Was ist das Vulva Casting?

Viktoria gipst eure Vulva und macht eine Statue daraus (für euch)

Viktoria ist um die 30 und hat bis jetzt über 1.500 Vulven zu Statuen gemacht. Vulva Casting nennt sie die Kunst, eine Vulva in Gips zu gießen – ihren Abdruck zu machen und dann bunt bemalt an die Besitzerin bzw. Auftraggeberin zurückzugeben. Übrigens, für alle, die grad verwirrt sind: Casting, das ist die englische Bezeichnung für Gipsen und hat nichts mit „Meine ist die Schönste“ zu tun.

Die erste Vulva, die sie in Gips gegossen hat, das war ihre eigene. Damals hat Viktoria gemeinsam mit ihrem Freund „herumgegatscht“ und war mit dem Ergebnis derart zufrieden, dass sie das Angebot nach außen trug – und das mit großem Erfolg. Über 1.500 Vulven verwandelte sie auf diese Art bereits in Statuen. Und zeigt damit: Alle Vulven sind normal, unterschiedlich und schön.

Alle Vulven sind normal, unterschiedliche und schön.

Viktorias (mobiles) Vulva Casting kommt unterschiedlich an. „Manche Frauen hören davon, finden es spontan gut und machen sofort einen Termin. Andere fragen sich, warum so etwas nötig sei. Hier wittert Viktoria einen Bildungsauftrag. Das weibliche Geschlecht werde immer noch sehr tabuisiert. Wenn wir damit in Kontakt kommen, dann immer in einer sehr sexualisierten Art und Weise. Das Vulva Casting kommt komplett ohne bizarren Porno-Mief aus – ganz im Gegenteil: Dank Viktorias „Vulvarium“, einer auf Freiwilligkeit basierten Galerie ihrer Kundinnen, kann man Vulven stundenlang und ohne Scham einfach nur anschauen – und einen Eindruck von Vulva-Vielfalt erhalten.

Ihr wollt einen Gips eurer Vulva?

Viktoria ist wieder auf Vulvarium-Tour und bleibt auch in Salzburg/Freilassing stehen. Letztes Jahr hat euch das Angebot ziemlich getaugt und dieses Jahr habt ihr zwischen 25. und 26. Oktober 2023 die Chance, eine Kunststück für die Ewigkeit zu gestalten.

Meine Vulva, ganz für mich allein

Klar sind wir neugierig: Ist die Gips-Vulva ein beliebtes Geschenk für den Partner/die Partnerin oder eher eine Aufmerksamkeit für sich selbst? „Dass eine Statue als Geschenk angefertigt wurde, kam vor, vielleicht sieben Mal von den über 1.500 Aufträgen“, erzählt Viktoria. Meistens machen sich die Frauen ihre Kunstwerke selber zum Geschenk. Gründe dafür gibt es viele, die wichtigste dafür sollte aber folgender sein: Weil ich es kann. Übrigens: Nicht nur junge Frauen lassen sich ihre Vulva abdrucken. Viktorias Kundinnen stammen aus allen Altersklassen, die älteste Frau war um die 72. „Früher war der eigene Intimbereich irgendwie eine Tabuzone, man hat sich nicht angeschaut und es war auch verpönt“, meint Viktoria, „meine älteren Kundinnen kommen, um sich selbst zu beweisen, dass sie es können. Weil es normal ist.“

Wie ein Vulva Casting abläuft:

Nach über 1.500 Vulva Castings weiß Viktoria, was läuft. Gut 60-80 Minuten dauert eine Sitzung, um eure Vulva in Form zu gießen. Ihr kommt in den dafür gemieteten Wohnraum. Ist der Abdruck fertig, bringt Viktoria eure Statue in Form, sie wird gefeilt und bemalt, die Farbe ist eure Entscheidung. Wichtig: Ihr kriegt vorher ein Foto vom Ergebnis und könnt jederzeit sagen, ob euch das passt oder ob ihr wiederholen möchtet. Ihr könnt eure Vulva auch zur Nachproduktion freigeben (für z. B. Ausstellungen), müsst das aber natürlich nicht. Ihr holt euch schließlich die Vulva-Statue ab oder ihr kriegt sie postalisch zugesandt.

Neu ist übrigens, dass ihr eure Vulva jetzt auch selbst gipsen könnt. Auf der Webseite vom Vulvacasting könnt ihr euch ein DIY-Kit bestellen und nach Lust und Laune zuhause herumgatschen. Auch mal ein schönes Geschenk – für sich selbst. 

Ähnliche Beiträge

Werbung
Weihnachtsgeschenke? Search no more! Der Kunst- und Designmarkt kommt nach Salzburg!
Nein zu Nippes. Das ist unser Vorsatz 2024. Und so wollen wir es schaffen.
Michaela war Aufräum-Coach. Dabei hat sie Leuten gezeigt, wie man Ordnung ins Daheim bringt. Gar nicht so leicht, wie sich herausstellt.
Werbung

eat&meet 2024: Unsere 10 Highlights

Wir hoffen, ihr habt die Weihnachtsmenüs verdaut und seid wieder bissi motiviert für gutes Essen. Das Food-Festival eat&meet Salzburg putzt sich gerade raus. Vom 29. Februar bis 29. März 2024 kosten wir uns durch Salzburg, besuchen Workshops oder lernen über Hintergründe von Küchen und Kochen. Sympathischer Schwerpunkt heuer: Das Gute wächst so nah. Mit diesen Inspirationen könnt ihr auf die Avocado von Übersee verzichten.

Ihr wollt euch das durchlesen? Ja, gute Idee. Einfach klicken.

Lass uns Freunde werden!

Möchtest du regelmäßige Tipps von Fräulein Flora erhalten? Dann melde dich hier zum Newsletter an.

Um die Registrierung abzuschließen, senden wir dir eine Email zu.

Dieser Newsletter informiert euch über alle möglichen Themen in Salzburg. Ganz viel geht es dabei um Essen und Trinken, Sport. Abenteuer, Ausflüge, Menschen, Orte und Geschichten in der Mozartstadt. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung eurer Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie Ihren Abbestellmöglichkeiten, erhaltet ihr in unserer Datenschutzerklärung.