Pferde sind groß und mächtig. Und wir sind klein und schwach. Wir haben uns mit Urlaub am Bauernhof trotzdem getraut und uns auf den Rücken von so einem Giganten geschwungen. Was wir gelernt haben und was wir mit Sicherheit nie lernen werden, haben wir zusammengeschrieben.

„Ihr müsst nur auf die Schulterblätter von den Pferden schauen und euch in diesem Tempo mitbewegen.“ Ja, genau, Robert, das ist nämlich total leicht. Robert ist der Mann von Silke. Und gemeinsam führen die beiden den Zauchtalerhof im Pongau, wo über 20 Pferde untergebracht sind. Robert reitet schon sein ganzes Leben, wir sind noch nie geritten. Außerdem sind unsere Köpfe massiv zu groß für die Mini-Helme.

Reiterhelm auf einem Zaun vor Pferden

Das ist der kleine Helm.

Durch die Prärie galoppieren? Eher ganz langsam traben. Und das haben wir nicht zusammengebracht.

Als uns Robert auf den Übungsplatz führt (wir=auf dem Pferd), ist es gaaanz leicht. Wir posen also herum, lassen Fotos von uns machen und auch die erste Runde im Schritttempo biegen wir voller Elan und Leichtigkeit rum. Dann sagt Robert: „Passt, wir traben“. Als unser Pferde anfangen, ein wenig schneller zu gehen, rumpeln wir auf ihren Rücken nur so rum. Unsere Beine rutschen durch die Steigbügel und werden schmerzhaft auseinandergerissen. Wir bremsen unsere Pferde (nach hinten lehnen) und fangen von Vorne an. Beim zweiten Mal geht es schon besser. Und beim dritten Mal fühlen wir uns ein wenig sicher.

Eva Krallinger Gruber am Pferd

Aufi aufs Pferd muas i.

Die Mädels von Robert und Silke haben sich in der Zwischenzeit in Übungsarena hereingeschlichen. Sie haben sich beide Ponies geschnappt und reiten anmutig und glamourös im Kreis. Wir sind beeindruckt. Und neidisch. Wir hüpfen von den Pferden (bzw. wuchten uns herunter) und sind ein bisschen stolz auf uns. Ein wenig Panik ist nämlich schon hochgekrochen, als wir neben dem Riesentier gestanden sind. Jetzt sind wir quasi BFFs.

 

Urlaub am Bauernhof haben wir uns immer ganz anders vorgestellt. Nämlich: Den Urlaub mit Stallarbeiten und Co. verbringen ergo keinen Urlaub haben, sondern wo anders arbeiten. Turns out: Ist gar nicht so. Beim Zauchtalerhof kann man sich die Zeit auf den Rücken der Pferde vertreiben. Oder wandern gehen. Oder einfach in der Natur rumsitzen. Beim Pesbichlhof, einem anderen Urlaub am Bauernhof-Betrieb gibt es Kräuterwanderungen mit Andrea und Michaela macht saugute Kasnockn. Und ist ein Darling. Was man mögen muss: Kontakt mit Menschen haben. Interesse haben. Sich in ein anderes Leben eindenken können. Wir lieben all das und ein Tag Urlaub am Bauernhof war für uns wie ein Tag im Leben eines anderen. Hat sehr gut getan.

 

Andrea hat uns am Pesbichlhof ein bisschen zu Kräutern erzählt.

Andrea hat uns am Pesbichlhof ein bisschen zu Kräutern erzählt.

Adressen:

Zauchtalerhof

Hornerweg 9
5541 Altenmarkt im Pongau

Pesbichlhof

Gasthof Pesbichl
Hettegger Michaela
Boden 5
5622 Goldegg / Böndlsee

 

*Vielen Dank an Urlaub an Bauernhof für die Einladung auf die Bloggerreise. Der Beitrag ist unentgeltlich entstanden. Mit dabei von der Partie waren Kathi und Romeo von Sommertage, Gudrun von Reisebloggerin.at und Mara von Stadtmärchen.