Kultur Werbung

[Werbung] Wie komme ich günstig zu den Salzburger Festspielen?

Fräulein Flora fragt

Wenn die Hofstallgasse zum Catwalk der Nationen wird, seufzt ihr und zählt die kupfer­nen Münzen, die durch das Loch eurer Hosentaschen auf den goldenen Asphalt purzeln? Kein Problem, denn: Die Salzburger Festspiele haben uns verraten, wie man zu günstigen Plätzen kommt. Aber nicht weitersagen!

#1 Für alle unter 27: Sparen mit dem Jugendabo

26 müsste man noch einmal sein. Dann würde man Oper, Schauspiel und Konzert bei den Festspielen zum reduzierten Preis genießen. Die Jugendabos gibt es ein­fach und schnell in der Ticket Gretchen App. Wer sich nicht binden möchte, holt sich für ausgewählte Pro­duktionen Einzelkarten und bezahlt okaye 10 Euro pro Stück. Da geht sich sogar noch ein Sekterl aus.


Ab jetzt und bei jeder Sommer-Buchung gibt es in Ticket Gretchen €10 Rabatt mit dem Promocode “Flora2019“.


#2 Kost’ gar nix: SiemensFestspielNächte

Ihr könnt euch nicht von euren Birkenstock-Schlap­fen trennen und wollt die Netrebko trotzdem singen hören? Am Kapitelplatz sind Short und Dosenbier er­laubt: Bei den Siemens FestSpielNächten werden Pro­duktionen aus den Vorjahren auf der großen Leinwand kostenlos gezeigt. Lauschig und schön. Übrigens für junge Familien gibt es das Siemens KinderFestival.

#3 Gut zu Fuß: Stehplätze für Mau

Wer sich aus Stühlen nichts macht, kann fest(spiel) sparen: Die Stehplätze sind im Haus für Mozart, in der Felsenreitschule und am Domplatz verfügbar und kos­ten zwischen zehn und 20 Euro. Na bitte, da geht sogar ein Jedermann easy aus.

Brandneue Info: Es gibt einen Benefiz-Jedermann am 18. Juli um 21 Uhr. Karten sind zwischen € 25 und € 110 erhältlich. Der Verkauf der Karten zur Generalprobe erfolgt ab Dienstag 9. Juli 2019, 9:30 Uhr an der Tageskasse der Salzburger Festspiele, im Ticketshop, Hofstallgasse 1.

#4 Beim Feiern sparen

Das Fest zur Festspieleröffnung ist uns allen ein Be­griff. Hier geht es in der Altstadt rund – Tickets dafür sind kostenlos und können sogar online gekauft wer­den – übers Kulturbuchungsapp Ticket Gretchen. Wenn das Max Reinhard wüsste.

#5 Es ist noch kein Opernstar vom Himmel gefallen

Wieso eigentlich nicht den Sänger”innen beim Üben zusehen? Bei den Öffentlichen Meisterklassen beobach­tet ihr die Stars von Morgen bei den Festspielen von 2019. Keine Sorge: Die Übungseinheiten haben nichts mit dem Blockflötenkurs aus eurer Volksschule zu tun. Da sind schon echte Profis am Werk.

Ihr wollt euch gleich mal einige Karten sichern? Online wird über die Website oder die Ticket Gretchen-App gebucht. Wer in der Nähe vom Festspielhaus ist, schaut im Festspielshop vor Ort Hofstallgasse 1) rein. Alle Infos gibt es gebündelt unter salzburgerfestspiele.at.


Schleichwerbung, nein Danke!

Wir nehmen für unsere redaktionelle Berichterstattung niemals Geld an. Werbung gibt es beim Fräulein, aber selten. Und wenn, dann schämen wir uns nicht dafür, denn auch wir müssen von etwas leben. Wir finden aber, ihr solltet es wissen. Also: Bei diesem Beitrag handelt es sich um Werbung für die Salzburger Festspiele. Wir sagen Danke für die gute Zusammenarbeit!

Eva Krallinger-Gruber

Eva ist eine richtige Ex-Exil-Salzburgerin. Frankreich, USA, Schweiz - aber nirgends ist es wie zuhause. Journalismus, Marketing (Kosmetik und dann Bier) und eigentlich redet sie auch ganz gern.