Shoppen

10 coole Weihnachtsgeschenke zum Herschenken oder Selbstbehalten

Geh nicht fort, kauf im Ort. Und Umgebung.

Oh Nervenkostüm, warum bist du so dünn? Ach ja, es ist kurz vor Weihnachten. Und niemand hat ein Geschenk. Amazon ist überfordert, ebay down und wo soll man denn sonst einkaufen? Wir haben die Antwort: Geh nicht fort, kauf im Ort. Und Umgebung. Hier zehn Ideen für schöne Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenke mit Charme.

Stickiges Zeugs

Die Retrowelle ist auf uns übergeschwappt, Sticken haben wir neuerdings als unser Hobby auserkoren. Am besten in der Kombination Handarbeit und Beleidigungen – ganz unser Geschmack. Deshalb haben wir auch nicht gezögert, uns von den Stickbildern der Steirer Landkinder inspirieren zu lassen. Über ein derartiges Geschenk kann man sich auch wirklich nur freuen. Eine gestickte Beleidigung kriegt man übrigens um 29 Euro, die Investition lohnt sich.

Für Verliebte

Vorbei sind die Zeiten, in denen Mann die Schmuddelhefte hinter dem Wäschetrockner, und Frau ihr Lieblingsspielzeug unter der Matratze verstecken mussten. Die neuen Sexshops sind stilvoll und ästhetisch und haben was Gutes für jeden Geschmack. Denn weil es damals keinen passenden online-Sexshop gab, hat Lea-Sophie Cramer einen eigenen hochgezogen. Der ist mittlerweile schon ziemlich bekannt und heißt Amorelie. Ideenlose können zum Beispiel die Weihnachtsbox verschenken und machen garantiert jedem eine Freude. Man kann sich übrigens auch die Wartezeit bis zur Bescherung genussvoll verkürzen und den Adventskalender bestellen. Dazu gibt es eine App- die kann man kostenlos auch ohne Kalender nutzen und lieben.

Für die Familie

Für alle, bei denen in Freundes- und Familienkreis Babyboom ansteht: Wie wäre es damit, den abgewetzten Strampler von Tante Hildegard mit einem frechen Teil von „Ein schöner Fleck Erde“ zu ersetzen? Bekannt geworden sind Angela Thiel und ihr Team mit der wenig biederen Unterwäsche. Ganz keck wurden die Höschen nach österreichischen Bergen benannt. Mit dem gleichen Humor wurden jetzt Babysachen bestückt. Liebenswert, finden wir.

Geschenksidee? Kalender!

Es gibt in jeder Familie dieses eine Mitglied, das an Weihnachten Kalender verschenkt. Bietet sich ja immer an, wenn ein neues Jahr vor der Tür steht. Während es aber früher die selbstgemachten und irgendwann die Libro- Exemplare wurden, könnte man es heuer auf stilvollere Weise versuchen. Wir haben da einen ganz heißen Tipp: Einer unserer Haus- und Hoffotografen, zuparino, hat einen Jahreskalender im Sixtiesstyle entworfen und den haben wir ganz besonders lieb, weil auch einige Coverfotos vom Qwant. Magazin darin vorkommen werden. Einfach zu bestellen ist das auch, und zwar in unserem Shop.

Kalender Zuparino

Für die Kuscheltierfraktion

Es gibt diese Menschen, die überall in der Wohnung Kuscheltiere aller Art verstaut haben. Gut zu wissen, dass es in Salzburg einen Ort gibt, wo Kuschelmonster liebevoll gefertigt werden – und das für einen sozialen Zweck: das Projekt easy unterstützt Jugendliche, wenn sie Hilfe bei der Perspektivensuche brauchen. Dabei entstehen die süßen Kreaturen.

Pflanzen, die von der Decke hängen

Würden wir jetzt nicht der Oma schenken, aber ganz gerne dem besten Freund aus München, der damit seiner Wohnung einen hippen Touch geben kann. Durch einen für uns unerklärlichen Vorgang wächst die Pflanze von der Decke nach unten und erhält kontinuierlich Wasser. Die Technologie heißt Slo- Flo, könnt ihr bei der Geschenkübergabe dann klug erklären. Der genaue Vorgang ist uns zwar ein Rätsel, aber es soll ja immer mal Weihnachtswunder geben. Kaufen kann man das steile Teil beim Erdbär in Salzburg um 29.90 Euro.

Airplant

Schönes Bürozeugs

Goods and better lieben wir schon seit jeher. Die Salzburger designen Karten, Büchlein, Federpenals und vieles mehr, das man einfach haben muss. Mit Sitz in Anif ist die zeitgerechte Lieferung jedenfalls garantiert.

Für modebewusste Ypsiloner*innen

Seit diesen Sommer hat Salzburg ein neues Modelabel. Die Jungs hinter Yungcraft haben wir übrigens schon persönlich getroffen und mit ihnen über die Vision von local Fairfashion gesprochen. „Die Idee ist es, dass der Kunde mit reinem Gewissen einkaufen kann. Wir verwenden Ökostoffe aus Italien, Deutschland und der Türkei. Wir wollen nicht, dass Blut von Kinderhänden an unseren Produkten klebt. Und das vom ersten Produktionsschritt an.“ haben sie damals gesagt und uns auf Anhieb von sich überzeugt. Da eignen sich die Teile perfekt als Weihnachtgeschenk.

Yungcraft-salzburg

 

Für die Intellektuellen

Wie originell ist es, ein Buch zu verschenken? Wir sagen:kommt immer drauf an. Wenn das Buch von Patrik Catuz mit dem wunderbar weihnachtlichen Titel „Feminismus fickt“ unter dem Baum liegt, bekommt sogar die Oma feuchte Augen. Darin geht es um die Perspektiven feministischer Pornographie, was wir persönlich ein sehr schönes Thema finden. Patrik wohnt zwar jetzt in Wien, hat aber mit uns studiert und wird sich auch sicher zu einer persönlichen Signatur hinreißen lassen. Über sein Projekt durften wir übrigens auch schon persönlich mit ihm sprechen.

Foto: Elke Strobl

Für Taschenliebhaber

Die Aigner Designerin liebt Säcke, in denen Fischfutter transportiert wird. Und zwar so sehr, dass sie gleich Taschen, Geldbörsen und Clutches draus nähen lässt. Wir selber besitzen schon den sportypal und eine Laptop-Hülle von refished und sind mit dem unkaputtbaren Material mehr als zufrieden. Fair-Fashion, liebe Damen und Herren, hat IMMER Platz unter dem Bäumchen.

 

 

Eva Krallinger-Gruber

Eva ist eine richtige Ex-Exil-Salzburgerin. Frankreich, USA, Schweiz – aber nirgends ist es wie zuhause. Journalismus, Marketing (Kosmetik und dann Bier) und eigentlich redet sie auch ganz gern.