DIY-Waschmittel aus Kastanien machen

Möge das Sammeln beginnen.

Woran man merkt, dass man erwachsen wird? Dass man im Herbst säckeweise Kastanien sammelt – und zwar nicht für Zahnstocher-Igel, sondern, ja, wirklich, für Waschmittel. Alle, die sich ihr Waschmittel auch selbst machen wollen, bekommen hier eine Anleitung von uns. Und wer weiß, vielleicht bleibt am Ende ja doch die ein oder andere für einen Igel übrig …

Zuallererst: Kastanien sammeln

Gutes Waschmittel beginnt mit guten Kastanien. Für eine Wäsche braucht man nur eine Handvoll Kastanien, wer längerfristig auf diese Art waschen möchte, klaubt am besten trotzdem drei bis fünf Kilo auf. Und obwohl das eh alle wissen – am meisten findet man im Frühherbst, noch bevor die Kindergärten und Schulklassen der Stadt alle Alleen abklappern. Nur, damit ihr Bescheid wisst.

Generell gilt: Nur so viel sammeln, wie man realistisch auch benötigt.

Stress di ned: Die Vorbereitung

Jetzt braucht ihr Geduld: Damit aus den vielen Kastanien Waschmittel wird, müssen sie erst sorgfältig vorbereitet werden. Dazu schneidet ihr die Kastanien in Hälften oder Viertel und schmeißt sie anschließend eine Runde in den (leistungsstarken) Mixer, und zwar solange, bis die Stückchen nur mehr maximal einen Zentimeter groß sind oder der Mixer vor Anstrengung zu rauchen beginnt. (In letzterem Fall hilft es, die Kastanien erst von ihrer Schale zu befreien – das ist allerdings sehr zeitintensiv und anstrengend.)

Waschmittel aus Kastanien

Dann werden die fertig zerkleinerten Kastanien getrocknet. Entweder verteilt ihr euer zukünftiges Waschmittel locker auf einem Backblech und lässt es bei 50°C im Backofen ein paar Stunden lang trocknen, oder ihr legt es auf Geschirrtücher für ein paar Tage in eurer Wohnung auf. Wichtig ist: Das Waschmittel sollte später auf keinen Fall zu schimmeln beginnen, also muss es absolut trocken werden. Sowohl bei der Backofen-Methode als auch beim Lufttrocknen also regelmäßig Umdrehen! Zum Schluss kommen die Kastanien in einen verschließbaren Behälter und können ab sofort dazu benützt werden, eure Wäsche wieder sauber zu machen.

Jetzt aber: Euer DIY-Waschmittel in Action

Zum Waschen nehmt ihr einfach zwei bis vier Esslöffel Kastanienpulver und übergießt es mit 300 ml kochendem Wasser. Nach ungefähr einer halben Stunde werden die Kastanienrückstände ausgesiebt – und fertig ist euer Waschmittel! Es kann genauso wie jedes andere flüssige Waschmittel auch in der Waschmaschine verwendet werden. Die benutzten Kastanien wandern dafür auf den Kompost.

Pro Tipp: Für ein bisschen extra Geruch fügt ihr einfach ein paar Tropfen ätherisches Öl hinzu. Manche Menschen schwören auch auf einen Esslöffel Waschsoda – das soll die Waschkraft noch einmal verstärken.

Titelbild: Photo by Clémence Taillez on Unsplash

Ähnliche Beiträge

Unsere Autorin hat aufgehört, sich die Beine zu rasieren. Was sie dabei Tag für Tag fühlt, hat sie zu Papier gebracht.
Wir haben eine Liste jener Dinge angefertigt, mit denen du dich identifizieren wirst, wenn du in Salzburg aufgewachsen bist.
Wäsche, Wischen und Geschirr sind nach wie vor unlösbare Gleichungen für uns. Deswegen haben wir ein paar erfolgsversprechende Dinge ausprobiert.
Werbung

Bis 30. Juni 2024 könnt ihr euch um einen Studienplatz für Design und Produktmanagement bewerben.

Design ist nicht nur das Gestalten von schönen, teuren, neuen Dingen, die man eigentlich nicht braucht. Design, meint Günther Grall, ist das Konzept hinter dem Produkt und gleichzeitig hinter dem Unternehmen. Es geht um Haltung, es geht um Markenbewusstsein. Design ist mittendrinnen. Das Wissen über den Markt und die Kund*innen ist essentiell. Ist dieses nicht vorhanden, stochern wir im luftleeren Raum. Deswegen ist eine der wichtigsten Aufgaben im Designprozess, die Kund*innen, die Zielgruppe kennenzulernen, über sie Bescheid zu wissen. Der Research nimmt einen beträchtlichen Teil der Designarbeit ein. Und ist auch der Lieblingspart von Anna. 

Wer das ist und was sie macht?

Lass uns Freunde werden!

Möchtest du regelmäßige Tipps von Fräulein Flora erhalten? Dann melde dich hier zum Newsletter an.

Um die Registrierung abzuschließen, senden wir dir eine Email zu.

Dieser Newsletter informiert euch über alle möglichen Themen in Salzburg. Ganz viel geht es dabei um Essen und Trinken, Sport. Abenteuer, Ausflüge, Menschen, Orte und Geschichten in der Mozartstadt. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung eurer Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie Ihren Abbestellmöglichkeiten, erhaltet ihr in unserer Datenschutzerklärung.