Mittagessen beim Ludwig
Werbung

[Werbung] „Mittagessen beim Ludwig“ mit Veronika

Nehmt's euch wieder mal Zeit zum Ratschen!

Was uns wirklich Spaß macht? Unsere Leser*innen, also euch, treffen und kennenlernen. Deswegen hat es uns so richtig gefreut, als wir mit dem Chef vom Ludwig-Burger ins Reden gekommen sind und Pläne geschmiedet haben.

Beim Ludwig, das wisst ihr, gibt es jede Menge Burger und auch eine Auswahl an Superfood-Bowls. Neu ist aber das Mittagsmenü, das mit Patties und Co. gar nichts gemein hat. Seit Anfang Februar stehen Thaicurry, Poke Bowl und Pasta Bake auf der Mittagskarte. Und die gibt es von Dienstag bis Freitag, ab 11.30 bis 14.00 Uhr.

Weil wir Qualitätskontrolle ganz wichtig finden (chch), haben wir uns gleich fünf Mal selbst zum Ludwig eingeladen, mit im Gepäck: eine*n Leser*in, die wir anhand eines Losverfahrens (absolut unabhängig und natürlich notariell beglaubigt … not) ausgewählt haben. Und siehe da: Es waren lauter interessante Menschen dabei.

Mittagessen beim Ludwig mit … Veronika

Die erste Person, die wir beim Ludwig kennengelernt haben, ist Veronika. Veronika ist ziemlich schön zum Anschauen. Nicht nur, weil sie ein nettes Gesicht und ein sympathisches Lachen hat, sondern weil sie auf Vintage-Kleidung steht. Zu unserem Treffen ist sie mit einem unglaublich beeindruckenden, türkis-grünen Volumen-Rock und grün-glitzernder Weste gekommen.

Uns ist bei diesem Anblick natürlich gleich die Kinnlade nach unten geklappt und wir wollten wissen, wie man in Salzburg zu so viel Stil kommt. Gar nicht, wie sich schnell herausstellte. Veronika stammt nämlich aus Südbayern und ist wegen Job und Liebe nach Salzburg gekommen. Wenn sie shoppt, dann online, zum Beispiel bei King Louie oder bei Emily&Fin. In Salzburg empfiehlt Veronika, ab und zu bei Crai in der Sigmund-Haffner-Gasse vorbeizuschauen. Wenn das Börserl mal fette Wochen durchmacht, eignen sich übrigens die Designs von Lena Hoschek für eine gepflegte Abspeck-Kur.

Mittagessen beim Ludwig

Beruflich ist Veronika übrigens ein Zahlenfuchs. Das kommt ihr beim Vintage-Hunting zugute. Wo unsereins Impulskäufe tätigt, lässt sich Veronika nicht verwirren. Die Leidenschaft für die gewebten Stoffe hat bei ihr übrigens vor acht Jahren angefangen. Und sie seitdem nicht mehr losgelassen. Mittlerweile bildet das Vintage-Bummeln einen perfekten Ausgleich zur Arbeit im Accounting.

Kleine Fragerunde an Veronika:

x) Das habe ich beim Ludwig gegessen: Poke Bowl
x) Hier kaufe ich in Salzburg ein: Crai in der Sigmund-Haffner-Gasse
x) So viele Tattoos habe ich: Ganz viele, unzählbar mittlerweile. Ich bin fast komplett tätowiert.
x) Das war mein erstes Tattoo: Ein Edelweiss. Weil ich aus Bayern bin und das unsere Blume ist. Aber das Tattoo habe ich nur am Rücken gehabt, ganz klein, wo es keiner sehen kann. Mittlerweile wurde schon darüber gestochen.


Schleichwerbung, nein Danke!

Wir freuen uns voll, wenn ab und zu Salzburger Firmen bei uns werben wollen. Und finden, dass ihr das wissen solltet. Also: Bei diesem Beitrag handelt es sich um Werbung für das Mittagessen beim Ludwig. Wir sagen Danke für die gute Zusammenarbeit und freuen uns auf viele volle Bäuche!

Eva Krallinger-Gruber

Eva ist eine richtige Ex-Exil-Salzburgerin. Frankreich, USA, Schweiz - aber nirgends ist es wie zuhause. Journalismus, Marketing (Kosmetik und dann Bier) und eigentlich redet sie auch ganz gern.