Ausflugstipps Rausgehen

Die schönsten Seebadeplätze in Salzburg

Wo es sich den ganzen langen Tag gut aushalten lässt.

Gibt kein schöneres Blau, finden wir.

An Tagen wie diesen gibt es nichts Besseres, als der Stadt mal kurz den Rücken zu kehren und in den ein oder anderen See zu hüpfen. Davon gibt’s rund um Salzburg zum Glück viele, manche auch mit herrlichen Badeplätzen. So wie diese hier, zum Beispiel.

Für Kurzentschlossene: Naturbadestrand Hof am Fuschlsee

Dass der Fuschlsee nur einen Katzensprung von Salzburg entfernt liegt, wissen wir. Dass der Naturbadestrand in Hof dort wunderschön ist und außerdem sehr gemütlich, auch. Für die Schlussfolgerung, dass man da ja mal für einen Nachmittag am ewig langen Steg chillen und das Bergpanorama genießen sollte, braucht es dann auch nicht mehr viel. Das kann man sogar spontan entscheiden, von Salzburg aus dauert die Anfahrt mit dem Bus nämlich nur eine halbe Stunde. Also: hinfahren, in den See hüpfen, genießen.

Erwachsene zahlen 4,50 € für einen Tageseintritt, Kinder 2,50 €. Wer mit Fahrzeug unterwegs ist: parken kostet noch einmal 3,00 € (Autos) bzw. gar nix (einspurige Fahrzeuge).

Zum Klippenspringen und Entspannen: Waldbad Fürberg am Wolfgangsee

Man kann das nicht anders beschreiben: Von allen Badeplätzen hat das Waldbad Fürberg am Wolfgangsee einfach den meisten Street Cred. Alleine die Geschichten von wilden Klippenspringer*innen und furchtlosen Kletterern, die in regelmäßigen Abständen durch Teenager-Freundeskreise geistern, rechtfertigen das. In Fürberg kann man nämlich, folgt man dem Waldpfad Richtung Hochzeitskreuz, außer wunderbar am See entspannen auch noch von meterhohen Felsen in genau diesen hüpfen. Wer die Höhe des Absprungpunktes falsch einschätzt, merkt das spätestens beim harten Aufprall im Wasser – daher kommen dann auch diese Legenden von aufgeplatzten Gedärmen. Der Badeplatz und die kleine Absprungstelle sind aber trotzdem sehr idyllisch, versprochen.

Erwachsene zahlen 3,00 € Eintritt, Kinder dürfen bis 8 Jahre gratis baden. Für einen Parkplatz zahlt man noch einmal 5 € drauf. Wer mit den Öffis fährt, steigt in St. Gilgen aus und nimmt dann das Boot direkt zum Waldbadeplatz.

Mitten in der Pampa: Naturbadestrand Lochen am Mattsee

Wer in den Mattsee baden gehen will und dafür einen öffentlichen Badeplatz sucht, der fährt normalerweise schnurstracks in das Strandbad Mattsee. Alle jenen, die das auch gerne machen möchten, minus Kindergeschrei und Ölsardinen-Feeling, die wandern still und heimlich an das andere Ende des Sees zum Naturbadestrand Lochen am Mattsee. Mit einem sehr schön angelegten Steg und ein paar schwimmenden Dingen im Wasser, auf die man klettern und von denen man dann wieder in den See plumpsen kann, ist hier nämlich genauso für alle Badewünsche gesorgt.

Ein Tageseintritt kostet (bis 14:00 Uhr) 4,00 € für Erwachsene und 1,50 € für Kinder. Super: es gibt Studierende-Rabatt (2,50 € mit Ausweis). Parken ist gratis, mit dem Bus herkommen ist – na ja, kompliziert. Dafür ist eine Radtour um den Mattsee ganz nett – dass man automatisch im Strandbad Lochen landet, ist nur die Sahnehaube.

Ein bisschen geschummelt: die Salzburger Seite am Mondsee

Na gut, das ist jetzt kein Badeplatz am See, dafür aber ein Platz zum Baden am See. Der Mondsee ist zwar einer der schönsten Seen in direkter Salzburg-Nähe, dafür gehört er aber eigentlich auch zum Großteil zu Oberösterreich, wo sich auch alle richtigen Badeplätze befinden. Wer sich den Sprung ins fremde Wasser nicht so recht zutraut, der kann das ganz locker auch zuhause machen, denn das Südufer gehört ja schließlich noch zu Salzburg. Mit Blick auf die Drachenwand und hellblauem Wasser sicherlich nicht die schlechteste Idee, die man im Sommer so haben kann. Aber Achtung: Schwimmt man zu weit raus, ist man schon wieder in Oberösterreich! Also, aufpassen.

Für ganz Mutige: Direkt unter der Drachenwand lockt der Badeplatz Plomberg mit wunderschönem Hintergrund, wenig Leuten und schöner Liegewiese ins benachbarte Bundesland.

Manche Badestellen am Mondsee sind gratis. Einfach am Seeufer entlang radeln/fahren, meistens brutzeln schon entweder Menschen in der Sonne oder Würstchen am Lagerfeuer. Die Benützung des Badeplatzes in Plomberg ist ebenfalls gratis, fürs Parken zahlt man 4,00 €.

Der künstlich angelegte: Wiestalstausee

Der Wiestalstausee wurde zwar künstlich angelegt, was dem Badevergnügen aber keinen Abbruch tut. Die große Freiheit winkt hier Hunde-Besitzer*innen und ihren Tieren. Am Wiestalstausee darf man nämlich im Unterschied zu den meisten anderen Seen mit Hunden baden gehen. Platz findet hier übrigens jede*r: Entlang der Wiestal Landstraße gibt es jede Menge Buchten, an denen ihr schwimmen, bootfahren, angeln und übernachten könnt – ganz egal ob mit Hund oder ohne. Das nennen wir Freiheit!

Die Busverbindung in die Ebenau ist nicht ideal, aber falls ihr doch mit den Öffis anreisen wollt, müsst ihr bei der Station Stubklammwerk aussteigen. Alle Badeplätze sind frei zugänglich und Hunde wie gesagt gerne gesehen.

Vanessa Graf

Vanessa ist meistens am Berg, und wenn nicht, dann reist sie um die Welt. Regenwetter ist außerdem ihr Lieblingswetter. Daran erkennt man auch die Salzburgerin in ihr.