Essen & Trinken Frühstück & Brunch

Lecker Frühstücken in Salzburg

Hier entlang, wenn euch nur a gscheids Frühstück aus den Federn lockt.

Gute Nachricht für alle, die nur der Gedanke ans Frühstücken aus den Federn lockt: Nette Orte, um gut in den Tag zu starten, gibt es in Salzburg genug. Vom üppigen Brunch bis hin zur Bio-Auswahl und Frühstück zum Ankreuzen ist alles dabei.

220 Grad

220 Grad Nonntal

Wer sich auf Kaffee-Experiemente außerhalb vom klassischen Verlängerten einlassen möchte, ist im 220 Grad bestens aufgehoben. Von fruchtig bis herb und von brasilianischen bis äthiopischen Geschmäckern lässt die Karte keinen Wunsch offen. Der Kaffee schmeckt aber am besten zum Frühstück, das es im 220 Grad bis 14 Uhr gibt. Reservieren kann man nur um 9 Uhr, danach heißt es oft anstellen und warten, bis ein Tisch frei wird. Auf der Frühstückskarte findet man unter anderem Rührei mit Basilikumzopf, ein buntes Hirse-Porridge oder den Frühstücksklassiker Ei mit Buttersalzstangerl.

Nonntaler Hauptstraße 9A
+43 664 881 696 90
Di-Fr 09.00-19.00 Uhr, Sa 09.00-18.00 Uhr

Schweiger Deli

Schweiger Deli Frühstücken

Als Juliana Vorderegger mit gerade einmal 20 Jahren den nostalgischen Eissalon Schweiger übernahm, stand sie vor der Entscheidung: Alles so belassen, wie es ist, oder einen neuen, eigenen Weg suchen. Schließlich entschied sie sich für letztere Option und verpasste den Räumlichkeiten einen frischen, hippen Anstrich. Auf der Speisekarte des Schweiger Deli finden sich 15 verschiedene Flammkuchen, köstliche Kuchen im Glas und leckere Frühstücksvariationen. Apropos: Etwa einmal im Monat gibts im Schweiger einen üppigen Brunch, der von Live-Musik begleitet wird.

Itzlinger Hauptstraße 33
+43 662 457 918
Di-Fr 09.00-18.30 Uhr

Sa-So und Feiertage 09.00-18.00 Uhr

Glüxfall

Im Glüxfall kann man sich sein Frühstück ganz individuell selbst zusammenstellen. Egal, ob Mini-Frühstück oder Glüx-Brunch, mit Fleisch oder fleischlos, süß oder sauer – jeder so, wie er es gerne möchte. Frühstücken ist hier bis 14.00 Uhr möglich und damit es auch sonst nicht langweilig wird, gibt es den Cocktail-Donnerstag und den Flammkuchen-Freitag.

Franz-Josef-Kai 11
+43 662 26 50 17
Mi-Sa 09.00-24.00 Uhr
So 09.00-16.00 Uhr 

Afro Café

Afro Cafe Frühstücken

Das Frühstück im Afro Café ist zwar nichts für Sparfüchse, dafür ist es ziemlich reichhaltig und gut portioniert. Zu Trinken gibt’s natürlich eines der Afro-Getränke: Kaffee, Tee oder Kakao – und Leckereien wie das Afro-Müsli oder den Afro-Grießbrei. Im farbenfrohen Lokal wird während der Woche bis 11.30 Uhr Frühstück geschlemmt und an Samstagen sogar bis 14.00 Uhr. Wir empfehlen die Breakfast Bowl mit süßem Couscous, Obstsalat, Naturjoghurt,
Hanfsamen, Sonnenblumenkernen und gerösteten Mandeln. Goil!

Bürgerspitalplatz 5
+43 662 844 888
Mo-Do 09.00-23.00 Uhr
Fr-Sa 09.00-24.00 Uhr

Stadtcafé

Die große Terrasse des Stadtcafés, direkt über dem Haus der Natur, lädt zum Sonne tanken ein. Die Frühstücksangebote sind nach Stadtteilen benannt -so kann man sich z.B. zwischen “Kleinstadt” (Croissant, Marmelade, Butter) oder “Downtown” (Waffel mit Ham & Eggs und Baked Beans) entscheiden. Frühstück gibt es hier ganztags – bis 17.30 Uhr. Einzelne Stadtteile frühstücken, die auch noch richtig gut sind – das geht nur im Stadtcafè.

Museumsplatz 5
+43 662 254 594
täglich 8.30-17.30 Uhr

The Green Garden

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von Instagram laden zu können.

Mit dem Klick auf den Dienst werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Instagram [Facebook Ireland Ltd., Irland] der Instagram-Dienst angezeigt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Facebook Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

Jmx0O2Jsb2NrcXVvdGUgY2xhc3M9JnF1b3Q7aW5zdGFncmFtLW1lZGlhJnF1b3Q7IGRhdGEtaW5zdGdybS1jYXB0aW9uZWQgZGF0YS1pbnN0Z3JtLXBlcm1hbGluaz0mcXVvdDtodHRwczovL3d3dy5pbnN0YWdyYW0uY29tL3AvQjNDYm5UbUhyUUMvP3V0bV9zb3VyY2U9aWdfZW1iZWQmYW1wO2FtcDt1dG1fY2FtcGFpZ249bG9hZGluZyZxdW90OyBkYXRhLWluc3Rncm0tdmVyc2lvbj0mcXVvdDsxMyZxdW90OyBzdHlsZT0mcXVvdDsgYmFja2dyb3VuZDojRkZGOyBib3JkZXI6MDsgYm9yZGVyLXJhZGl1czozcHg7IGJveC1zaGFkb3c6MCAwIDFweCAwIHJnYmEoMCwwLDAsMC41KSwwIDFweCAxMHB4IDAgcmdiYSgwLDAsMCwwLjE1KTsgbWFyZ2luOiAxcHg7IG1heC13aWR0aDo2NThweDsgbWluLXdpZHRoOjMyNnB4OyBwYWRkaW5nOjA7IHdpZHRoOjk5LjM3NSU7IHdpZHRoOi13ZWJraXQtY2FsYygxMDAlIC0gMnB4KTsgd2lkdGg6Y2FsYygxMDAlIC0gMnB4KTsmcXVvdDsmZ3Q7Jmx0O2RpdiBzdHlsZT0mcXVvdDtwYWRkaW5nOjE2cHg7JnF1b3Q7Jmd0OyAmbHQ7YSBocmVmPSZxdW90O2h0dHBzOi8vd3d3Lmluc3RhZ3JhbS5jb20vcC9CM0NiblRtSHJRQy8/dXRtX3NvdXJjZT1pZ19lbWJlZCZhbXA7YW1wO3V0bV9jYW1wYWlnbj1sb2FkaW5nJnF1b3Q7IHN0eWxlPSZxdW90OyBiYWNrZ3JvdW5kOiNGRkZGRkY7IGxpbmUtaGVpZ2h0OjA7IHBhZGRpbmc6MCAwOyB0ZXh0LWFsaWduOmNlbnRlcjsgdGV4dC1kZWNvcmF0aW9uOm5vbmU7IHdpZHRoOjEwMCU7JnF1b3Q7IHRhcmdldD0mcXVvdDtfYmxhbmsmcXVvdDsmZ3Q7ICZsdDtkaXYgc3R5bGU9JnF1b3Q7IGRpc3BsYXk6IGZsZXg7IGZsZXgtZGlyZWN0aW9uOiByb3c7IGFsaWduLWl0ZW1zOiBjZW50ZXI7JnF1b3Q7Jmd0OyAmbHQ7ZGl2IHN0eWxlPSZxdW90O2JhY2tncm91bmQtY29sb3I6ICNGNEY0RjQ7IGJvcmRlci1yYWRpdXM6IDUwJTsgZmxleC1ncm93OiAwOyBoZWlnaHQ6IDQwcHg7IG1hcmdpbi1yaWdodDogMTRweDsgd2lkdGg6IDQwcHg7JnF1b3Q7Jmd0OyZsdDsvZGl2Jmd0OyAmbHQ7ZGl2IHN0eWxlPSZxdW90O2Rpc3BsYXk6IGZsZXg7IGZsZXgtZGlyZWN0aW9uOiBjb2x1bW47IGZsZXgtZ3JvdzogMTsganVzdGlmeS1jb250ZW50OiBjZW50ZXI7JnF1b3Q7Jmd0OyAmbHQ7ZGl2IHN0eWxlPSZxdW90OyBiYWNrZ3JvdW5kLWNvbG9yOiAjRjRGNEY0OyBib3JkZXItcmFkaXVzOiA0cHg7IGZsZXgtZ3JvdzogMDsgaGVpZ2h0OiAxNHB4OyBtYXJnaW4tYm90dG9tOiA2cHg7IHdpZHRoOiAxMDBweDsmcXVvdDsmZ3Q7Jmx0Oy9kaXYmZ3Q7ICZsdDtkaXYgc3R5bGU9JnF1b3Q7IGJhY2tncm91bmQtY29sb3I6ICNGNEY0RjQ7IGJvcmRlci1yYWRpdXM6IDRweDsgZmxleC1ncm93OiAwOyBoZWlnaHQ6IDE0cHg7IHdpZHRoOiA2MHB4OyZxdW90OyZndDsmbHQ7L2RpdiZndDsmbHQ7L2RpdiZndDsmbHQ7L2RpdiZndDsmbHQ7ZGl2IHN0eWxlPSZxdW90O3BhZGRpbmc6IDE5JSAwOyZxdW90OyZndDsmbHQ7L2RpdiZndDsgJmx0O2RpdiBzdHlsZT0mcXVvdDtkaXNwbGF5OmJsb2NrOyBoZWlnaHQ6NTBweDsgbWFyZ2luOjAgYXV0byAxMnB4OyB3aWR0aDo1MHB4OyZxdW90OyZndDsmbHQ7c3ZnIHdpZHRoPSZxdW90OzUwcHgmcXVvdDsgaGVpZ2h0PSZxdW90OzUwcHgmcXVvdDsgdmlld0JveD0mcXVvdDswIDAgNjAgNjAmcXVvdDsgdmVyc2lvbj0mcXVvdDsxLjEmcXVvdDsgeG1sbnM9JnF1b3Q7aHR0cHM6Ly93d3cudzMub3JnLzIwMDAvc3ZnJnF1b3Q7IHhtbG5zOnhsaW5rPSZxdW90O2h0dHBzOi8vd3d3LnczLm9yZy8xOTk5L3hsaW5rJnF1b3Q7Jmd0OyZsdDtnIHN0cm9rZT0mcXVvdDtub25lJnF1b3Q7IHN0cm9rZS13aWR0aD0mcXVvdDsxJnF1b3Q7IGZpbGw9JnF1b3Q7bm9uZSZxdW90OyBmaWxsLXJ1bGU9JnF1b3Q7ZXZlbm9kZCZxdW90OyZndDsmbHQ7ZyB0cmFuc2Zvcm09JnF1b3Q7dHJhbnNsYXRlKC01MTEuMDAwMDAwLCAtMjAuMDAwMDAwKSZxdW90OyBmaWxsPSZxdW90OyMwMDAwMDAmcXVvdDsmZ3Q7Jmx0O2cmZ3Q7Jmx0O3BhdGggZD0mcXVvdDtNNTU2Ljg2OSwzMC40MSBDNTU0LjgxNCwzMC40MSA1NTMuMTQ4LDMyLjA3NiA1NTMuMTQ4LDM0LjEzMSBDNTUzLjE0OCwzNi4xODYgNTU0LjgxNCwzNy44NTIgNTU2Ljg2OSwzNy44NTIgQzU1OC45MjQsMzcuODUyIDU2MC41OSwzNi4xODYgNTYwLjU5LDM0LjEzMSBDNTYwLjU5LDMyLjA3NiA1NTguOTI0LDMwLjQxIDU1Ni44NjksMzAuNDEgTTU0MSw2MC42NTcgQzUzNS4xMTQsNjAuNjU3IDUzMC4zNDIsNTUuODg3IDUzMC4zNDIsNTAgQzUzMC4zNDIsNDQuMTE0IDUzNS4xMTQsMzkuMzQyIDU0MSwzOS4zNDIgQzU0Ni44ODcsMzkuMzQyIDU1MS42NTgsNDQuMTE0IDU1MS42NTgsNTAgQzU1MS42NTgsNTUuODg3IDU0Ni44ODcsNjAuNjU3IDU0MSw2MC42NTcgTTU0MSwzMy44ODYgQzUzMi4xLDMzLjg4NiA1MjQuODg2LDQxLjEgNTI0Ljg4Niw1MCBDNTI0Ljg4Niw1OC44OTkgNTMyLjEsNjYuMTEzIDU0MSw2Ni4xMTMgQzU0OS45LDY2LjExMyA1NTcuMTE1LDU4Ljg5OSA1NTcuMTE1LDUwIEM1NTcuMTE1LDQxLjEgNTQ5LjksMzMuODg2IDU0MSwzMy44ODYgTTU2NS4zNzgsNjIuMTAxIEM1NjUuMjQ0LDY1LjAyMiA1NjQuNzU2LDY2LjYwNiA1NjQuMzQ2LDY3LjY2MyBDNTYzLjgwMyw2OS4wNiA1NjMuMTU0LDcwLjA1NyA1NjIuMTA2LDcxLjEwNiBDNTYxLjA1OCw3Mi4xNTUgNTYwLjA2LDcyLjgwMyA1NTguNjYyLDczLjM0NyBDNTU3LjYwNyw3My43NTcgNTU2LjAyMSw3NC4yNDQgNTUzLjEwMiw3NC4zNzggQzU0OS45NDQsNzQuNTIxIDU0OC45OTcsNzQuNTUyIDU0MSw3NC41NTIgQzUzMy4wMDMsNzQuNTUyIDUzMi4wNTYsNzQuNTIxIDUyOC44OTgsNzQuMzc4IEM1MjUuOTc5LDc0LjI0NCA1MjQuMzkzLDczLjc1NyA1MjMuMzM4LDczLjM0NyBDNTIxLjk0LDcyLjgwMyA1MjAuOTQyLDcyLjE1NSA1MTkuODk0LDcxLjEwNiBDNTE4Ljg0Niw3MC4wNTcgNTE4LjE5Nyw2OS4wNiA1MTcuNjU0LDY3LjY2MyBDNTE3LjI0NCw2Ni42MDYgNTE2Ljc1NSw2NS4wMjIgNTE2LjYyMyw2Mi4xMDEgQzUxNi40NzksNTguOTQzIDUxNi40NDgsNTcuOTk2IDUxNi40NDgsNTAgQzUxNi40NDgsNDIuMDAzIDUxNi40NzksNDEuMDU2IDUxNi42MjMsMzcuODk5IEM1MTYuNzU1LDM0Ljk3OCA1MTcuMjQ0LDMzLjM5MSA1MTcuNjU0LDMyLjMzOCBDNTE4LjE5NywzMC45MzggNTE4Ljg0NiwyOS45NDIgNTE5Ljg5NCwyOC44OTQgQzUyMC45NDIsMjcuODQ2IDUyMS45NCwyNy4xOTYgNTIzLjMzOCwyNi42NTQgQzUyNC4zOTMsMjYuMjQ0IDUyNS45NzksMjUuNzU2IDUyOC44OTgsMjUuNjIzIEM1MzIuMDU3LDI1LjQ3OSA1MzMuMDA0LDI1LjQ0OCA1NDEsMjUuNDQ4IEM1NDguOTk3LDI1LjQ0OCA1NDkuOTQzLDI1LjQ3OSA1NTMuMTAyLDI1LjYyMyBDNTU2LjAyMSwyNS43NTYgNTU3LjYwNywyNi4yNDQgNTU4LjY2MiwyNi42NTQgQzU2MC4wNiwyNy4xOTYgNTYxLjA1OCwyNy44NDYgNTYyLjEwNiwyOC44OTQgQzU2My4xNTQsMjkuOTQyIDU2My44MDMsMzAuOTM4IDU2NC4zNDYsMzIuMzM4IEM1NjQuNzU2LDMzLjM5MSA1NjUuMjQ0LDM0Ljk3OCA1NjUuMzc4LDM3Ljg5OSBDNTY1LjUyMiw0MS4wNTYgNTY1LjU1Miw0Mi4wMDMgNTY1LjU1Miw1MCBDNTY1LjU1Miw1Ny45OTYgNTY1LjUyMiw1OC45NDMgNTY1LjM3OCw2Mi4xMDEgTTU3MC44MiwzNy42MzEgQzU3MC42NzQsMzQuNDM4IDU3MC4xNjcsMzIuMjU4IDU2OS40MjUsMzAuMzQ5IEM1NjguNjU5LDI4LjM3NyA1NjcuNjMzLDI2LjcwMiA1NjUuOTY1LDI1LjAzNSBDNTY0LjI5NywyMy4zNjggNTYyLjYyMywyMi4zNDIgNTYwLjY1MiwyMS41NzUgQzU1OC43NDMsMjAuODM0IDU1Ni41NjIsMjAuMzI2IDU1My4zNjksMjAuMTggQzU1MC4xNjksMjAuMDMzIDU0OS4xNDgsMjAgNTQxLDIwIEM1MzIuODUzLDIwIDUzMS44MzEsMjAuMDMzIDUyOC42MzEsMjAuMTggQzUyNS40MzgsMjAuMzI2IDUyMy4yNTcsMjAuODM0IDUyMS4zNDksMjEuNTc1IEM1MTkuMzc2LDIyLjM0MiA1MTcuNzAzLDIzLjM2OCA1MTYuMDM1LDI1LjAzNSBDNTE0LjM2OCwyNi43MDIgNTEzLjM0MiwyOC4zNzcgNTEyLjU3NCwzMC4zNDkgQzUxMS44MzQsMzIuMjU4IDUxMS4zMjYsMzQuNDM4IDUxMS4xODEsMzcuNjMxIEM1MTEuMDM1LDQwLjgzMSA1MTEsNDEuODUxIDUxMSw1MCBDNTExLDU4LjE0NyA1MTEuMDM1LDU5LjE3IDUxMS4xODEsNjIuMzY5IEM1MTEuMzI2LDY1LjU2MiA1MTEuODM0LDY3Ljc0MyA1MTIuNTc0LDY5LjY1MSBDNTEzLjM0Miw3MS42MjUgNTE0LjM2OCw3My4yOTYgNTE2LjAzNSw3NC45NjUgQzUxNy43MDMsNzYuNjM0IDUxOS4zNzYsNzcuNjU4IDUyMS4zNDksNzguNDI1IEM1MjMuMjU3LDc5LjE2NyA1MjUuNDM4LDc5LjY3MyA1MjguNjMxLDc5LjgyIEM1MzEuODMxLDc5Ljk2NSA1MzIuODUzLDgwLjAwMSA1NDEsODAuMDAxIEM1NDkuMTQ4LDgwLjAwMSA1NTAuMTY5LDc5Ljk2NSA1NTMuMzY5LDc5LjgyIEM1NTYuNTYyLDc5LjY3MyA1NTguNzQzLDc5LjE2NyA1NjAuNjUyLDc4LjQyNSBDNTYyLjYyMyw3Ny42NTggNTY0LjI5Nyw3Ni42MzQgNTY1Ljk2NSw3NC45NjUgQzU2Ny42MzMsNzMuMjk2IDU2OC42NTksNzEuNjI1IDU2OS40MjUsNjkuNjUxIEM1NzAuMTY3LDY3Ljc0MyA1NzAuNjc0LDY1LjU2MiA1NzAuODIsNjIuMzY5IEM1NzAuOTY2LDU5LjE3IDU3MSw1OC4xNDcgNTcxLDUwIEM1NzEsNDEuODUxIDU3MC45NjYsNDAuODMxIDU3MC44MiwzNy42MzEmcXVvdDsmZ3Q7Jmx0Oy9wYXRoJmd0OyZsdDsvZyZndDsmbHQ7L2cmZ3Q7Jmx0Oy9nJmd0OyZsdDsvc3ZnJmd0OyZsdDsvZGl2Jmd0OyZsdDtkaXYgc3R5bGU9JnF1b3Q7cGFkZGluZy10b3A6IDhweDsmcXVvdDsmZ3Q7ICZsdDtkaXYgc3R5bGU9JnF1b3Q7IGNvbG9yOiMzODk3ZjA7IGZvbnQtZmFtaWx5OkFyaWFsLHNhbnMtc2VyaWY7IGZvbnQtc2l6ZToxNHB4OyBmb250LXN0eWxlOm5vcm1hbDsgZm9udC13ZWlnaHQ6NTUwOyBsaW5lLWhlaWdodDoxOHB4OyZxdW90OyZndDsgVmlldyB0aGlzIHBvc3Qgb24gSW5zdGFncmFtJmx0Oy9kaXYmZ3Q7Jmx0Oy9kaXYmZ3Q7Jmx0O2RpdiBzdHlsZT0mcXVvdDtwYWRkaW5nOiAxMi41JSAwOyZxdW90OyZndDsmbHQ7L2RpdiZndDsgJmx0O2RpdiBzdHlsZT0mcXVvdDtkaXNwbGF5OiBmbGV4OyBmbGV4LWRpcmVjdGlvbjogcm93OyBtYXJnaW4tYm90dG9tOiAxNHB4OyBhbGlnbi1pdGVtczogY2VudGVyOyZxdW90OyZndDsmbHQ7ZGl2Jmd0OyAmbHQ7ZGl2IHN0eWxlPSZxdW90O2JhY2tncm91bmQtY29sb3I6ICNGNEY0RjQ7IGJvcmRlci1yYWRpdXM6IDUwJTsgaGVpZ2h0OiAxMi41cHg7IHdpZHRoOiAxMi41cHg7IHRyYW5zZm9ybTogdHJhbnNsYXRlWCgwcHgpIHRyYW5zbGF0ZVkoN3B4KTsmcXVvdDsmZ3Q7Jmx0Oy9kaXYmZ3Q7ICZsdDtkaXYgc3R5bGU9JnF1b3Q7YmFja2dyb3VuZC1jb2xvcjogI0Y0RjRGNDsgaGVpZ2h0OiAxMi41cHg7IHRyYW5zZm9ybTogcm90YXRlKC00NWRlZykgdHJhbnNsYXRlWCgzcHgpIHRyYW5zbGF0ZVkoMXB4KTsgd2lkdGg6IDEyLjVweDsgZmxleC1ncm93OiAwOyBtYXJnaW4tcmlnaHQ6IDE0cHg7IG1hcmdpbi1sZWZ0OiAycHg7JnF1b3Q7Jmd0OyZsdDsvZGl2Jmd0OyAmbHQ7ZGl2IHN0eWxlPSZxdW90O2JhY2tncm91bmQtY29sb3I6ICNGNEY0RjQ7IGJvcmRlci1yYWRpdXM6IDUwJTsgaGVpZ2h0OiAxMi41cHg7IHdpZHRoOiAxMi41cHg7IHRyYW5zZm9ybTogdHJhbnNsYXRlWCg5cHgpIHRyYW5zbGF0ZVkoLTE4cHgpOyZxdW90OyZndDsmbHQ7L2RpdiZndDsmbHQ7L2RpdiZndDsmbHQ7ZGl2IHN0eWxlPSZxdW90O21hcmdpbi1sZWZ0OiA4cHg7JnF1b3Q7Jmd0OyAmbHQ7ZGl2IHN0eWxlPSZxdW90OyBiYWNrZ3JvdW5kLWNvbG9yOiAjRjRGNEY0OyBib3JkZXItcmFkaXVzOiA1MCU7IGZsZXgtZ3JvdzogMDsgaGVpZ2h0OiAyMHB4OyB3aWR0aDogMjBweDsmcXVvdDsmZ3Q7Jmx0Oy9kaXYmZ3Q7ICZsdDtkaXYgc3R5bGU9JnF1b3Q7IHdpZHRoOiAwOyBoZWlnaHQ6IDA7IGJvcmRlci10b3A6IDJweCBzb2xpZCB0cmFuc3BhcmVudDsgYm9yZGVyLWxlZnQ6IDZweCBzb2xpZCAjZjRmNGY0OyBib3JkZXItYm90dG9tOiAycHggc29saWQgdHJhbnNwYXJlbnQ7IHRyYW5zZm9ybTogdHJhbnNsYXRlWCgxNnB4KSB0cmFuc2xhdGVZKC00cHgpIHJvdGF0ZSgzMGRlZykmcXVvdDsmZ3Q7Jmx0Oy9kaXYmZ3Q7Jmx0Oy9kaXYmZ3Q7Jmx0O2RpdiBzdHlsZT0mcXVvdDttYXJnaW4tbGVmdDogYXV0bzsmcXVvdDsmZ3Q7ICZsdDtkaXYgc3R5bGU9JnF1b3Q7IHdpZHRoOiAwcHg7IGJvcmRlci10b3A6IDhweCBzb2xpZCAjRjRGNEY0OyBib3JkZXItcmlnaHQ6IDhweCBzb2xpZCB0cmFuc3BhcmVudDsgdHJhbnNmb3JtOiB0cmFuc2xhdGVZKDE2cHgpOyZxdW90OyZndDsmbHQ7L2RpdiZndDsgJmx0O2RpdiBzdHlsZT0mcXVvdDsgYmFja2dyb3VuZC1jb2xvcjogI0Y0RjRGNDsgZmxleC1ncm93OiAwOyBoZWlnaHQ6IDEycHg7IHdpZHRoOiAxNnB4OyB0cmFuc2Zvcm06IHRyYW5zbGF0ZVkoLTRweCk7JnF1b3Q7Jmd0OyZsdDsvZGl2Jmd0OyAmbHQ7ZGl2IHN0eWxlPSZxdW90OyB3aWR0aDogMDsgaGVpZ2h0OiAwOyBib3JkZXItdG9wOiA4cHggc29saWQgI0Y0RjRGNDsgYm9yZGVyLWxlZnQ6IDhweCBzb2xpZCB0cmFuc3BhcmVudDsgdHJhbnNmb3JtOiB0cmFuc2xhdGVZKC00cHgpIHRyYW5zbGF0ZVgoOHB4KTsmcXVvdDsmZ3Q7Jmx0Oy9kaXYmZ3Q7Jmx0Oy9kaXYmZ3Q7Jmx0Oy9kaXYmZ3Q7ICZsdDtkaXYgc3R5bGU9JnF1b3Q7ZGlzcGxheTogZmxleDsgZmxleC1kaXJlY3Rpb246IGNvbHVtbjsgZmxleC1ncm93OiAxOyBqdXN0aWZ5LWNvbnRlbnQ6IGNlbnRlcjsgbWFyZ2luLWJvdHRvbTogMjRweDsmcXVvdDsmZ3Q7ICZsdDtkaXYgc3R5bGU9JnF1b3Q7IGJhY2tncm91bmQtY29sb3I6ICNGNEY0RjQ7IGJvcmRlci1yYWRpdXM6IDRweDsgZmxleC1ncm93OiAwOyBoZWlnaHQ6IDE0cHg7IG1hcmdpbi1ib3R0b206IDZweDsgd2lkdGg6IDIyNHB4OyZxdW90OyZndDsmbHQ7L2RpdiZndDsgJmx0O2RpdiBzdHlsZT0mcXVvdDsgYmFja2dyb3VuZC1jb2xvcjogI0Y0RjRGNDsgYm9yZGVyLXJhZGl1czogNHB4OyBmbGV4LWdyb3c6IDA7IGhlaWdodDogMTRweDsgd2lkdGg6IDE0NHB4OyZxdW90OyZndDsmbHQ7L2RpdiZndDsmbHQ7L2RpdiZndDsmbHQ7L2EmZ3Q7Jmx0O3Agc3R5bGU9JnF1b3Q7IGNvbG9yOiNjOWM4Y2Q7IGZvbnQtZmFtaWx5OkFyaWFsLHNhbnMtc2VyaWY7IGZvbnQtc2l6ZToxNHB4OyBsaW5lLWhlaWdodDoxN3B4OyBtYXJnaW4tYm90dG9tOjA7IG1hcmdpbi10b3A6OHB4OyBvdmVyZmxvdzpoaWRkZW47IHBhZGRpbmc6OHB4IDAgN3B4OyB0ZXh0LWFsaWduOmNlbnRlcjsgdGV4dC1vdmVyZmxvdzplbGxpcHNpczsgd2hpdGUtc3BhY2U6bm93cmFwOyZxdW90OyZndDsmbHQ7YSBocmVmPSZxdW90O2h0dHBzOi8vd3d3Lmluc3RhZ3JhbS5jb20vcC9CM0NiblRtSHJRQy8/dXRtX3NvdXJjZT1pZ19lbWJlZCZhbXA7YW1wO3V0bV9jYW1wYWlnbj1sb2FkaW5nJnF1b3Q7IHN0eWxlPSZxdW90OyBjb2xvcjojYzljOGNkOyBmb250LWZhbWlseTpBcmlhbCxzYW5zLXNlcmlmOyBmb250LXNpemU6MTRweDsgZm9udC1zdHlsZTpub3JtYWw7IGZvbnQtd2VpZ2h0Om5vcm1hbDsgbGluZS1oZWlnaHQ6MTdweDsgdGV4dC1kZWNvcmF0aW9uOm5vbmU7JnF1b3Q7IHRhcmdldD0mcXVvdDtfYmxhbmsmcXVvdDsmZ3Q7QSBwb3N0IHNoYXJlZCBieSBUaGUgR3JlZW4gR2FyZGVuIChAdGhlZ3JlZW5nYXJkZW4pJmx0Oy9hJmd0OyZsdDsvcCZndDsmbHQ7L2RpdiZndDsmbHQ7L2Jsb2NrcXVvdGUmZ3Q7Jmx0O3NjcmlwdCBhc3luYyBzcmM9JnF1b3Q7Ly9wbGF0Zm9ybS5pbnN0YWdyYW0uY29tL2VuX1VTL2VtYmVkcy5qcyZxdW90OyZndDsmbHQ7L3NjcmlwdCZndDs=

Spätestens seit Instagram ist der üppige Brunch im Green Garden über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Weil Mastermind Julia weiß, dass das Auge immer mitisst, stecken sie und ihr Team besonders viel Liebe in das Anrichten der Frühstücksboxen. Diese gibt es in einer veganen und vegetarischen Variante und die Produkte schmecken nicht nur megamäßig, sondern punkten auch mit einer Top-Qualität.

Nonntaler Hauptstraße 16
+43 662 84 12 01
Di-Fr 12.00-15.00 u. 17.30-22.00 Uhr
Sa 09.00-14.00 (Brunch) u. 17.30-22.00 Uhr
So 09.00-14.00 Uhr (Brunch)

Hotel Rosenvilla

Normalerweise würden wir euch ja nicht vorrangig empfehlen, in ein Hotel frühstücken zu gehen – außer ihr seid dort Hausgäste. Normalerweise. Das üppige Frühstücksbuffet im Hotel Rosenvilla ist es jedoch wert, mit den üblichen Gewohnheiten zu brechen. Es gibt Antipasti, hausgemachte Kuchen und Marmeladen, Eier und Säfte vom Biobauern uvm. Try it!

Höfelgasse 4
+43 662 62 17 65
Mo-Fr 07.00-11.00 Uhr
Sa-So 07.00-13.00 Uhr

Die Genusskrämerei

Genusskraemerei_Hallein Einkaufen in Hallein

Kleiner Wochenend-Ausflug gefällig? Mitten in Hallein warten wahre Frühstücksfreuden in Form eines sechs Gänge-Flying Buffets auf euch. Und zwar in der Genusskrämerei. Beim Anblick des Frühstücks wird uns ganz anders und wir wollen am liebsten sofort in dem hippen Laden einziehen. Nach dem Frühstücken kann man noch nach liaben Geschenken schmökern oder durch die Halleiner Altstadt schlendern.

Gollingertorstraße 1, 5400 Hallein
+43 664 750 322 36
Di-Do 09.00-18.00 Uhr
Fr 09.00-22.00 Uhr
Sa 09.00-13.00 Uhr 

m32

Im m32 gibt es wahlweise Frühstück mit Ausblick (im Sommer) bzw. Frühstück in geschmackvollem Ambiente (im Winter), aber immer Frühstück auf hübschen Etageren. Über den Dächern der Stadt kann man sich quer durch die Karte schlemmen: vom Räucherlachs und dem Karotten-Olivenölkuchen bis hin zu Porridge und Mozzarella mit Tomaten und Sprossen speist man hier sehr exquisit und vor allem lecker.

Mönchsberg 32
+43 662 84 10 00
Frühstück 09.00-12.00 Uhr

Café Bazar

Cafe Bazar

Das Café Bazar ist eines der geschichtsträchtigsten Kaffeehäuser in Salzburg. Hier haben sich schon Größen wie Marlene Dietrich, Hugo von Hofmannsthal oder Stefan Zweig etwas gegönnt. Man kann den ganzen Tag bis zur Sperrstunde frühstücken. Ein Brunch Deluxe quasi.  Wer übrigens gerne während dem Essen Leute schaut, ist hier bestens aufgehoben. Unbedingt die große Kaffeeauswahl (auch koffeinfrei oder mit Sojamilch) und die hausgemachte Marmelade kosten.

Schwarzstraße 3
+43 662 87 42 78
Mo-Sa 07.30-19.30 Uhr
So 09.00-18.00 Uhr 


Titelbild: Brooke Lark on Unsplash

Miriam Kreiseder

Miriam hat schon in Wien, Porto und Kufstein gewohnt, bevor es sie wieder zurück nach Salzburg verschlagen hat. Dinge, die sie ganz gerne mag: Britpop, Katzen und den hohen Norden.