Kultur Mischmasch

Lalala: Wichtige Infos für bildende Künstler*innen

Und für Leute, die Kunst gut finden und unterstützen wollen

Artists in Residence für Salzburger*innen und Förderung von jungen Künstler*innen

Diese Tage ist es ja schwer, sich auf etwas zu freuen. Aber das lassen wir jetzt einfach nicht gelten. Auf unseren Wanderungen durch das Internet haben wir ein paar schöne Sachen gefunden – in diesem Fall vor allem für die lokale Kunstbubble.

#1 Für alle bildenden Künstler*innen: Ihr wollt weg aus Salzburg und woanders Kunst machen? Da gibt es so ein Programm.

So es Schnorona zulässt, schreibt die Abteilung Kultur, Bildung und Wissen der Stadt Salzburg für Bildende Künstler*innen Arbeitsaufenthalte in Rovinj-Rovigno (Kroatien), in Meran (Italien) und in Vantaa (Finnland) aus. Die Aufenthalte dauern jeweils ein Monat, starten im März, Juli und August und es gibt durch das Programm ein bissi Knedl. Konkret schaut das so aus:

Kroatien (März 2021)

800 Euro Taschengeld (dafür müsst’s aber auch das Paperwork machen)
Arbeitsmöglichkeit im Stadtmuseum in Rovinj
kostenlose Unterkunft in einem kleinen Appartement in der Altstadt

Italien (Juli 2021)

400 Euro Taschengeld von Salzburg & 600 Euro Zuschuss aus Meran (dafür müsst’s aber auch das Paperwork machen)
Arbeitsmöglichkeit in einem Gastatelier (kost nix)
Wohnen ist hier nicht gratis, haben wir zumindest nichts gefunden

Finnland (August 2021)

700 Euro Taschengeld von Salzburg & Zuschuss von 500 Euro von den Finn*innen (dafür müsst’s aber auch das Paperwork machen)
Arbeitsmöglichkeit in einem Gastatelier in Vantaa (das ist da bei Helsinki)
Wohnen ist auch hier nicht gratis, aber vielleicht gibt’s ein cosy airbnb oder eine andere Couch?

Ihr seid bildende Künstler*innen und braucht nächstes Jahr einen Tapetenwechsel? Tut es!

Die Vorraussetzungen sind folgende:
1) Ihr müsst einen ständigen Wohnsitz in der Stadt Salzburg haben oder einen künstlerischen Bezug zur Stadt Salzburg haben
2) Ihr müsst euch bis SPÄTESTENS 30. November 2020 bewerben.
3) Ihr müsst eine vollständige Bewerbung absenden.

Alle Infos zu den Formalitäten findet ihr auf der Seite.


#2 Kunst für Kunst: Für alle Menschen, die Kunst gut finden und unterstützen wollen

Da gibt es eine Frau, die ist 22 Jahre alt und heißt Helena May Heber. Helena ist selber Bildhauerin und Schauspielerin und hat Mitleid mit den Künstler*innen, für die Corona gerade – najo – eine Schikane darstellt. Deswegen verschickt sie 140 kleine Leinwände an Künstler*innen. Die bemalen die Leinwände und schicken sie wieder zurück. Wenn alles beinand ist (die Excel-Liste wäre sicher unser Endgegner), wird das gemeinsame Kunstwerk versteigert. Insgesamt will Helena 24.000 Euro bis Ende 2020 sammeln und das Geld dann aufs Off Theater, die theaterachse und jungen Künstler*innen (ausgewählt durch die Kunsthilfe) aufteilen.

So, wie läuft das genau ab:

Ihr könnt spenden (soviel ihr wollt). Pro 100 Euro Spenden wird eine Leinwand an einen Künstler/eine Künstlerin geschickt. Wenn alles fertig sind mit Malen, werden die kleinen Bilder zu einem riesigen Mosaik zusammengefügt und für 10.000 Euro versteigert.

Spenden könnt ihr direkt auf der Webseite von Kunst für Kunst.

Wir finden es voll cool, dass sich so junge Menschen wie Helena für andere einsetzen. Taugt uns, mehr davon.

Eva Krallinger-Gruber

Eva ist eine richtige Ex-Exil-Salzburgerin. Frankreich, USA, Schweiz - aber nirgends ist es wie zuhause. Journalismus, Marketing (Kosmetik und dann Bier) und eigentlich redet sie auch ganz gern.