Aus dem Magazin Werbung

Wichtige Info an alle Salzburger Gründer*innen

Warum ihr über die Grenzen schauen solltet

[Werbung] Wir erinnern uns noch gut an den ganzen Gründungswahnsinn. Vor einigen Jahren sind wir selbst im Gründerservice gestanden und haben versucht, zu verstehen, was eine UID-Nummer ist und wenn ja, wieviele. Dank unserer tollen AHS-Matura konnten wir den Berater zumindest auf Latein begrüßen.  

Seit dieser Zeit ist viel passiert. Nicht nur bei uns, sondern auch in den Netzwerken, die sich als Unterstützung für Gründer*innen gesponnen haben. Die gibt es nicht nur in Salzburg, sondern auch im Berchtesgadener Land. Wieso sich auch Salzburger Gründer*innen mal im Nachbarland umschauen sollten? Weil dort viele Vorteile auf euch warten.

Hallo Welt: Digitales Startup Camp in Bad Reichenhall

Dass eine (gute) Idee alleine nicht reicht, zeigen die Nachrichten über gescheiterte Startups jeden Tag. Ein eingespieltes Team, extrem viel Disziplin, ehrliche Mentor*innen und spendable Investor*innen gehören zu einem erfolgreichen Unterfangen genauso dazu wie sauviel Glück. Das meiste davon stellt das Berchtesgadener Land zur Verfügung. Gründerlotsin Jasmin hilft angehenden Unternehmer*innen bei jedem noch so kleinen Problem, verbindet Menschen und Ideen und organisiert Netzwerkevents wie das Digitale Startup Camp, das jedes Jahr in Bad Reichenhall über die Bühne geht. Welche angehenden Gründer*innen 2019 dort ihre Ideen präsentiert haben, seht ihr auf Instagram in unseren Highlights.

>> Schon gelesen: Blöde Frage, aber: Was macht eine Gründerlotsin?

Büromiete: Günstig ist manchmal besser

Ihr denkt darüber nach, in Salzburg ein Büro zu mieten? Könnt ihr machen. Auch hier schadet Glück (oder ein ausgezeichnetes Netzwerk) nicht, um einen halbwegs leistbaren Ort für die sieben Sachen zu finden. Oder man wagt sich einfach auf die andere Seite der Grenze und schaut sich z. B. in Freilassing um. Die dortigen Mieten sind die kleinen Geschwister der Salzburger Preise. Und zackbumm, fallt ihr in den Zuständigkeitsbereich von Jasmin und dem Berchtesgadener Land, die neben Standortsuche, Ideen-Feedback und Förderberatung jede Menge für euch machen können.

>> Schon gelesen: Jung gründen – wer macht denn sowas?

CoWorking auf Deutsch

Was Romy Sigl für den CoWorking Space in Itzling ist, ist Tina Fleckinger für das Kreativnest in Freilassing. In ihrem ganz eigenen CoWorking Space findet ihr ein nettes Platzerl auf Zeit. Außerdem organisiert die junge Dame jede Menge inspirierende Veranstaltungen. Was uns zum nächsten Punkt führt.

Austausch mit anderen

Wir haben in Salzburg wunderbare Events, die sich an junge Gründer*innen vor Ort richten. Das heißt aber nicht, dass man vor der deutschen Grenze umdrehen sollte (außer wegen dem blöden Stau). Nachdem wir das Digitale Startup Camp in Bad Reichenhall bereits zweimal besucht haben, wissen wir jetzt: In Deutschland haben sie auch gute Ideen. Deswegen ist es durchaus sinnvoll, sich ein paar Minuten in die S-Bahn/aufs Rad/ins Auto zu setzen und zu schauen, ob die richtigen Partner*innen für das eigene Projekt vielleicht einfach nur einen anderen Reisepass haben. Im Berchtesgadener Land heißen die Netzwerk-Treffen ganz pragmatisch Erfahrungsaustausch-Runden und finden vierteljährlich statt. Hilft’s nix, schadet’s nix, oder?


Schleichwerbung? Nein danke!

Wir schämen uns nicht dafür, ab und zu Werbung zu machen, denn auch wir müssen von etwas leben. Wir finden aber, ihr solltet es wissen. Also: Bei diesem Artikel handelt es sich um bezahlte Werbung und wir sagen Danke an die coolen Herrschaften vom Berchtesgadener Land, die eine wirklich wichtige Arbeit machen!

Eva Krallinger-Gruber

Eva ist eine richtige Ex-Exil-Salzburgerin. Frankreich, USA, Schweiz - aber nirgends ist es wie zuhause. Journalismus, Marketing (Kosmetik und dann Bier) und eigentlich redet sie auch ganz gern.