gugls-hot-dog
Essen & Trinken Schnell und günstig

Gugls Hot Dogs: Kreative Hot Dogs aus Anif

An Hot Dog mit Cheese-Nachos und Limetten-Pfeffer-Mayo, bitte.

Hot Dogs mal anders

Wer in letzter Zeit rund um den Hellbrunner Zoo unterwegs war, dem ist vielleicht ein bunter Foodtruck bei der Einfahrt zum Parkplatz aufgefallen. Dort winken Anna und David heraus, die seit Anfang Juli in ihrem fahrenden Untersatz kreative Hot Dogs zaubern.

Anna und David kommen aus Salzburg, studieren und leben aber in Wien. Normalerweise. Denn jetzt sind Ferien und weil sich irgendwie kein gscheiter Sommerjob aufgetan hat, haben sie spontan beschlossen, ihr eigenes Ding durchzuziehen. Und das heißt: Gugls Hot Dogs. Das Interesse fürs Kulinarische kommt bei den beiden nicht von irgendwoher. Sie kochen sau gerne, Anna studiert Ernährungswissenschaften und David hat schon alle Netflix-Dokus übers Kochen mindestens fünf Mal gesehen.

Dazu kommt, dass Anna in Wien für Wrapstars gearbeitet hat und somit mit dem Foodtruck-Business bestens vertraut ist. Und wie es der Zufall wollte, hatten sie und David diesen Sommer wegen des fehlenden Jobangebots nicht nur jede Menge Zeit, sondern auch noch einen alten Bus bei Anna’s Familie rumstehen, der schon früher als Foodtruck zum Einsatz kam. “Zuerst wollten wir die Idee vom eigenen Food-Business wegen Corona wieder verwerfen”, erzählen sie. “Aber dann haben wir einfach innerhalb von zwei Wochen alles angemeldet, den Bus hergerichtet und den ganzen Behördenkram erledigt.”

gugls-hot-dog gugls-hot-dog gugls-hot-dog

Von der ersten Idee, kreative Toasts anzubieten, sind die beiden nach kurzer Zeit wieder abgekommen. Geworden sind es schließlich Bio-Hot Dogs, die es in drei verschiedenen Varianten gibt: Man wählt zwischen dem Klassiker mit Gurkerl, Röstzwiebel, Ketchup und Mayo, dem “Buster” mit Karamell-Note und Cheese-Nacho-Crumbs und dem “Naoki”-Hot Dog mit asiatischem Salat, Limetten-Pfeffer-Mayo und schwarzem Sesam. Die Wurscht kommt von der Bio Metzgerei Sieberer aus dem angrenzenden Innviertel und das Brot beziehen die beiden von der Bäckerei Ebner.

Alle Hot Dogs können auch vegetarisch und vegan geordert werden – dann kommt statt dem Wiaschtl einfach Bio-Räuchertofu ins Brot. Anna und David zaubern außerdem einen Sommersalat und extrem gute Peanut Chocolate Bars. Alle Lebensmittel bei Gugls Hot Dog sind bio und alle angebotenen Speisen für unter fünf Euro zu haben. Für läppische 4,90 Euro gibt es eine gute Portion Hot Dog, die geschmacklich alles andere als 0815 ist. Der Foodtruck hat wetterabhängige Öffnungszeiten und der Ofen wird – wenn nicht gerade schirches Wetter ist – werktags von 11.00 bis 18.00 Uhr und am Wochenende von 11.00 bis 19.00 Uhr angeschmissen.

gugls-hot-dog gugls-hot-dog gugls-hot-dog

Auf ihrem Instagram-Kanal informieren euch Anna und David immer über die aktuellen Öffnungszeiten. Parken kann man übrigens direkt beim Foodtruck – dann braucht man nicht in den kostenpflichtigen Parkplatz vom Zoo reinfahren. Just sayin’. Für den bunten Anstrich ist übrigens die Salzburger Illustratorin Carina Leikermoser verantwortlich, falls ihr euch fragt, wer da so schön zeichnen kann.

Gugls Hot Dogs hat noch bis 7. September geöffnet – danach geht es für Anna und David wieder ans Studieren. Bis zum nächsten Sommer, wenn die beiden den Hot Dog-Ofen hoffentlich wieder anwerfen.

Gugls Hot Dogs
direkt vorm Salzburger Zoo
Öffnungszeiten (können bei schlechtem Wetter abweichen):
Mo-Fr 11.00-18.00 Uhr
Sa-So 11.00-19.00 Uhr


Schleichwerbung, nein danke
Wir bekommen für unsere Gastrotipps natürlich kein Geld und im Normalfall wissen die Betreiber*innen gar nicht, dass wir da waren, außer sie wundern sich über unsere bescheuert große Kamera. Schleichwerbung gibt es auf Fräulein Flora prinzipiell nicht. Bezahlte Werbung gibt es, aber sie ist immer gekennzeichnet und ganz bewusst so selten, dass sie nicht lästig wird. In diesem Fall sagen wir Danke für die Einladung zum Essen – die Meinung ist aber wie immer unsere eigene.

Miriam Kreiseder

Miriam hat ihre Zelte in Wien, Kufstein und Porto aufgeschlagen, bevor es sie wieder nach Salzburg gezogen hat. Am liebsten schreibt sie über Musik und Alltagsgeschichten.