Mischmasch

Schöne Adventmärkte in Salzburg

Mit wenig Touristen und lecker Glühwein. Mmmhh...

In den Converse werden die Füße schön langsam kalt, es muss also bald wieder Weihnachten sein. Um uns die Zeit bis zum Christkind zu verkürzen, lungern auch wir regelmäßig auf Christkindlmärkten herum … meistens leicht betrunken. Allerdings bevorzugen wir jene Salzburger Adventmärkte, auf denen man nicht zwischen Touristenhorden und eskalierenden Weihnachtsfeiern zerrieben wird. Unsere liebsten Christkindlmärkte in Salzburg und Umgebung haben wir hier für euch zusammengeschrieben.

Bauernadventmarkt Glanegg

Wenn man ein paar Minuten bis ans andere Ende der Moosstraße fahren mag, dann sollte man auf jeden Fall beim kleinen, feinen Bauernadvent im Gutshof Glanegg vorbeischauen. Allein die Anfahrt ist meisten schon ziemlich beeindruckend (Nebelschwaden, die sich öffnen). Auf jeden Fall probieren muss man die selbstgemachte Hirschwurst, die angeboten wird. Nix für ungut, ihr lieben Veggies und Veganer. Übrigens: Will man die Schwiegereltern loswerden, setzt man sie in eine Kutsche, die mit ihnen eine Runde dreht. Weihnachtszeit ist Familienzeit.

Geöffnet: 30.11, 1.12., 7.12., 8.12., 14.12., 15.12. jeweils von 14.00 bis 18.00 Uhr

Advent beim Guggenthaler Kircherl

Am Gut Guggenthal haben wir uns schon ganz oft herumgeschlichen, weil es einfach so unglaublich cool ausschaut. Und wir total interessiert daran wären, wie das verlassene Ding von Innen aussieht. Werden wir so schnell wohl nicht rausfinden. Was wir aber wissen, ist, dass der kleine Adventmarkt beim Guggenthaler Kircherl wirklich einer der schönsten Adventmärkte ist, den wir überhaupt jemals besucht haben. Die Stimmung vor Ort hat etwas von Weltvergessenheit und das finden wir gut. Ihr denkt euch: Adventmarkt ja, aber sicher nicht in der Stadt Salzburg? Dann ab nach Guggenthal. Das geht übrigens auch mit den Öffis.

Geöffnet: 30.11, 1.12., 7.12., 8.12., 14.12., 15.12., 20.12., 21.12., jeweils von 14.00 bis 19.00 Uhr

Festungsadvent

So ein weihnachtlicher Spaziergang auf die Festung mit anschließender Einkehr am Festungsadvent kann schon was. Belohnt wird man im Burghof mit Glühwein, Keksen und einem traumhaften Blick auf Salzburg. Perfekt für alle, die dem Christkindlmarkt in der Altstadt entfliehen wollen. Zum Schmökern gibt es jede Menge Kunsthandwerk und auch die Kulinarik ist ein zentraler Teil des Festungsadvents. Wer es eher gemütlich angehen möchte, kann natürlich auch mit der Festungsbahn rauffahren.

Geöffnet: 29. November bis 22. Dezember, jeweils Freitag bis Sonntag, geöffnet von 11.00–19.00 Uhr

Adventmarkt St. Leonhard

Ein paar Kilometer von Salzburg entfernt feiern die Grödiger jedes Jahr die Vorweihnachtszeit – und zwar im Rahmen des Adventmarktes St. Leonhard. Der ist klein und fein und dient außerdem einem guten Zweck. In jedem Stand stehen freiwillige Helfer und die gesamten Einnahmen gehen an die Lebenshilfe. Wer also noch auf der Suche nach kleinen Weihnachtsgeschenken ist, Gutes tun oder den Turmbläsern lauschen möchte, ist hier richtig.

Geöffnet: 30. November bis 22. Dezember 2019, samstags 14.00 bis 19.00 Uhr, sonntags 11.00 bis 19.00 Uhr

Tipp: Am Stiegl-Gut in Wildshut wird die Vorweihnachtszeit mit einem Advent- und Kunsthandwerksmarkt gefeiert. Und zwar am 30. November und 1. Dezember 2019. Zahlt sich sicher aus!

Adventmarkt beim Jagdhof Schloss Fuschl

Bekanntlich werden die Adventmärkte immer schöner, je weiter man in Richtung Salzkammergut fährt. Zumindest gibt es hier ziemlich viel Angebot in Sachen Christkindlmärkte. Wie haben den Markt beim Jagdhof in Fuschl besucht und uns selbst ein Bild davon gemacht. Der kleine Markt ist nicht überlaufen und somit eine echte Alternative zu den bekannten Massenaufmärschen. Am Fuschlsee weihnachtet es übrigens nicht nur, es fischelt auch: Wenn ihr schon mal da seid, solltet ihr unbedingt die Schlossfischerei besuchen. Die steht direkt am Seeufer und bietet echt, echt gute Räucherfische – auch zum Mit-Nach-Hause-Nehmen.

Geöffnet: 23.11., 24.11., 30.11., 1.12., 7.12., 8.12., 14.12., 15.12., jeweils von 13.00 bis 19.00 Uhr

Adventmarkt in Strobl

Adventmarkt Strobl

Wir bleiben im Salzkammergut. Wer eine Alternative zum recht großen Adventmarkt in St. Wolfgang sucht, aber die Stimmung am Wolfgangsee nicht missen möchte, sollte nach Strobl fahren. Das geht mit dem Auto, aber auch mit dem Schiff von St. Wolfgang aus. Eine Einheimische hat uns außerdem erzählt, dass es sich hier um den beliebtesten Markt der Locals handelt, die sich gerne von Touristenströmen fernhalten. Eine Vor-Ort-Besichtigung beweist: Strobl ist tatsächlich die gemütliche Alternative. Zwar ist natürlich auch am Wochenende viel los, allerdings passt das Treiben gut in ein stimmungsvolles Gesamtbild – man will ja schließlich auch nicht alleine über den Adventmarkt spazieren.

Geöffnet: 22. November bis 22. Dezember 2019, jeweils von Donnerstag bis Sonntag, von 10:00 – 19:30 Uhr

Bonus: Advent in Mondsee

Der Adventmarkt in Mondsee hat uns in den letzten Jahren überrascht: Hier tut man sich wirklich viel an, um den Gästen beim Advent in Mondsee eine gute Zeit zu bescheren. Einige schöne Programmpunkte haben wir aufgeschrieben (Werbung).  Was wir uns dieses Jahr auf jeden Fall anschauen möchten, ist das Christbaum tauchen. Dabei wird ein Tannenbaum mit elektrischen Lichtern im See versenkt und von Taucher*innen hochgeholt. Ist die Mission erfolgreich, freuen sich vor allem die Kinder. Denn das bedeutet Geschenke. Wir haben übrigens herausgefunden, das dieser Brauch in Oberösterreich erfunden wurde. Man lernt nie aus!

Geöffnet: 22. November bis 22. Dezember 2019, jeweils Freitag (15.00 bis 19.30 Uhr), Samstag & Sonntag (10.30 bis 19.30 Uhr)

Der Weihnachtsmarkt im Helenental

In der Nähe von Mondsee haben wir letztes Jahr eine besonders coole Entdeckung gemacht. Dort haben ein paar junge und engagierte Leute einen Weihnachtsmarkt ins Leben gerufen, wie es ihn seit dem Ende des Waldklang in Salzburg nicht mehr gab: mit jungen Künstler*innen aus der Region, lokalen Designern und sehr gmiatlicher und junger Stimmung. Auch heuer wollen wir da wieder hin, finden aber keine Infos im Internet – kennt sich jemand besser aus als wir?

Eva Krallinger-Gruber

Eva ist eine richtige Ex-Exil-Salzburgerin. Frankreich, USA, Schweiz - aber nirgends ist es wie zuhause. Journalismus, Marketing (Kosmetik und dann Bier) und eigentlich redet sie auch ganz gern.