[Werbung] Warum man im Sommer ins Museum gehen sollte

Museum der Moderne Warum im Sommer ins Museum gehen

ACHTUNG, DIESER BEITRAG IST VERALTET! BITTE ÜBERPRÜFE, OB DIE DARIN ENTHALTENEN INFOS NOCH AKTUELL SIND. WIR KÜMMERN UNS SOBALD WIE MÖGLICH UM EINE AKTUALISIERUNG!

An heißen Tagen erfrischt nicht nur die Klimaanlage in den Museumsräumen, sondern auch die Kunst den Kopf! Bevor man also den Sommer mit den immergleichen Dingen verbringt, gibt es im „Museum der Moderne“ interessante und sehenswerte Ausstellungen – und nach dem Besuch kann man sich bei tollem Ausblick im Café auch noch ein kühles Getränk gönnen. Also weg vom Faulenzen und rein in die Kunst! 

Was es zu sehen gibt:

Das Museum der Moderne zeigt momentan gleich zwei neue Ausstellungen mit dazu passendem Rahmenprogramm.

Resonanz von Exil

Schockierend oder bizarr, aber jedenfalls experimentell – diese Filme findet ihr definitiv nicht auf Netflix! Nicht umsonst beginnt die Ausstellung „Resonanz im Exil“ mit „films you cannot see elsewhere“. Im Museum der Moderne verwandeln sich tosende Jazz- und Bluespartys in Krieg und auf tanzenden Frauenkörpern erscheinen Totenköpfe.

Von Fotografie bis Pantomime – durch verschiedenste Medien und Formen drücken die sechs Künstler*innen ihr Leben im Exil aus. Ein Leben, das voller Spannung, verschrobener Persönlichkeiten und unzähligen eindrücklichen Bildern besteht von Menschen, die auch mal Orgasmus, Schmerz und Tod auf die Bühne bringen. Etwas zu dieser Zeit doch eher unübliches und auf jeden Fall wert, die heimelige Couch zu verlassen.

Museum der Moderne, Museum im Sommer
© Estate of Amos

Anna Boghiguian

„what unites, what seperates?“

Die spektakulären Installationen der ägyptisch-kanadischen Künstlerin armenischer Herkunft sind beeindruckend – und erzählen von den düsteren Seiten der Moderne. Ganze Räume sind mit Salz und Segeln gefüllt, um die Spuren von Kolonialismus und Sklavenhandel nachzuzeichnen.

Die Arbeiten der Künstlerin sind vielfältig und verbinden Themen und Kulturen aus aller Welt. Bei ihren Reisen durch alle Kontinente schafft Anna Boghoguian Collagen, Zeichnungen, Künstlerbücher, geradezu monumentale Installationen und stellt Fragen, die jeden betreffen. Die Leitfrage bleibt: „What unites, what separates?“

Museum der Moderne - Anna Boghiguian
Foto: Sahir Uğur Eren

Gutes Kulturpaket shoppen und dann Kopf auslüften

Da ein bisschen Kultur einem langweiligen Badesommer gar nicht schadet, haben wir für euch eine Zusammenstellung unbedingt nötiger und wunderbarer Dinge für Salzburg: den Fräulein Flora-Kulturbeutel. Mit Eintrittskarten, Stadtteil-Beidl und vielem mehr, das euch hilft den Sommer in Salzburg zu genießen und ihm doch noch etwas Kultur abzugewinnen!

https://fraeuleinflora.at/shop/produkt/kulturbeutel/

Schleichwerbung, nein Danke!
Wir nehmen für unsere redaktionelle Berichterstattung niemals Geld an. Werbung gibt es beim Fräulein, aber selten. Wenn wir Werbung machen, steht das außerdem ganz klar im Titel und nicht irgendwo versteckt. Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Museum der Moderne entstanden und wir haben uns riesig gefreut!

Ähnliche Beiträge

Im Fräulein Flora Wochenplaner findet ihr jeden Montag die besten Tipps der Woche. Vom Kino bis zum Konzert, von Subkultur bis zum Beislquiz.
Ganz viele Sachen macht die Stadt Salzburg zu hundert Prozent richtig. Und das sind einige davon. 
Wir haben Netflix gekündigt und uns diese fünf Alternativen gefunden.

Lass uns Freunde werden!

Möchtest du regelmäßige Tipps von Fräulein Flora erhalten? Dann melde dich hier zum Newsletter an.

Um die Registrierung abzuschließen, senden wir dir eine Email zu.

Dieser Newsletter informiert euch über alle möglichen Themen in Salzburg. Ganz viel geht es dabei um Essen und Trinken, Sport. Abenteuer, Ausflüge, Menschen, Orte und Geschichten in der Mozartstadt. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung eurer Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie Ihren Abbestellmöglichkeiten, erhaltet ihr in unserer Datenschutzerklärung.