf vier Säulen“, erzählt Jamie: „Nütze, was die Natur bereitstellt, verwende so viel wie möglich wieder, hauche Altem neues Leben ein und nutze regionale/lokale Ressourcen.“ Diese Säulen sind es auch, die zu Beginn bei manchen Gästen für Fragezeichen sorgten: Warum die Wände nicht gestrichen seien, wollte einige wissen. Oder warum nicht in allen Zimmern Dusche und WC vorhanden sind. „Unsere Idee war es, mit dem, was da war, zu arbeiten. In einem Zimmer ohne Wasseranschluss wurde demnach keine Dusche installiert. Und die Wände wurden nicht unnötig mit neuer Farbe bestrichen”, erklärt Judith. Gute Idee, finden wir. Die Wände sehen nämlich saucool aus.

Frühstücken, wo andere Urlaub machen

Die Keep-Vorsätze werden auch auf den Brunch angewandt, der seit neuestem auch für Nicht-Gäste des Hauses angeboten wird. Bio, selbstgemacht und regional sind die Gerichte, die man am Buffet findet. Dabei gibt es genug Veganes und Vegetarisches, um ordentlich satt zu werden. Gegessen wird im Aufenthaltsraum, der mit ganz viel Liebe (und so nachhaltig wie möglich) hergerichtet wurde: Alte, aufgehübschte Tische, Spiegel und Stühle stehen da. Das Konzept des Brunches beruht vorerst auf dem Pay what you can-Prinzip: Die Besucher*innen sagen selbst, wieviel ihnen das Essen von hoher Qualität wert ist – und bezahlen diesen Betrag. Ein weiterer Vorteil vom Brunch in The Keep: Reservierungen werden nicht angenommen – wer spontan Hunger kriegt, kommt einfach hin und findet einen Tisch. Die Frühstückszeiten sind übrigens täglich von 7.00 bis 11.00 Uhr.

Infos zu Nächtigungen findet ihr auf der Webseite vom The Keep.

Adresse:

The Keep
Schwarzstraße 50, Salzburg


Schleichwerbung, nein danke!

Wir bekommen für unsere Gastrotipps natürlich kein Geld und bezahlen unsere Rechnungen immer selber. Im Normalfall wissen die Wirte gar nicht, dass wir da waren, außer sie wundern sich über unsere bescheuert große Kamera. Schleichwerbung gibt es auf Fräulein Flora prinzipiell nicht. Bezahlte Werbung gibt es, aber sie ist immer gekennzeichnet und ganz bewusst so selten, dass sie nicht lästig wird.

Eva Krallinger-Gruber

Eva ist eine richtige Ex-Exil-Salzburgerin. Frankreich, USA, Schweiz - aber nirgends ist es wie zuhause. Journalismus, Marketing (Kosmetik und dann Bier) und eigentlich redet sie auch ganz gern.