Essen & Trinken Neu in Salzburg

Neu in Salzburg: die Waves-Bowls fürs Büro

Weil: Bowls gehen eigentlich immer, oder?

Antwort auf die Top-Bürofrage: Was sollen wir heute essen?

Es gibt ein paar Gerichte, die gehen immer. Butterbrot, zum Beispiel. Oder Nudeln mit irgendwas. Seit ein paar Monaten gibt’s zumindest in Maxglan auch eine dritte Option: Bowls mit Reis, Couscous oder Zoodles. Zoodles? Zoodles. Also: Zucchini-Nudeln. Dafür muss man entweder zu waves soulfood fahren oder via den gängigen Online-Bestellportalen ebendort ordern. 

Geht schnell, lässt sich leicht machen

Bowls sind superfotogen, enthalten lauter gute Sachen und sind schnell hergerichtet. Das sind nur ein paar der vielen Gründe, warum man bei waves soulfood auf dieses Produkt setzt. Bowls gibt’s in vielen Varianten: mit Hendl oder Fisch, Tofu, Falafel oder nach dem Baukasten-System selbst zusammengebastelt. Herrscht überall in der Gastro Fachkräftemangel, spürt man bei Waves davon nichts: Hier braucht es keine Haubenköche, sondern nur Leute, die gern gutes Essen anrichten.

Was sind denn diese Zoodles?

Die Bowls sind immer gleich aufgebaut: Es gibt das „Füllmaterial“, wie wir es jetzt mal nennen: Reis, Couscous oder Zucchini-Nudeln. Darauf gibt’s bissi Protein, Fisch, Fleisch (Huhn) oder Tofu/Falafel. Und dann noch jede Menge buntes Gemüse bzw. Früchte und Humus. Die Zucchini-Nudeln interessieren uns natürlich sehr: Das sind kleine Zucchini-Streifen, die in der Pfanne angedünstet werden, keinesfalls aber gekocht. So bleiben sie knackig und passen super zum Lachs, mit dem sie serviert werden.

Bowls für Salzburger Büros

Seinen Standort hat das waves soulfood-Team strategisch gewählt: In der Innsbrucker Bundesstraße ist es umzingelt von Bürogebäuden, für die sie ihre Bowls zubereiten, denn das Konzept bei waves ist klar: Nicht Dine-in, sondern liefern. Damit bei den vielen Lieferungen kein Müllberg anfällt, wird aktuell an der Möglichkeit gearbeitet, wiederverwendbare Glascontainer auszuteilen, die mit der nächsten Bestellung wieder eingesammelt werden. Vorerst ist diese Idee nur für Geschäftskund*innen angedacht, Ideen für private Lieferungen werden aber jederzeit gern angenommen.

Und was gibt’s außer Bowls?

Für Abwechslung auf der Speisekarte sorgen Edamame, Cocos-Curry-Suppe und Wakame-Salat (das mit Algen). Als Nachspeise gibt’s diese seltsamen Mochi, außen glubschig, innen mit Eis. Und weil beim Essen die Diskussion aufgekommen ist, was denn eigentlich in diesen japanischen Kugerln drinnen ist, hier die Auflösung: Reis, der zuerst gegart, dann zerdrückt und im Anschluss zu Kugeln geformt wird. Schmeckt komplett bizarr und sehrsehr gut.

waves soulfood

Innsbrucker Bundesstraße 75
Salzburg


Schleichwerbung, nein danke!

Wir nehmen für unsere redaktionelle Berichterstattung niemals Geld an. Werbung gibt es beim Fräulein, aber selten. Wenn wir Werbung machen, steht das außerdem ganz klar im Titel und nicht irgendwo versteckt – deswegen ist es uns wichtig, dass ihr wisst: Dieser Artikel ist einfach so entstanden. Haben wir uns anschauen müssen. 

Eva ist eine richtige Ex-Exil-Salzburgerin. Frankreich, USA, Schweiz - aber nirgends ist es wie zuhause. Journalismus, Marketing (Kosmetik und dann Bier) und eigentlich redet sie auch ganz gern.