Werbung

[Werbung] Urlaub daheim in Flachau – auffi muas i

Zum Wandern nach Flachau gehen

Urlaub daheim: Den Stress wegwandern in Flachau

Das Wandern ist des Managers Lust. Natürlich auch die der Managerinnen. Warum? Es nimmt uns den Stress und führt näher dahin, wo wir eigentlich herkommen: in die Natur. Allein der Anblick der grünen Landschaft, das haben wir mal von einem Bergführer gehört, hat eine beruhigende Wirkung auf uns. Ist irgendwas Farbpsychologisches und umso mehr Grund, die festen Schuhe einzupacken und Corona einfach davon zu wandern. Der Vorteil vom Berg? Es passen, wenn ihr das wollt, mindestens 20 Babyelefanten zwischen euch und der nächsten Person. Wie wäre es deswegen mit einem kleinen Urlaub daheim in Flachau?

Flachau. Die Heimat des Herminators. Aber nicht nur: Hier wohnt auch ein Alpiner Rollercoaster (what?), viele extrem entspannende Hotels, im Sommer grüne Berge, die im Winter weiß werden und unter unseren Brettln knacksn. In Flachau ist man schnell (auch aus Salzburg) und was wir aktuell am wichtigsten finden: In Flachau gibt es jede Menge Berge, die sich für ausgedehnte – und weniger ausgedehnte – Wanderungen anbieten. Wir haben übrigens schon ein biiiissi Zeit in Flachau verbracht, deswegen gibt’s hier gleich unsere drei Tipps für Wanderwütige.

#1 Ein Berg mit einem See, ja, das ist der … Lackenkogel!

Auf den Lackenkogel sind wir mal, weil unser eigentliches Ziel wetterbedingt nicht erreichbar war. Glück gehabt, würden wir rückblickend meinen. Warum? Weil wir in den Genuss eines herrlichen Ausblickes gekommen sind, den wir vielleicht sonst nie gesehen hätten. Jetzt aber Ende mit der Schwarzmalerei und her mit den relevanten Infos: Am Lackenkogel ist der Name Programm.

Die “Lacke” im Namen des Berges steht für einen Mini-See auf halbem Weg, der zwar nicht zum Plantschen einlädt, sehr wohl aber zum Fotografieren und Jausnen. Ein “Kogel” ist laut Wikipedia ein “Berg mit rundlichem Gipfel”. Auch das ist vollkommen korrekt. Deshalb empfangen euch beim Aufstieg keine schroffen Felsen und steilen Wände, sondern ein sanfter und stetiger Pfad über Almwiesen und durch lichte Baumgruppen. Eine Bergtour auf den Lackenkogel ist somit für all jene von euch geeignet, die zwar längere Ausflüge schätzen, sich aber keine Gewalttouren antun wollen.

Alle Infos zum Aufstieg gibt es fein säuberlich im diesem INFORMATIVEN UND UNTERHALTSAMEN ARTIKEL.

#2 Geführte Sonnenaufgangswanderung aufs Grießenkar

Am schönsten ist es eigentlich, wenn man früh losgeht. Wenn alles noch ruhig ist und niemand auf den Beinen, geht es sich irgendwie schneller. Wichtigster USP: Man ist zum Mittagessen wieder unten. Die Sonnenaufgangswanderung aufs Grießenkar ist nicht nur schön, sondern auch sicher – unter Begleitung von Bergführer*innen, die aufpassen, dass es euch eh gut geht. Die gesamte Dauer (auffi, Pause und obi) liegt bei gut 3,5 Stunden UND ACHTUNG: Es gibt ein kleines Gipfelfrühstück für die tapferen Frühaufsteher*innen. Mit der Flachau Card sind die geführten Wanderungen gratis.

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

PGlmcmFtZSBjbGFzcz0neW91dHViZS1wbGF5ZXInIHdpZHRoPSc5MDAnIGhlaWdodD0nNTA3JyBzcmM9J2h0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkLzZ3VmNaRmJjVHNFP3ZlcnNpb249MyYjMDM4O3JlbD0xJiMwMzg7ZnM9MSYjMDM4O2F1dG9oaWRlPTImIzAzODtzaG93c2VhcmNoPTAmIzAzODtzaG93aW5mbz0xJiMwMzg7aXZfbG9hZF9wb2xpY3k9MSYjMDM4O3dtb2RlPXRyYW5zcGFyZW50JyBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW49J3RydWUnIHN0eWxlPSdib3JkZXI6MDsnPjwvaWZyYW1lPg==

#3 Ganz was leichtes für alle Konditionsstufen UND Kinderwägen

Ausschauen tut sie wie aus dem Bilderbuch: die Marbachalm. Ein Häuschen im Grünen, mit einer gemütlichen Terrasse, frischem Essen und herrlicher Luft. Hinkommen tut wirklich jede*r, der*die auch im Alltag ab und zu per pedes unterwegs ist. Gestartet wird die Tour im Talschluss Flachauwinkl, ihr geht auf einem breiten Forstweg mit ein bissi Steigung direkt ins Marbachtal. Dort könnt ihr euch neben der Marbachalm auch in anderen sehr schöne Almhütten niederlassen. Und mit “ihr” meinen wir alle Mitglieder eurer Familie oder eures Freundeskreises: Omas, Opas, Kinder, lustlose Teenager-Geschwister und auch Babys, die im Wagerl mitfahren.

Foto: Flachau Tourismus

#Newsflash: Wandern kann auch anstrengend sein!

Achtung, jetzt kommt was Oages: Wandern ist anstrengend. Ihr werdet schwitzen, ihr werdet stehen bleiben, euch die Stirn abwischen und euch denken: Samma scho do? Ihr werdet’s euch beim letzten Drittel denken: Waruuuum? Und dann, ja, dann kommt er. Der Gipfelsieg. Der Moment, wo ihr die Hütte seht, diese real gewordene Fatamorgana an Herrlichkeit. Und es wird noch besser: Der erste Schluck vom kühlen wasauchimmer. Der Stolz, dass man es geschafft hat. Und der ganze Stress, der irgendwo zwischen Start und Ende abfällt. That’s what we are talking about. Damit ihr euch auf die Überwindung eurer inneren Schweinehunde konzentrieren könnt, hat Flachau als Teil der Salzburger Sportwelt ein ganz simples Angebot für euch.

Das Salzburger Gipfelspiel in Flachau

Ein Gipfel, ihn zu besteigen, den Ausblick zu genießen und ins Büchlein zu schreiben. So oder so ähnlich ginge das Sprüchlein, wenn es eine Flachau-Version von Herr der Ringe gäbe. Spaß beiseite: Die Salzburger Sportwelt ist ein Paradies für Wanderer*innen. Auf gleich sieben Gipfeln sammelt ihr die Weisheit der Berge und lernt nebenbei ebensoviele unterschiedliche Orte kennen. Der Flachauer Teilnehmer des Gipfelspiels heißt übrigens Saukarfunktel und ist ein bissi über 2.000 Meter hoch. Sein zweiter Vorname ist “Der Poet“. Möchte man mehr erfahren, oder?

Moment, aber ist das was für mich?

Ihr gehört zu der Fraktion “Ich weiß nicht, ob ich der Typ für Urlaub in Flachau bin”? Sehr geehrte Damen und Herren, macht’s euch keine Sorgen, we got you covered. Fräulein Flora presents: Wandertypen, denen ein Urlaub in Flachau taugt.

#1 Der Schmähmacher

Der Schmähmacher ist ein Lebemensch. Er hat eines verstanden – und zwar, dass unser Alltag auch mal einen Witz verträgt. Und Witze reißen, das kann er. Er ist besonders dann am richtigen Ort, wenn er beim Wandern bei einer Gruppe vorbeikommt, die vor lauter Anstrengung das weiße Fähnchen hisst. Der Schmähmacher peppelt die Erschöpften mit einer kleinen Punchline auf, so dass oben gleich auf den gemeinsamem Gipfelsieg angestoßen werden kann. Den Schmähmacher darf man nicht mit offensivem Spaß gleichsetzen. Er versteht auch den einen oder anderen Schenkelklopfer und ist nicht böse, wenn euer Witz so klingt, als hätten wir ihn erzählt: schlecht strukturiert und ohne Pointe.

#2 Der Sportler, aber der gemütliche

Der gemütliche Sportler hat keine definierten Oberschenkel. Es fehlen ihm auch sonst alle Attribute, die sagen könnte: Ich mache viel Sport. Das ist ihm aber herzlich wuascht. Der Sportler bewegt sich, weil es ihm taugt. Weil er sich denkt: Wenn ich oben bin, hab ich mir ein Weizen (mit oder ohne) verdient. Der gemütliche Sportler schwitzt gern – aber nicht nur beim Wandern, sondern auch in der Sauna beim Wellnessen. Insgesamt genießt er einen Urlaub, bei dem sich Essen und Bewegung die Waage halten.

#3 Der Gesellige

Das schönste am Urlaub sind … die anderen. Der Gesellige liebt den Austausch mit anderen und zelebrieeeeert ihn. Der Gesellige blüht dann auf, wenn er mitten unter Leuten (aktuell natürlich mit Abstand) ist. Da wird gegessen, da wird angestoßen, da wird gelacht, das Leben gefeiert. Vor allem der Gesellige ist genau richtig in Flachau, dort heißt es ja nicht umonst “Gipfel zur Gaudi”.


Schleichwerbung, nein danke!

Wir nehmen für unsere redaktionelle Berichterstattung niemals Geld an. Werbung gibt es beim Fräulein, aber selten. Wenn wir Werbung machen, steht das außerdem ganz klar im Titel und nicht irgendwo versteckt – deswegen ist es uns wichtig, dass ihr wisst: Dieser Artikel ist in schöner Zusammenarbeit mit Flachau Tourismus entstanden. In diesem Sinne: Urlaubt’s daheim und lernt’s Österreich besser kennen!

Eva Krallinger-Gruber

Eva ist eine richtige Ex-Exil-Salzburgerin. Frankreich, USA, Schweiz - aber nirgends ist es wie zuhause. Journalismus, Marketing (Kosmetik und dann Bier) und eigentlich redet sie auch ganz gern.