Tipps von Gruendern
Aus dem Magazin Werbung

[Werbung] 4 Tipps für Junggründer*innen

Diese Personen haben jung gegründet und teilen ihre Erkenntnisse

Eine gute Idee, ganz viel Glück und harte Arbeit: Täglich hört man von jungen Gründer*innen mit einem Näschen für Erfolg. Gemeinsam mit dem Berchtesgadener Land haben wir vier Gründer*innen aus Bayern und Salzburg gefragt, welche Tipps sie auf Lager haben, wenn es darum geht, die eigene Idee zu Geld zu machen.

„Beim Reden kommen die Leit zam“

Das Wichtigste ist, mit Leuten ein Netzwerk aufzubauen, in dem man zum einen Unterstützung bei der Umsetzung von Projekten findet und zum anderen Kunden generiert. Ich kann nur jedem ans Herz legen, Augen und Ohren offen zu halten und mit so vielen Leuten wie möglich ins Gespräch zu kommen.

Tina Fleckinger, Aurora Bytes, 28 Jahre

„Wissen, was einen antreibt!“

Am Wichtigsten ist es zu wissen, was dich antreibt, was deine Werte sind und welches Problem du lösen möchtest. Daraus ergeben sich erstaunlich viele Antworten auf die zahllosen Fragen, die man beantworten muss. Wenn du weißt, was du willst und warum du es machst, ergibt sich sehr oft, wie du es anstellst, um deine Ziele zu erreichen.

Mark Cheret, Urgestain, 29 Jahre

Mehr Tipps gefällig? Das Startup Camp startuplive an den alpen hilft vom 14.-16. November 2018 Neugründer*innen in unterschiedlichen Projektphasen oder einfach Interessent*innen mit Expert*innen, Feedback und Ideen.

„Keine Angst vor Ideenklau haben“

Einfach mit möglichst vielen Menschen über das Vorhaben reden. Und zwar ohne Angst dass jemand die Idee stehlen könnte oder sie schlecht findet. Die Vorteile überwiegen hier ganz klar, Produkte werden besser und Fehler oder Herausforderungen schneller erkannt.

Sebastian Sessler, SplitMode, 38 Jahre

„Dranbleiben!“

Sich mit anderen Gründern umgeben und/oder mit einem Team/Partner gründen, um Sparringspartner für Unternehmensfragen zu haben. Stolperfallen erkennen und kritisches Feedback reflektieren, mit vielen Leuten über seine Ideen reden. Wir haben rund drei Jahre gebraucht um richtig Fuß zu fassen, es dauert oftmals ein wenig. Dran bleiben.

Thomas Layer-Wagner, Polycular, 38 Jahre

Photo by Annie Spratt on Unsplash


Schleichwerbung, nein danke!

Wir nehmen für unsere redaktionelle Berichterstattung niemals Geld an. Werbung gibt es beim Fräulein, aber selten. Wenn wir Werbung machen, steht das außerdem ganz klar im Titel und nicht irgendwo versteckt. Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit dem Berchtesgadener Land entstanden – wir freuen uns wie ein Schnitzi, beim Startup Camp dabei zu sein. Veranstalter ist übrigens das Digitale Gründerzentrum Stellwerk 18.

Eva Krallinger-Gruber

Eva ist eine richtige Ex-Exil-Salzburgerin. Frankreich, USA, Schweiz - aber nirgends ist es wie zuhause. Journalismus, Marketing (Kosmetik und dann Bier) und eigentlich redet sie auch ganz gern.