Urbankeller Steak
Essen & Trinken Schöner essen gehen

Steak essen in Salzburg

Eiweißschock, olé.

Manchmal überkommt sie uns. Die Fleisches(s)lust. Und wenn sie da ist, dann muss es schnell gehen. Damit ihr für den Fall der Fälle gerüstet seid und euch massig Eiweiß in Form von saftigen Steaks reinbauen könnt, haben wir uns durch Steak-Restaurants in und rund um Salzburg gegessen. 

Angusta

Angusta

Ein besonders schöner Fleck Fleisch ist in St. Gilgen zuhause. Wir kennen niemanden, der von der Steak-Experience im Angusta unglücklich zurückgekehrt ist. Irgendwie passt dort alles: Das Steakhouse im Nirgendwo, eine rustikal-charmante Einrichtung und der Gaming-Effekt: Die Steak-Besteller*innen können ihr Stück Fleisch am Grill bruzeln sehen, wenn ihnen wieder danach hungert, kommt die freundliche Bedienung mit Brettl und Messer, schneidet ein Stück runter und bringt das Fleisch zum Warmhalten wieder ans Feuer. Neben dem Steak sind auch die Beilagen top: Kartoffelgratin, Gemüse und Co. Sehr schönes Erlebnis.

Reitnerstrasse 48, 5340 St. Gilgen

Walserwirt

Walserwirt-Steak Walserwirt-Steak

Beim Walserwirt – genauer gesagt in der Paul’s Steak Stubn kommen Steakliebhaber voll auf ihre Kosten. Rinderfilet-Steak, Hüftsteak, Sirloin, Rib-Eye-Steak, Beef-Tartare, Rindercarpaccio, Roastbeef. Fleischergüsse, wohin man sieht. Eine richtige Besonderheit ist das Dry Aged Beef, das in der hauseigenen Fleischtrockenkammer mindestens einen Monat lang heranreift. Steaks gibt es auch hier in allen Gewichts- und Größenvariationen. Die Beilagen reichen von Pommes, Speckbohnen und Erbsenpüree über so genannte “Top Ups” wie eine Riesen-Garnele oder ein Spiegelei. Da lohnen sich die paar gefahrenen Kilometer raus nach Wals auf jeden Fall!

Walserstraße 24, 5071 Wals

Habt ihr eigentlich schon das Gratis-Abo vom Salzburger QWANT. Magazin? Schnell machen!

Marchhart’s

Marchharts-Salzburg Marchharts-Salzburg Marchharts-Salzburg

Das Marchhart’s in Leopoldskron ist kein reines Steak-Restaurant. Es kann sich irgendwie nicht so richtig zwischen Thai-, Fisch- und Steaklokal entscheiden. Ist aber auch egal – denn wir wissen genau, was wir heute wollen und bestellen Garnelen als Vorspeise, ein Ladysteak medium (180 g) und ein Rib Eye Steak (350 g) auf die englische Art – also quasi roh. Zu jedem Steak gibt’s eine Beilage nach Wahl: Ofenkartoffel, Süßkartoffelpommes, Maiskolben, Wokgemüse, Spiegelei, Basmatireis, Speckbohnen, Knoblauchbrot – was das Herz begehrt! Das Fleisch war perfekt gebraten, sehr saftig und zart. Alles in allem waren wir sehr zufrieden mit der Auswahl, dem Ambiente und dem Essen. Auch die Schnapskarte kann sich sehen lassen – das obligatorische Verdauungsschnapserl haben wir ebenso genossen, wie die Steaks.

Firmianstraße 2

Santa Fe

Steak-essen-Salzburg

Das benachbarte Hallwang kennt man vor allem wegen dem Santa Fe. Behaupten wir einfach mal. Und das Santa Fe vor allem wegen seiner Steaks. Deshalb waren wir an einem Samstag Abend in dem mexikanischen Restaurant im Herzen von Hallwang und haben uns – no na net – Steaks bestellt. Unsere Wahl ist auf stolze 500 g Tomahawk-Steak und 180 g Pepper Steak mit Kroketten und Gemüse gefallen. Davor wurden wir ausgiebig beraten und waren uns deshalb sicher, die richtig Wahl getroffen zu haben. Das Fleisch war auch dementsprechend perfekt abgebraten und schön saftig. Auch die Beilagen waren lecker und die Speisekarte so ansprechend, dass wir uns trotz vollem Magen auch noch eine Nachspeise gönnen mussten. Hat sich auf jeden Fall ausgezahlt! Reservieren ist hier unbedingt empfohlen!

Wiener Bundesstraße 7, 5300 Hallwang

Urbankeller

Wir haben es seit dem Umbau vom Urbankeller im September nie in die Schallmooser Hauptstraße geschafft – bis jetzt. Neben der traditionellen österreichischen Küche findet man auf der Speisekarte auch nach wie vor das ein oder andere Steak. Wir haben uns dieses Mal ganz lady-like für ein 150 g Filetsteak entschieden. Zu jedem Steak mit Kräuterbutter darf man sich zwei Beilagen aussuchen – in unserem Fall waren das Gemüse und Kartoffeln. Das Fleisch im Urbankeller kommt übrigens vom österreichischen Bio-Rind – und das schmeckt man auch. Die Portion hat zwar nicht soo riesig ausgesehen, aber wir haben es nicht geschafft, sie ganz zu verputzen. Alles in allem eine sehr leckere Geschmackskombi. Notiz am Rande: Das Steinbier aus dem Gusswerk schmeckt zum Steak besonders gut.

Schallmooser Hauptstraße 50

Miriam Kreiseder

Miriam hat ihre Zelte in Wien, Kufstein und Porto aufgeschlagen, bevor es sie wieder nach Salzburg gezogen hat. Am liebsten schreibt sie über Musik und Alltagsgeschichten.