Events Monatshighlights

5 (Buch)Tipps fürs Wochenende in Salzburg

Corona hin oder her: Das Wochenende in Salzburg wird wieder vielversprechend.

Nachdem wir dieses Wochenende wohl eher zuhause bleiben werden, gibt es an dieser Stelle statt unserer gewohnten Veranstaltungs-Empfehlung ausnahmsweise 5 aktuelle Buchtipps. Weil: Es gheat sowieso viel mehr g’lesn!

Hinweis: Am besten kauft ihr eure Bücher im lokalen Handel. Wir haben in Salzburg großartige Buchhändler*innen, zum Beispiel die Bücherei Stierle oder die Rupertusbuchhandlung. Für Fans des Versandhandels empfehlen wir den Falter-Shop. Weil: Amazon stinkt nach Popsch.

Birgit Birnbacher
Ich an meiner Seite

Es gibt ganz viele Gründe, den neuen Roman von Birgit Birnbacher sofort zu kaufen und auszulesen: Zum Beispiel, dass sie erst kürzlich den Bachmannpreis gewonnen hat. Oder dass sie als gelernte Sozialarbeiterin immer wieder Themen aufgreift, die uns unter den Nägeln brennen sollten. Der wichtigste Grund ist aber, dass Birgit Birnbachers neuer Roman richtig, richtig gute Literatur ist. “Ich an meiner Seite” handelt von einem jungen Mann, der nach einer Gefängnisstrafe versucht, zurück ins Leben zu finden und dabei mit jeder Menge Hindernissen und Hürden konfrontiert ist. Wir haben das Buch quasi in einem Stück ausgelesen und sind begeistert. 
Ein Interview mit Birgit Birnbacher aus dem letzten QWANT. findet ihr hier.

Tonio Schachinger
Nicht wie ihr

Dieser Intuitivkauf hat sich als Glücksgriff entpuppt. Tonio Schachinger erzählt die Geschichte des Fußballstars Ivo Trifunovic, der über das Leben nachdenkt und zwischendurch versucht, seine Karriere, seine Ehe und seine Affäre unter einen Hut zu kriegen. Klingt nach Fan-Fiction, ist es aber absolut nicht. Wer ihn noch nicht kennt: Tonio Schachinger ist einer der genialsten und talentiertesten jungen Autoren dieses Landes. Der Roman ist natürlich Pflichtlektüre für Fußballfans, wird aber auch alle begeistern, die mit dem Kicken überhaupt nichts anfangen können. Versprochen!

David Keenan
Eine Impfung gegen das geistlose Leben, wie es an der Westküste Schottlands praktiziert wird

Wir geben es zu: Dieses Buch haben wir eigentlich nur gekauft, weil der Titel so geil ist. Der Inhalt hält aber, was der Titel verspricht. Anhand einer fiktiven Kleinstadtchronik erzählt der Autor und Musikjournalist David Keenan die Geschichte der ebenfalls fiktiven Band Memorial Device. Der Roman ist formal ziemlich spannend gemacht und wir empfehlen ihn jedem, der sich selbst als Musikliebhaber bezeichnen würde.

David Fuchs
Leichte Böden

David Fuchs hat uns mit seinem Debütroman „Bevor wir verschwinden“ schon sehr berührt und begeistert. Jetzt hat er in Rekordzeit gleich einen zweiten Roman nachgeschoben. Und auch in diesem Buch merkt man, dass David Fuchs im „Nebenberuf“ Arzt ist: Es geht um eine Gruppe an alten Menschen, die trotz schwieriger Lebensbedingungen ihre Autonomie nicht aufgeben wollen. Und um einen jungen Mann, der das erst lernen muss. Ein absolut gelungener Zweitling. Holt ihn euch!

Carolina Gnigler
Genießen in Salzburg

Wir geben es zu, dass wir das Buch noch nicht gelesen haben. Aaaaaber wir wissen eines: Wenn unsere Blogger-Kollegin Caro von der Guten Güte eines richtig gut kann, dann ist das über Essen schreiben und Fotos davon machen. In diesem Fall hat sie eine Art Food-Bibel für Salzburg und Umgebung abgeliefert. Wenn ihr also die Coronazeit nutzen wollt, um eure kulinarische Bucket List für den Sommer aufzufetten, seid ihr mit dem Buch bestens bedient.

Und jetzt viel Spaß am Wochenende. Bleibt’s gsund, steckt’s koan o und genießt die gewonnene Me-Time!