Shoppen

Neu in Salzburg: Die Buchgalerie wechselseitig

Eine Buchhandlung, wie Salzburg sie noch nie gesehen hat.

Salzburgs erste Galerie für Leser*innen
(und alle, die es werden wollen)

Mit gerade einmal 26 Jahren hat Luisa Thies ein Geschäft eröffnet, in dem Buchfans weiche Knie bekommen und Nichtleser*innen auf den Stoff angefixt werden, aus dem Träume gemacht sind. Willkommen in der Buchgalerie wechselseitig.

Warum werden Bilder eigentlich in Ausstellungen gehängt, nach Themen sortiert und kuratiert, Bücher aber nicht? Salzburgs erste Buchgalerie will genau das ändern. Das Konzept ist so einfach wie überzeugend: In Luisas Buchgalerie liegen nicht hunderte Bücher, sondern gerade mal ein paar Dutzend. Jedes Monat wechselt das Sortiment und es gibt neue Leckerbissen zu entdecken. Dazu gibt es eine gemütliche Leseecke mit Kaffee und jede Menge wunderschöner handgemalter Postkarten.

Folgt ihr uns eigentlich schon auf Instagram? Das solltet ihr unbedingt tun, wir posten nämlich auch ab und zu Witze.

Spread some book-love

Fragt man Luisa nach ihrer Motivation, muss sie nicht lange nachdenken: „Ich will einfach noch viel mehr Menschen zeigen, wie cool Lesen ist und wie unglaublich gute Bücher es gibt.“ Und wenn eine*r diesen Enthusiasmus vermitteln kann, dann ist es die Galeristin Luisa höchstpersönlich. Schließlich hat sich die 26-jährige nach der Matura gegen ein Studium und für eine Lehre als Buchhändlerin entschieden. Nun wagt die Salzburgerin mit Hamburger Wurzeln den nächsten großen Schritt und startet in die Selbstständigkeit.

Über ein Jahr hat sie gemeinsam mit Freund*innen und Wegbegleiter*innen ihr Store-Konzept entwickelt und verschiedene Möglichkeiten gesucht, es in die Tat umzusetzen. Bis dann plötzlich alles sehr schnell ging. „Ich habe an der Bushaltestelle Theatergasse durch Zufall ein Geschäftslokal gefunden, das ausgesehen hat, als hätte es jemand genau für meine Idee gebaut. Und da habe ich entschieden, es jetzt einfach durchzuziehen.“

Seit ein paar Wochen ist die Buchgalerie wechselseitig nun geöffnet und obwohl viele Kund*innen beim Warten auf den Bus noch eher zufällig zur Türe hereinstolpern, ist das Feedback sehr positiv. „Die Leute suchen den Austausch und lassen ihre eigenen Buchtipps da, die dann wieder in zukünftige Themen einfließen werden“, erklärt Luisa ihren Ansatz, mit dem sie die Galerie zu einem Ort für alle verwandeln will, die gute Bücher lieben.

„Wie soll man neue Konzepte für die Buchbranche entwickeln, wenn man sich nicht traut, etwas Neues auszuprobieren?“

All das positive Feedback der ersten Wochen habe sie weiter bestärkt, sagt sie. Nur von einigen Wenigen seien Zweifel gekommen. „Aber wie soll man neue Konzepte für die Buchbranche entwickeln, wenn man sich nicht traut, etwas Neues auszuprobieren?“, sagt Luisa. Genau diesen Pioniergeist spürt man, wenn man das Geschäft in der Schwarzstraße 16 betritt.

Die nächsten Ideen stünden jedenfalls schon in den Startlöchern, erzählt Luisa. Und dass sie eigentlich zu dritt sein müsste, um alle Ideen zu verwirklichen, die in ihrem Kopf herumschwirren. Einige davon sind schon sehr konkret. Zum Beispiel eine Abo-Buchbox, die es schon bald geben soll. Bis es soweit ist, wird aber erst der nächste Schwerpunkt vorbereitet: Immerhin steht Weihnachten vor der Türe und damit das Fest der Buchgeschenke. „Mein Ziel ist, für jeden Geschmack ein ganz besonderes Buch anbieten zu können, damit am Ende nicht drei Mal der selbe Krimi von Donna Leon unter dem Christbaum liegt.“ Unsere Empfehlung: Schaut unbedingt vorbei!

Buchgalerie wechselseitig
Schwarzstraße 16
T: +43 670 2080993
E: buch@wechselseitig.at

Öffnungszeiten
Dienstag bis Freitag | 09:00-18:00
Samstag | 09:00-13:00

Hat studiert, als man in der Uni noch rauchen durfte und macht seitdem immer irgendwas mit Medien. Bei Fräulein Flora hat er endlich einen Arbeitsplatz gefunden, an dem er sich nicht täglich heulend im Klo einsperren möchte. Und bleibt deshalb noch ein bisschen.