Rausgehen Sport

Yoga in Salzburg

Wo man Kobra, Hund und Sonnengruß bis zur Perfektion erlernt.

Schon beim Gedanken an stundenlanges Bücherwälzen bekommt ihr Kreuzschmerzen? Der bevorstehende Weihnachtrummel löst Panikattacken aus? Dann solltet ihr es vielleicht mal mit Yoga probieren.

Unendliche Weiten: Das Salzburger Yoga-versum

In Salzburg gibt es unglaublich viele Yoga-Angebote und die Suche nach dem richtigen Yogakurs ist so energieraubend, dass man sich am liebsten in die Embryoposition zusammenrollen möchte. Im Yoga heißt die übrigens Balasana, also Kindstellung. Deshalb haben wir in diesem Artikel einige Adressen für Einsteiger zusammengetragen, die euch die Orientierung erleichtern sollen und aus Erfahrung einen guten Einstieg ermöglichen.

Zum Ausprobieren: Yoga auf der USI

USI-Kurse sind so günstig, dass sie perfekt für die Ausprobierer unter euch geeignet sind. Bei dem geringen Kursbeitrag kann man ohne schlechtes Gewissen nach zwei Mal hingehen das Handtuch schmeißen, wenn man sich doch nicht mit den Kriegerpositionen und dem synchronen Schnaufen anfreunden kann. Beim Power Yoga auf der USI haben wir übrigens unsere Liebe zum Yoga entdeckt. Können wir nur empfehlen! Daneben werden aber vom USI auch Kurse im Yoga Asanas, Hatha Yoga oder Yoga Einsteigerkurse angeboten.

Kosten: 20 Euro für Studierende bis 30 Jahre und 37 Euro für Externe pro Semester
Wo? UFZ Otto-Holzbauer-Straße 3

Für Vielseitige: Ariadna Castorena Yoga

Ariadna Castorena hat sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene etwas zu bieten. So hat die Mexikanerin zum Beispiel wöchentliche Basic Yoga Kurse oder Kurse im dynamischen Yoga wie auch monatliche Workshops im Angebot. Preislich bewegt sich das Angebot im leistbaren Bereich: Eine Probestunde gibt’s für 10 Euro, den 10er Block für 140 Euro. Somit eignet sich Ariadnas Angebot für alle, die bei Kursen gerne variieren.

Kosten: 10 Euro für eine Probestunde. 140 Euro für einen 10er-Block 
Wo? Yoga Gallery, Sigmund-Haffner-Gasse 3

Fürs Afterwork: elyoga

Elena ist Profi in Sachen Medical Yoga und hat unter anderem in Indien eine Yoga-Ausbildung abgeschlossen. Ihre Spezialität ist das Fließen durch Asanas mit bedachter Ausrichtung. Ihr Mittwoch-Kurs wird begleitet von Musik und ist recht dynamisch und energievoll. Für 140 Euro gibts einen 10er-Block. Wir empfehlen den Kurs am Mittwoch fürs Afterwork.

Kosten: 10er Block: 140 Euro. 10er Block (Schüler/Stud.): 110 Euro
Wo? 2nd Floor Salzburg 

Für Frühaufsteher: Yoga mit Jeanette

View this post on Instagram

Wer mich kennt, weiß, dass der Downdog meine liebste Asana ist! Sie kräftigt und dehnt den gesamten Körper und beruhigt den Geist! Sie öffnet das Herz & fördert die Kreativität! Und weil es mein persönliches Anliegen ist, dass JEDER an dieser Haltung Freude findet, widme ich mich dem Downdog beim 3. Termin unserer Go Deep-Workshop-Reihe in allen Details und Variationen! Sei‘ dabei, damit der Hund auf der Matte zu deinem treuen Gefährten werden kann! 😉 🐕 🐶 🧘‍♀️ ~•~ 30. Juni 2018, 10.00-12.00 Uhr, Ariadnas Yogagallery, Sigmund-Haffner-Gasse 3, 5020 Salzburg | Kosten: 30 Euro, Anmeldung: yogamitjeanette@yogaretreats.at ~•~ #loveyourdowndog #downdog #yogapose #asana #yogamitjeanette #ardhomukhasvanasana #favoriteasana #iloveyoga #yogalover #yinyang #strength #openyourheart #yogaeveryday

A post shared by JEANETTE • travel & yoga (@jeanettefuchs) on

Jeanette Fuchs ist ein echter Tausendsassa: Wenn sie nicht gerade für ihren Reiseblog Follow your Trolley um die Welt trampt oder für die A-List textet, unterrichtet sie mit ganz viel Leidenschaft in Salzburg Yoga. Mit ihrer motivierenden Art hat sie sogar schon unseren Yoga-kritischen Redakteur Matthias auf die Matte gelegt. Die Kurse von Janette Fuchs können wir somit uneingeschränkt empfehlen. Besonders erwähnenswert: Das Early Bird Yoga jeden Mittwoch um 7:30 Uhr. Der frühe Vogel fängt den Wurm oder so …

Kosten: 15 Euro/ Kursbeitrag inkl. Frühstück
Wo? Dachterrasse im Hotel Auersperg

Für Beachboys: Yoga am Surfbrett

Wenn auch nicht direkt in Salzburg, möchten wir hier für die Yoga Kurse von Driftwood eine Ausnahme machen und zwar weil es dort ein sehr spezielles Angebot gibt: Im Sommer werden im Strandbad Lochen Stand up Paddling Yoga Kurse am Mattsee angeboten, die ihr euch wirklich nicht entgehen lassen solltet. Natürlich gibt es bei Danique das ganze Jahr über auch ganz „normale“ Yoga-Kurse.

Kosten: 30 Euro inkl. SUP Board / Einheit
Wo? Strandbad Lochen

Für besonders Achtsame: Yoga im Kraftplatz

Der Kraftplatz wirft einen Blick auf das Innere des Körpers, den Geist und die Seele. Das geht in Form des Hatha-Yogas. Harmonisches und achtsames Yoga gibts hier drei Mal pro Woche – neben ganz vielen anderen Yogakursen, wie “Dynamisches Yoga” oder “Entfaltungsyoga”.

Kosten: 4 Einheiten à 60 Minuten: 48 Euro
Wo? Der Kraftplatz, Nonntaler Hauptstraße 80

Für Shopaholics: Namaste im Europark

Yoga im Europark. Was ein bisschen gewöhnungsbedürftig klingt, ist eigentlich eine recht coole Gschicht. Auf dem Theaterplatz werden regelmäßig entweder frühmorgens oder spätabends die Yogamatten ausgerollt. Danach gibts eine kleine Stärkung in Form von Tee und Müsli.

Kosten: kostenlos
Wo? Europark, Theaterplatz

Yoga machen du musst!

Wenn ihr gedacht habt, das wäre es schon mit dem Yoga-Angebot in Salzburg, dann habt ihr euch ordentlich getäuscht: Das Yogahaus (Zillnerstraße 10), das Bliss Yoga Salzburg (Franz-Josef Straße 4) sowie das Yogazentrum (Raphael-Donner-Straße 39) sind weitere Treffpunkte für Yogabegeisterte und alle, die es noch werden wollen. Sie alle bieten sicher großartige Angebote, die wir persönlich aus Zeitmangel noch nicht testen konnten. Und last but not least noch ein letzter Tipp unsererseits: Auf der Yogacommunity Salzburg Seite auf Facebook werden immer wieder neue und aktuelle Kursangebote sowie nützliche Tipps gepostet. Also: Let’s go Yoga!


Titelbild: Photo by Rima Kruciene on Unsplash

Anna Fremuth

Anna liebt Mozartkugeln und hat sich deshalb als Studienort gegen die Mannerwafferlstadt Wien entschieden. Wenn sie sich Stefan Zweig lesend und Stiegl Bier trinkend an der Salzach sonnt, ist sie dankbar, ihrer Marzipansucht nachgegangen zu sein.