Ausflugstipps Rausgehen

Schöne Plätze zum Stand Up Paddeln rund um Salzburg

Kurzurlaub am Wasser? Her damit!

Vorbei sind die Zeiten, in denen es ein Surfbrett braucht, um am Wasser eine gewisse Coolness auszustrahlen. Ein SUP-Board tut es auch. Stand Up Paddling ist außerdem leichter zu lernen und im Gegensatz zu einem sperrigen Surfboard passt es in jeden Kofferraum. Und weil es so schön ist, haben wir ein paar coole Spots zum SUPen rund um Salzburg getestet.

Der Natürliche: Naturstrandbad Zell am Wallersee

Das Naturstrandbad in Zell ist die wildromantische Version des “großen” Strandbades in Seekirchen. Das Natur wird hier übrigens beim Wort genommen: Um den alten Baumbestand zu erhalten, wurde hier kaum in die Fauna und Flora eingegriffen. Wer die letzten Meter zum Badestrand nimmt, kommt an vielen Wohnwägen vorbei – hier wird nämlich auch gecampt. Und wer sich vor oder nach dem SUPen noch auspowern möchte, kann das zum Beispiel beim Beachvolleyball spielen vor Ort machen. Der Eintritt zum Strandbad ist frei, fürs Parken blecht man 4,00 Euro.

Naturstrandbad Zell am Wallersee
Bayerham 40, 5201 Seekirchen am Wallersee
Eintritt: frei
Parken: 4,00 Euro

Der Ruhige: SUPen am Hintersee

hintersee

Im Gegensatz zu anderen Seen ist das Baden am Hintersee an mehreren Stellen gratis. Und der See bleibt vergleichsweise auch im Sommer von Menschenmassen verschont. Wir fahren am liebsten zum Badeplatz, der direkt bei der Brücke über die Taugl liegt. Dann gibt es noch das genauso liabe Strandbad Hirschpoint, wo wir uns gerne ein Kaffeetscherl genehmigen. Zwischendurch kann man eine Runde um den See drehen – bei fünf Kilometern ist die kleine Wanderung auch perfekt für Kinder geeignet – oder das SUP Board einpacken und den Hintersee auf dem Wasser umrunden.

Hintersee – Badeplatz Taugl-Zipf
Eintritt: frei
Parken: kostenlos

Ihr habt kein eigenes SUP-Board? Kein Problem – beim Kiteladen in Oberndorf, dem Anbieter unseres Vertrauens, könnt ihr euch vom Paddel bis zum Neoprenanzug oder einem Drybag alles rund ums SUPen ausleihen. Wirklich alles.

Der Geheimtipp: Vom Waldbad Fürberg zum Ochsenkreuz am Wolfgangsee

ochsenkreuz

Bis zum Wolfgangsee ist es zwar ein gutes Stück raus aus der Stadt, aber ein Tag in St. Gilgen und/oder St. Wolfgang lohnt sich hundert Mal, versprochen. Wenn ihr eine Runde auf dem SUP-Board drehen wollt, startet am besten beim Waldbad Fürberg in Winkl. Das ist etwas weniger überlaufen, als das Strandbad in St. Gilgen. Das Parken kostet dort 5 Euro bzw. 3,00 Euro ab 15 Uhr, dafür müsst ihr das Equipment nicht weit schleppen. Vom Waldbad aus empfehlen wir eine SUP-Fahrt bis zum Ochsenkreuz. Das ist eine Mini-Insel, die von den Einheimischen auch Metzgerinsel genannt wird. Grund ist eine Sage, die ihr hier nachlesen könnt (Wir lieben Sagen btw.). Vom Ochsenkreuz aus geht es weiter bis zur Fürbergbucht, wo ihr mutigen Klippenspringer*innen zuschauen könnt. Oder ihr paddelt direkt zur Felswand, wo ihr kleine Buchten findet, in denen ihr eine Pause einlegen könnt.

Waldbad Fürberg
Fürbergstraße 30, 5340 St. Gilgen
Eintritt: 3,00 Euro (Erwachsene)
Parken: 5,00 Euro (ab 15 Uhr: 3,00 Euro)

Der Idyllische: Strandbad Gebertsham am Mattsee

sup mattsee
Foto: (c) Driftwood by Danique

Wir waren auch schon mal auf der Mattseer-Seite SUPen. Wie das so war? Könnt ihr HIER nachlesen.

Am anderen Ende der Ortschaft Mattsee wartet das wahre Juwel des Sees auf euch. Rund um das Strandbad Gebertsham sucht man Menschenmassen und viel Trubel vergebens. Stattdessen findet man charmante Badeplätze, liabe Hüttendörfer und ganz viel Simple Life-Feeling. Startpunkt für das SUPen ist das bereits erwähnte Strandbad, wo ihr euer Board in Ruhe aufpumpen und vom Ufer oder vom Steg aus aufsteigen könnt. Wer in Gesellschaft SUPen oder SUP-Yoga betreiben möchte, wendet sich am besten an Danique. Sie bietet in Gebertsham entsprechende Einheiten an.

Strandbad Gebertsham
Gebertsham 5, 5221 Lochen am See
Eintritt: 4,00 Euro (Tageskarte Erwachsene), 1,50 Euro (ab 17 Uhr)
Parken: kostenlos

Der Türkisblaue: SUPen am Fuschlsee

Wer braucht schon die Malediven? Am Fuschlsee ist das Wasser mindestens genauso türkis und schön. Das Coole am Fuschlsee ist, dass er mit den Öffis von Salzburg aus in einer halben Stunde erreichbar ist. Unser Lieblingsplatz ist das Naturbadestrand in Hof – ihr wisst schon, das mit dem Instagram-Steg. Von dort aus könnt ihr eine ausgiebige Runde am Fuschlsee drehen, beim Schloss Fuschl vorbeifahren oder euch eine Jause in der Schlossfischerei genehmigen. Und die umliegenden Berge sind auch nicht so schiach anzuschauen. Von 09.00 bis 18.00 Uhr ist das Strandbad gebührenpflichtig. Da zahlt man 4,50 Euro (Tageskarte Erwachsene) bzw. 3,00 Euro für einen Parkplatz.

Naturbadestrand Hof
Schloss-Straße 11, 5322 Hof bei Salzburg
Eintritt: 4,50 Euro (Erwachsene), 3,00 Euro (Erwachsene, ab 15 Uhr)
Parken: 3,00 Euro


Titelbild: (c) Driftwood by Danique

Miriam Kreiseder

Miriam hat ihre Zelte in Wien, Kufstein und Porto aufgeschlagen, bevor es sie wieder nach Salzburg gezogen hat. Am liebsten schreibt sie über Musik und Alltagsgeschichten.