Kultur Werbung

[Werbung] 6 herrliche Programmpunkte beim Literaturfest Spezial

Vom 26. bis 27. September gibt’s ein spannendes Lineup

Das Literaturfest Spezial wird uns den Herbst versüßen, juhu!

Wer sich im Mai ratlos am Kopf gekratzt hat, weil er da war, wo das Literaturfest hätte sein sollen, kann endlich zum Grübeln aufhören. Corona hat uns eines unserer liebsten Feste des Jahres auf 2021 verschoben. Voi scheiße, aber die Organisatoren haben ein Herz für uns. Deswegen gibt’s im Herbst ein Literaturfest Spezial, quasi als Überbrückung bis zum real deal. Die Spezialausgabe ist aber nicht ohne, sondern gespickt voll mit coolen Events. Wir haben ein paar Gutsies für euch rausgeschrieben.

Ihr wisst’s eh, Corona. Bitte meldet euch zu allen Events online an! Und bringt’s am besten auch Masken mit. Sicher ist sicher!

#1 Update in Sachen Salzburger Autorinnen

Was duat sich eigentlich immer so in der Salzburger Autorinnenszene? Das erzählen euch Mercedes Spannagel (ja, gut, die haben wir ein bissi nach Salzburg gemogelt) und Helena Adler. Mercedes kennen wir u.a. vom FM4 Wortlaut-Wettbewerb und Helenas Buch „Die Infantin trägt den Scheitel links“ haben wir uns vor ein paar Wochen in der Keltenbuchhandlung in Hallein gekauft. Letztens sind wir informiert worden, dass es das Buch auf die Longlist des Österreichischen Buchpreises geschafft hat. Taugt uns, dass die Salzburgerinnen so Bücher-Rock’n’Roll sind.

Samstag, 26. September 2020, 17:00 Uhr
Theater Im Kunstquartier, Paris-Lodron-Straße
Eintritt frei

Mich sofort online anmelden, aber pronto

(c) Eva trifft.Fotografie und Ingo Pertramer

#2 Flexen statt flanieren

So, festhalten: Flanieren ist ein Begriff, der massiv männlich belegt ist. Vor unserem inneren Auge sehen wir sie alle herumflanieren, die großen Männer ihrer Zeit. Frauen flanieren irgendwie nirgends. Im Gegenteil: Sie werden beim freudigen Lustwandeln durch die Stadt meistens auch noch deppat angeredet. Deswegen haben wir das Flanieren hinter uns gelassen und sind zum Flexen übergegangen. Beim Flexen entfernen wir uns von der männlichen und westlich dominierten Literatur, hin zu feministischen, queeren und migrantischen Stimmen. So gesehen beim Literaturfest Spezial-Programm. Passieren tut das Ganze per Stadtrundfahrt im Nostalgiebus. Unser Ziel: Salzburg mal mit anderen Augen zu sehen. Finden wir spannend!

Stadtrundfahrt mit Lesung
Samstag, 26. September 2020, 15:00 Uhr
Einstieg: Haltestelle Mozartsteg/Rudolfskai
Eintritt frei

Mich sofort online anmelden, aber pronto

(c) Sebastian Schütz & Dincer Gücyeter

#3 Flanieren statt flexen

Flexen, was? Ihr wisst noch nicht mal, wie flanieren geht? Auch darauf hat das Literaturfest Spezial eine Antwort. Sie heißt: Flanieren lernen. Nicht nur der Hemmingway kann gedankenverloren herumspazieren, auch wir können das. In 60 Minuten nähert ihr euch, gemeinsam mit den Chef-flaneure und –flaneusen vom Netzwerk für Theater- und Kunstprojekte „ohnetitel“ der Frage, wie richtiges Flanieren jetzt eigentlich geht. Und: Ob Flanieren auch im Sitzen möglich ist.

Samstag, 26. September 2020, 15:30 Uhr
Treffpunkt & Beginn: Vorplatz Kongresshaus – Kurgarten/Mirabellplatz
Ende: Nähe Markartsteg
Eintritt frei

Mich sofort online anmelden, aber pronto

#4 Die Dr. Bitch Ray im Jazzit (Lesung und Gespräch)

Da hat er sich gefreut, der Josef, Co-Kurator des Literaturfest Spezial. Als Reyhin Şahin fürs Literaturfest zugesagt hat. Ihr kennt sie alle als Lady Bitch Ray. Wer sie nicht kennt, darf sich unten eine Video-Inspiration holen. Wie dem auch sei: Beim Literaturfest Spezial wird sie nicht rappen, sondern als Sprachwissenschaftlerin über die ihr neues Buch „Yalla Feminismus!” sprechen.

Samstag, 26. September 2020, 21:00 Uhr
Jazzit, Elisabethstraße
Eintritt: 15 Euro (gemeinsam mit der Performance von KlitClique)

Mich sofort online anmelden, aber pronto

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

PGlmcmFtZSBjbGFzcz0neW91dHViZS1wbGF5ZXInIHdpZHRoPSc5MDAnIGhlaWdodD0nNTA3JyBzcmM9J2h0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkL05GbUxoWFk2RDFjP3ZlcnNpb249MyYjMDM4O3JlbD0xJiMwMzg7ZnM9MSYjMDM4O2F1dG9oaWRlPTImIzAzODtzaG93c2VhcmNoPTAmIzAzODtzaG93aW5mbz0xJiMwMzg7aXZfbG9hZF9wb2xpY3k9MSYjMDM4O3dtb2RlPXRyYW5zcGFyZW50JyBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW49J3RydWUnIHN0eWxlPSdib3JkZXI6MDsnPjwvaWZyYW1lPg==

 

#5 Gefährlich & Geil: KlitClique im Jazzit

Das fällt jetzt in die Kategorie: Literatur kann auch gesungen werden. Im Fall von KlitClique würde es wahrscheinlich korrekterweise „versprechgesungen werden” heißen. Auf jeden Fall gibt sich das Rap-Duo beim Literaturfest Spezial im Jazzit die Ehre und das freut uns, nicht nur, weil wir ums Eck wohnen. Übrigens die beiden Acts im Jazzit sind gemeinsam mit der Lyrikmatinée am Sonntag die einzigen Events des Literaturfest Spezial, die Eintritt kosten.

Samstag, 26. September 2020, 21:00 Uhr
Jazzit, Elisabethstraße
Eintritt: 15 Euro (gemeinsam mit der Performance von Dr. Bitch Ray)

Mich sofort online anmelden, aber pronto

(c) Elsa Okazaki und Carlos Ferndandez Laser

#6 Die Lyrikmatinée am Sonntag

Klingt ein bissi wie Ö1 ganz in der Früh? Ja, aber nein. Erstens, weil die Lyrikmatinée in der Edmundsburg stattfindet und Hand aufs Herz: Wer von euch war da schon mal? Und zweitens, weil die Autor*innen extrem interessante Künstler*innen sind. Da gibt es die eine, Eva Maria Leuenberger heißt sie. Die hat als überhaupt eine der ersten Personen den renommierten Basler Lyrikpreis für ihr Lyrik-Debüt bekommen. Mit 27. Das schafft irgendwie fast niemand. Oder nein, das schafft niemand, nur sie. Und dann gibt es z. B. den Christoph Szalay, der früher mal Skispringer war und danach unter anderem Literaturbeauftragter des FORUM Stadtpark in Graz. Solche Leute lesen bei der Lyrikmatinée am Sonntag beim Literaturfest Spezial auf der Edmundsburg. Wir freuen uns wie ein Schnitzi!

Sonntag, 27. September 2020, 11:00 Uhr
Edmundsburg
Eintritt: 12 Euro

Mich sofort online anmelden, aber pronto

Ein Wort des Lobes:
An dieser Stelle möchten wir noch eines loswerden: Wir kennen Josef Kirchner, den Co-Kurator dieser Spezialausgabe des Literaturfest schon lange und eigentlich müsstet ihr ihn auch kennen. Er ist quasi überall in Salzburg, vor allem, wenn es um Kultur geht. Wir schätzen seine Arbeit extrem und auch ist er als Mensch sehr gmiadlich. Dass er sich Robert Prosser für die Spezialausgabe und für das aufs nächste Jahr verschobene eigentliche Literaturfest an seine Seite geholt hat, macht die Sache nur noch besser. Wir freuen uns auf die beiden Tage im September und auf die große Sause nächstes Jahr. <3

(c) Literaturfest Spezial

Schleichwerbung, nein danke!

Wir nehmen für unsere redaktionelle Berichterstattung niemals Geld an. Werbung gibt es beim Fräulein, aber selten. Wenn wir Werbung machen, steht das außerdem ganz klar im Titel und nicht irgendwo versteckt – deswegen ist es uns wichtig, dass ihr wisst: Dieser Artikel ist in schöner Zusammenarbeit mit dem Literaturfest Spezial entstanden. Wir finden euch toll.

Eva Krallinger-Gruber

Eva ist eine richtige Ex-Exil-Salzburgerin. Frankreich, USA, Schweiz - aber nirgends ist es wie zuhause. Journalismus, Marketing (Kosmetik und dann Bier) und eigentlich redet sie auch ganz gern.