Surf-Feeling in Straßwalchen

Frühstück, Bowls und Burger bei Ben‘s Aloha

Frühstückstipp für alle Leser*innen aus dem Norden. Und für alle, die fürs Brunchen oder Abendessen mal einen Ausflug nach Straßwalchen in Kauf nehmen wollen. Wie es sich fürs Seenland gehört, gibt’s dort selbst im Winter Sommer- und Surf-Feeling, bei Ben’s Aloha.

Ben heißt eigentlich Benjamin und kommt eigentlich aus der Stadt Salzburg. So richtig homebound ist er aber nirgends, denn zuhause fühle er sich gleich an mehreren Orten der Welt. Ganz besonders schlägt sein Herz aber für Hawaii. Und für das Meer und fürs Surfen. Woher das kommt? „Mein Bruder hat eine Hawaiianerin geheiratet, da war ich 14 und zum ersten Mal dort. 2019, bei meiner Rückkehr zur Hochzeit meiner Nichte, hat’s mich wieder gepackt.“

Weil aber die Flüge nicht billig sind und Fliegen auch eher blöd für eh schon wissen, hat sich Ben etwas anderes überlegt. Nämlich, sich ein bissi Hawaii nach Hause zu holen, mit seinem Lokal „Ben’s Aloha“. Für seinen Traum ist Ben ins kalte Wasser gesprungen. Eigentlich kommt er aus der Werbe- und Verkaufsbranche. Als Außendienstmitarbeiter fehlte im ein Lokal für den schnellen, aber gesunden Happen.

Als er mitbekam, dass in Straßwalchen schon länger ein Lokal leer stand, ging’s dann schnell. Gastro-Theorie hatte er dank seinem Abschluss in Klessheim im Hinterkopf, die eigentliche Herausforderung war es, das Lokal in einen happy place zu verwandeln. Gar nicht so einfach, so trist wie es war. „Die meiste Inspiration fürs Lokal habe ich mir bei meinen Urlauben in Surferlokalen in Frankreich, Portugal, Spanien oder eben auf Hawaii geholt.“ Auch essenstechnisch orientiert er sich am Surfer-Lifestyle: Es gibt Frühstück, Bowls, Salate und Burger.

Hawai-Feeling, Essen aus der Region

Die Lebensmittel kommen so gut es geht aus der Region. „Als Gastronomiebetrieb, der sich zum Teil auf exotische Gerichte spezialisiert hat, ist es gar nicht so einfach, im Detail auf Nachhaltigkeit zu achten. Trotzdem versuchen wir soweit möglich regionale und fair produzierte Lebensmittel zu verwenden.“ Deshalb kommt das Brot vom Bäcker ums Eck, das Fleisch und der Kaffee von Lieferant*innen aus den Nachbarorten und die Acai Beere wird großteils durch die Heidelbeere ersetzt.

Eyecatcher im Lokal sind auf jeden Fall das Surfboard der Salzburger Marke WUUX, das über der Bar hängt, aber auch Dekoelemente wie eine Gitarre oder eine Schaukel, die als Barhocker dient. Es gibt auch eine kleine Merchandise-Ecke mit T-Shirts vom eigenen Label oder aus alten Skateboards recycelte Ringe, die „Rebirth Rings“, die Ben’s Neffe produziert.

Schaut’s vorbei? 

Wer Ben besuchen mag, kann das ab 9. Jänner 2024 wieder machen. Dann gibt’s auch andere Öffnungszeiten, deswegen wär’s ein Blödsinn, hier welche reinzuschreiben. 

Wichtig: Weil die Plätze im Lokal begrenzt sind, solltet ihr unbedingt reservieren. Ben genügt eine Whatsapp an +43 664 2215 028, da schreibt er euch dann auch zeitnah zurück.

Ben’s Aloha
Mayburgerplatz 2
5204 Straßwalchen

Ähnliche Beiträge

Gemütliche Bar, "schlicht - mit ein bisschen Prunk". Das Single Oak hat in der Krotachgasse 7 aufgesperrt und ihr könnt's ja mal vorbeischauen.
Redefine Soul Food ist euer veganer Happy Place im Nonntal. Currywurst, Steak, Tacos - alles vegan und mit ganz viel Liebe zubereitet.
In der Linzer Gasse gibt's einen Laden, der komplett vegan ist. From Julia heißt er und von Julias ist er.
Werbung

#schaumamalfreitag: Soll ich Tagesmutter/Tagesvater werden?

Wissen wir eh alle: Pädagogisches Personal ist Luxusgut und Kleinkindgruppen-Plätze werden händeringend gesucht. An dieser Stelle könnte man jetzt a) über die Politik schimpfen, b) allen Eltern vorwerfen, dass sie so früh wieder arbeiten (müssen), Frechheit aber auch, oder c) das Problem zu einer Tugend machen. Julia Wintersteller ist aus Adnet und hat sich für Option C entschieden. Als sie keinen Betreuungsplatz für ihre Tochter fand, hat sie spontan selbst die Ausbildung zur Tagesmutter absolviert. Und damit nicht nur ihr Betreuungsproblem gelöst, sondern auch das von drei weiteren Eltern.

Wie sie das gemacht hat? Lest ihr im Beitrag.

Lass uns Freunde werden!

Möchtest du regelmäßige Tipps von Fräulein Flora erhalten? Dann melde dich hier zum Newsletter an.

Um die Registrierung abzuschließen, senden wir dir eine Email zu.

Dieser Newsletter informiert euch über alle möglichen Themen in Salzburg. Ganz viel geht es dabei um Essen und Trinken, Sport. Abenteuer, Ausflüge, Menschen, Orte und Geschichten in der Mozartstadt. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung eurer Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie Ihren Abbestellmöglichkeiten, erhaltet ihr in unserer Datenschutzerklärung.