Aus dem Magazin

Fräulein Flora Frühlings-Horoskop

Unsere interne Kristallkugerl-Fraktion hat für euch in die Zukunft geschaut.

*Esoterik-Mode on* Frühling ist die Zeit des Neubeginns und der Veränderung. Die Blumen sprießen und die Vöglein zwitschern wieder. Auch im Leben kann sich jetzt vieles verändern. Wir waren Sterndal schaun und verraten euch, was der Frühling für euch bringt. *Esoterik-Mode off*

Illus: Ari Ban

Fische (20. Februar – 20. März)

Den Fischen verspricht Pluto die nö­tige Portion Ehrgeiz, um erfolgreich zu sein und Anerkennung zu bekommen: Niemand erhält jetzt mehr lnstagram-Fol­lower und Likes auf Katzenfotos als sie. Diese Portion an Glückshormonen sollte sofort in Tätigkeiten investiert werden. die normalerweise nicht so cool sind. Strafzettel zahlen und im Stau stehen sind jetzt so lustig wie nie!

Stier (21. April – 20. Mai)

Stiere sollten jetzt den Mut fassen, um etwas Neues auszuprobieren. Die Veränderungen können äußerlich statt­finden, aber auch innerlich. Hauptsache, es ändert sich etwas. Das kann schon bei kleinen Dingen anfangen. Schnau­zer wachsen lassen, Chef*in sagen was euch anfeit oder alle angrinsen, die ei­nem über den Weg laufen.

Krebs (22. Juni – 22. Juli)

Das Motto im Frühling lautet: Platz machen für Neues! Also erstmal eine Runde entschlacken, damit sich der Schweinsbraten und das Weißbier wie­der sorgenfrei im Magen ausbreiten können. Platz machen kann aber auch heißen, die Wohnung zu entrümpeln und unliebsame Altlasten beim Fenster rauszuschmeißen. Aber nicht im wahrs­ten Sinne des Wortes, bitte!

Widder (21. März – 20. April)

Es scheint, als hätte sich aber auch alles gegen die Widder verschworen. Neben einer Pechsträhne macht auch der eigene Körper nicht mehr so richtig mit. Nach zwei Spritzern sind sie die nächsten fünf Tage bettlägerig und ein bisschen Bewegung an der frischen Luft führt zum Kreislaufkollaps. Da hilft wohl nichts, außer die gute alte Couch und ein bisschen Netflix schauen. So ein Pech aber auch!

Zwilling (21. Mai – 21. Juni)

Für Zwillinge ist es jetzt an der Zeit, sich mit Bereichen zu beschäftigen, die jenseits des rationalen Verstandes liegen. Nicht nur Schamanismus oder Hypnose, auch exotische Dinge wie ein Alpaka-Dolmetscher*innen-Kurs können spannend sein und das Leben bereichern. Nur nicht stehen bleiben, der Frühling wird intensiv!

Löwe (23. Juli – 23. August)

Die Sterne stehen äußerst günstig. Löwen bringen endlich den Mut auf, eine intakte Beziehung zu beenden. Sie können aber auch mit ihrem/ihrer Partner*in zusammenziehen. Genauso gut ist eine Heirat möglich. Die besten Chancen haben die Löwen bei Stein­böcken, da der Saturn im 16. Haus der Venus steht. Finden können sie die ge­schmeidigen Böcke zum Beispiel im Zoo Hellbrunn.

Jungfrau (24. August – 23. September)

Am Arbeitsplatz erfahren Jungfrauen jetzt Wertschätzung. Endlich gibt’s für den korrekt ausgefüllten Urlaubsantrag ein Schulterklopfen aus der Chefeta­ge und für den fertig gekochten Kaffee, der nicht wie Kotze schmeckt, Lob von den Kolleg*innen. Außerdem stehen die Chancen auf eine Beförderung nicht schlecht. Einfach abwarten und Tee … äh, Kaffee trinken.

Skorpion (24. Oktober – 22. November)

Skorpione sollten jetzt besonders gut auf ihr Bauchgefühl hören. Sie könnten in eine unangenehme Situation geraten, die ihrem Ruf schadet. Zum Glück ha­ben Skorpione einen Giftstachel, den sie gut und gerne gegen lästige Zeitge­noss*innen einsetzen. Also einfach mal zustechen, wenn der/die Chef*in nervt, der Partner schnarcht oder die Kolleg*innen zu viel labern.

Steinbock (22. Dezember – 20. Jänner)

Steinböcke dürfen sich viel mehr zu­trauen, als sie bisher dachten. Etwas, das sie schon immer machen wollten, kann jetzt angepackt werden. Eine Wan­derung zum Nordpol, Lottospielen, eine Low Carb-Diät – alles steht unter einem guten Stern. Beruflich ist es eine tolle Zeit für eine Beförderung. Einfach mal sagen, was man haben will – und dabei ja nichts auslassen – dann wird das schon!

Waage (24. September – 23. Oktober)

Eventuell bekommen Waagen einen neuen Vorgesetzten, der mehr von ih­nen erwartet als der alte. Oder eine Kollegin wird krank und sie müssen län­gere Zeit ihre Arbeit übernehmen. Wir drücken die Daumen, dass das nicht passiert. Damit der Körper nicht kom­plett zu Grunde geht, sollten sich Waa­gen jeden Abend ein Glas Wein gönnen. Oder zwei. Oder drei.

Schütze (23. November – 21. Dezember)

Durch eine Verwechslung ihres Stern­bildes mit ihrem Berufsbild werden Schützen überraschend an die Front beordert. Statt Waffen und Soldat*in­nen gibt es aber nur Einhörner und Sei­fenblasen. Am Ende stellt sich heraus, dass das alles nur ein Traum war und der Schütze Traum und Realität in Einklang bringen sollte. Wobei – so schlecht wäre der gar nicht gewesen, oder?

Wassermann (21. Jänner – 19. Februar)

Im Frühling sollten Wassermänner in ihrem Job so weit wie möglich selbst­bestimmt arbeiten. Also kommen und gehen, wann man möchte und unan­genehme Mails einfach löschen. Diese Freiheit kann aber auch zur Ein­weisung in eine psychiatrische Klinik führen, weil Wassermänner tatsächlich an Hokuspokus wie Horoskope glauben.

Miriam Kreiseder

Miriam hat ihre Zelte in Wien, Kufstein und Porto aufgeschlagen, bevor es sie wieder nach Salzburg gezogen hat. Am liebsten schreibt sie über Musik und Alltagsgeschichten.