Burger84-Salzburg
Essen & Trinken Neu in Salzburg Schnell und günstig

Mittagspause im Burger84

Wir waren im neuesten Burgerlokal Salzburgs.

Das “Burger84” hat die Nachfolge von Guerilla Burger in der Nonntaler Hauptstraße angetreten. Zumindest was Lage und Lokalität betrifft. Das beliebte Burgerlokal, zu dem viele Salzburger*innen extra nach Freilassing gepilgert sind, serviert seit Kurzem gegenüber vom Unipark Nonntal seine selbstgemachten Burger, Sandwiches und Frühstücksschmankerl.

Lange hat uns das Burger84 auf seiner Facebookseite mit Fotos von saftigen Burgern und belegten Sandwiches einen Guster gemacht – jetzt haben wir uns endlich ins Nonntal bewegt und sind zu Mittag in die Burgerbude eingekehrt. Von außen wirkt das Gebäude übrigens viel kleiner, als es in Wirklichkeit ist.

Burger84-Salzburg

I bin net dei Mama

Im Eingangsbereich wird bestellt, im linken Teil des Lokales bieten zusätzlich acht Tische Platz zum Essen und Trinken. Hier ist übrigens Selbstbedienung angesagt. Wer das anfangs nicht checkt, wird spätestens an den Tischen darauf hingewiesen. Auf kleinen Kärtchen steht “Ich bin nicht deine Mama, daher ist hier Selbstbedienung!”. Ok ok – wir bestellen also im Eingangsbereich an der Kassa einen klassischen Cheese Burger, Pommes und ein Getränk.

Zur Mittagszeit ist das Lokal bummvoll. Vor allem Studenten nutzen die Nähe zur Uni und das günstige Schüler- und Studenten-Special, bei dem sie unter der Woche um 7 Euro einen Burger, Bio-Fries und eine hausgemachte Limonade bekommen. Die Preise sind nicht so teuer, eher Durchschnitt würden wir sagen. Unser Menü kommt insgesamt auf 10,70 Euro. Das geht.

Regional und selfmade

Hinter dem Burger84 steckt übrigens die Bäckerei Unterreiner bzw. Mastermind Martin Unterreiner, der auch schon die Filiale in Freilassing eröffnet hat. Kein Wunder also, dass das Burgerbrot selbst gebacken ist und deshalb besonders lecker schmeckt. Viele Lobeshymnen gehen außerdem an die selbstgemachten Soßen, von denen wir dieses Mal leider keine probiert haben. Bei Fleisch und Gemüse setzt man auf Regionalität. Das Beef kommt von der Hofmetzgerei Fuchs in St. Leonhard und das Gemüse wird überwiegend aus Wals geliefert. Aber jetzt kommt mal unsere Lieferung an – und zwar das bestellte Burgermenü.

Burger84-Salzburg Burger84-Salzburg

Unser Fazit

Aufgrund des Mittags-Ansturms aus den Unis mussten wir ca. 20 Minuten auf unseren Burger warten. War aber halb so schlimm – immerhin ist alles selfmade und frisch. Man sieht auf den ersten Blick, dass das Brot aus keiner Massenfertigung stammt, sondern direkt aus den Öfen der Bäckerei Unterreiner. Leider war das Fleisch nur noch lauwarm bzw. schon eher kalt, dafür umso saftiger. Generell war der Burger seeehr saftig – genug Servietten zum Abwischen auf den Platz mitnehmen! Die Pommes waren nicht letschert, sondern schön knusprig und hatten genau die richtige Portionsgröße.

Burger84-Salzburg

Was es sonst noch gibt

Eine Besonderheit von Burger84 ist das Frühstück in Form von belegten Sandwiches, Butterbrezen und Dinzler-Kaffee, das ab 08:00 Uhr serviert wird. Pünktlich zur Mittagszeit wird der Burgerofen angeschmissen – und zwar bis 21:00 Uhr. Für Abwechslung sorgen die unterschiedlichen “Burger des Monats”, mit denen sich die Crew immer wieder neue Spezialitäten überlegt. Im Dezember gibt’s zum Beispiel den SPECK’o’latius-Burger mit Sauerteigbun, Chipotle Ayivar Mayo, Beef, Bacon, Rotkraut und französischem Gruyere Käse. Besonders ans Herz gelegt wurde uns übrigens auch der Gringo-Burger mit Salsa, Tortilla Chips, Salat, Beef-Patty, Cheddarkäse und scharfen Jalapenos.

Burger84-Salzburg Burger84-Salzburg

Gegen den Durst gibt’s im Burger84 hausgemachte Limonaden, Tee und eine große Bierauswahl. Von Schönramer Hell und Trumer Zwickl über die Weisse und Sigls passt zu jedem Burger ein bestimmtes Hopfengetränk. Einfach mal vorbeischauen!

Burger84
Nonntaler Hauptstraße 9
Tel.: 0662 276507

Öffnungszeiten: 
Montag – Freitag: 07.30 – 16.00 und von 17.00 – 21.00 Uhr
Samstag: 17.00 – 22.00 Uhr


Schleichwerbung nein Danke!

Wir nehmen für unsere redaktionelle Berichterstattung niemals Geld an. Werbung gibt es beim Fräulein, aber selten. Wenn wir Werbung machen, steht das außerdem ganz klar im Titel und nicht irgendwo versteckt – das ist hier aber nicht der Fall, dieser Artikel ist gänzlich unbezahlt entstanden. Was wir damit sagen wollen: Lasst euch nicht verarschen im Medienkonsum!

Miriam Kreiseder

Miriam hat ihre Zelte in Wien, Kufstein und Porto aufgeschlagen, bevor es sie wieder nach Salzburg gezogen hat. Am liebsten schreibt sie über Musik und Alltagsgeschichten.