Mischmasch Werbung

[Werbung] 10 Fragen und Antworten zum Augenlasern an der Emco Privatklinik

Es gibt nichts, was Sarah Moussa noch nicht gesehen hat

Wer genug hat von der Brille und den Linsen, fährt auf den Dürrnberg

In der Emco Privatklinik hat man nicht nur einen schönen Ausblick, sondern auch die Möglichkeit, den Ausblick ohne Brille oder Linse zu genießen. Hier arbeitet nämlich Sarah Moussa, Fachärztin für Augenheilkunde und Expertin für refraktive Chirurgie und Hornhauterkrankungen. Wenn sie den Laser anschmeißt, dauert es nicht mehr lange und ihr braucht eure Brille nur mehr als Accessoire. Weil das zwar locker klingt, aber doch einiges dahintersteckt, gibt’s jetzt zehn Fragen und Antworten rund ums Thema.

Sarah Moussa weiß, wovon sie spricht: Wenn es ums Auge geht, gibt’s fast nix, das sie noch nicht gesehen hat.

#1 Wieso fürchten sich Menschen vorm Lasern?

Angst vor einer Operation ist ganz normal. Schließlich gibt man die Kontrolle über seinen Körper ab. Vor allem das Auge ist ein extrem wichtiges Sinnesorgan, das man auf keinen Fall verlieren möchte. Damit es meine Patient*innen nicht mit der Angst zu tun bekommen, erkläre ich ihnen ganz genau den Ablauf vom Eingriff – und zwar mit allen Mitteln, die mir zur Verfügung stehen: Sprache, Gestik, Videos, egal was. Ich lasse Patient*innen im Laserraum probesitzen und wir machen umfassenden Voruntersuchungen, damit sich alle sicher fühlen.

#2 Ist Lasern in Salzburg ein Trend?

Lasern ist in Österreich irgendwie noch nicht komplett angekommen. Das ist kurios, denn im asiatischen Raum lassen sich die Menschen gerne lasern. Bei uns ist man da etwas zurückhaltender. Was ich aber bemerke, ist, dass alle Patient*innen, die ich gelasert habe, sehr dankbar sind und es im ersten Moment nicht fassen können, wie scharf sie ohne Hilfsmittel sehen können. Es ist ein sehr schönes Gefühl, zur Verbesserung von der Lebensqualität beitragen zu können.

Ihr wollt wissen, ob eure Augen lasertauglich sind? Macht einen kostenlosen Kurzcheck und findet es heraus.

#3 Wie läuft ein Lasertermin ab?

Eine OP besteht aus drei Etappen. Zuerst bieten wir einen kostenlosen Kurzcheck (ca. 30 Minuten) an, in dem wir grundsätzlich beurteilen, ob sich Patient*innen überhaupt für die OP eignen. Wenn es nach grünem Licht aussieht, vereinbaren wir eine umfassende Voruntersuchung (ca. 1,5 bis 2 Stunden), in der wir alle möglichen Parameter ansehen und final entscheiden, ob die OP möglich ist. Es kommt immer wieder vor, dass wir Dinge finden, die therapiert gehören, aber den Patient*innen selbst nicht bewusst waren. Und schließlich geht’s zur Operation.

#4 Wie alt soll man sein und ab wann macht es keinen Sinn mehr?

Patient*innen müssen mindestens 18 Jahre alt sein und die Sehstärke soll ein Jahr lang unverändert sein. Früher starten ist nicht sinnvoll, weil sich im Auge durchs Wachstum noch viel verändern kann. Ab 50 oder wenn mit einem Laserverfahren das Ziel nicht erreicht werden kann oder wenn die Hornhaut für ein Laserverfahren zu dünn ist, gibt es auch noch viele verschiedene Verfahren, bei denen die eigene Linse ausgetauscht oder eine Linse zusätzlich eingesetzt wird wird.

#5 Wie lange bin ich nach einer Laser-OP außer Gefecht?

Eigentlich gar nicht so lange. Ich war nach meiner Laser-OP am nächsten Tag wieder arbeiten. Nach dem Lasern können Patient*innen gleich nach Hause fahren und sich ein wenig erholen. Im Normalfall können die Patient*innen am Abend schon wieder fernsehen. Für Menschen, die nicht abgeholt werden können, haben wir ein Shuttle-Service eingerichtet, damit sie gemütlich und ohne Probleme nach Hause kommen.

>>> Schon gelesen: Diese Frau lasert eure Augen in der Emco Privatklinik am Dürrnberg <<<

#6 Lasern am Freitag und arbeiten am Montag – geht das?

Das geht auf jeden Fall z. B. bei unserem Weekend Special. Wir haben auch Sonderzeiten für unterschiedliche Bedürfnisse. Grundsätzlich stellen wir uns auf die Patient*innen ein – und auf ihren Schedule. Für Eltern gehen z. B. Termine am Vormittag, für Lehrer*innen in den Ferien, wir haben sogar ein After-Work-Special, mit dem man nach der Arbeit kommen und nach dem Eingriff nach dem Nachhausekommen in die Nachtruhe wegdösen kann.

#7 Wie viel kostet der Eingriff?

Wir haben Preise ab ca. 1.600 Euro pro Auge. Ab-Preise sind es deswegen, weil wir uns die genaue Situation von jedem Patienten, jeder Patientin anschauen müssen. Es können sich unterschiedliche Herausforderungen ergeben, die schlussendlich zu einem höheren Preis führen. Aber das wissen wir alles vor der OP. Übrigens: Die umfassende Voruntersuchung kostet 150 Euro, die aber bei der eigentlichen OP als Gutschrift abgezogen werden.

Vieeeele Annehmlichkeiten für Patient*innen: Termine, die zum Leben passen und ein Shuttle Service für alle, die nicht abgeholt werden können. Geht nicht, gibt’s nicht.

#8 Wieviele Augen hast du schon operiert?

Wenn ich hier eine Zahl hinschreibe, glaubt mir das niemand. Tatsache ist, dass ich 2012 zum Operieren begonnen und 2014 schon größere Eingriffe gemacht habe. Seitdem verbringe ich phasenweise meine gesamte Arbeitszeit damit, Augen zu operieren und zu lasern. Da kommt schon eine ordentliche Zahl heraus. 1.000 Augen wären wohl zu wenig, wahrscheinlicher kommen wir eher an die 10.000.

#9 Kannst du alle Augen gesund lasern?

Leider nein. Abgesehen von den Einschränkung in Bezug aufs Alter gibt es mögliche Vorerkrankungen, die einem Gelingen der OP im Wege stehen würden. Auf diese kommen wir aber in der Voruntersuchung drauf und können den Patient*innen die Probleme und mögliche Therapien aufzeigen. Ist also eigentlich auch etwas Gutes. Herausfinden lässt sich das aber nur, wenn man sich untersuchen lässt.

#10 Worauf soll man bei einer Augen OP achten?

Dass nicht der Preis, sondern das Können des Arztes, der Ärztin im Vordergrund steht. Und auch das Equipment. Es ist nicht gescheit, sich die Augen von jemandem lasern zu lassen, der das einmal im Quartal macht. Es sollte ein ordentlicher Laser zur Verfügung stehen und eine Person, die diesen auf einer regelmäßigen Basis betreibt.

Und eine Bonuspunkt #11: Warum ist die Emco Privatklinik ein guter Ort fürs Lasern?

An der Emco Privatklinik haben wir ein Credo: Wir behandeln unsere Patient*innen ganzheitlich. Das bedeutet, dass ich als Augenärztin sehr eng mit anderen Disziplinen zusammenarbeite. Wenn ich am Auge erkenne, dass ein Patient z. B. einen hohen Blutdruck hat (was man wirklich sehen kann), dann hole ich einen Kollegen dazu und wir schauen uns an, was hier die weiteren Schritte sind. Das ist wirklich toll bei uns. Und lohnt sich für die Gesundheit unserer Patient*innen.


Schleichwerbung, nein danke!

Wir nehmen für unsere redaktionelle Berichterstattung niemals Geld an. Werbung gibt es beim Fräulein, aber selten. Wenn wir Werbung machen, steht das außerdem ganz klar im Titel und nicht irgendwo versteckt – deswegen ist es uns wichtig, dass ihr wisst: Dieser Artikel ist in schöner Zusammenarbeit mit der Emco Privatklinik entstanden. Uns war gar nicht bewusst, welches Angebot am Dürrnberg wartet.

Eva ist eine richtige Ex-Exil-Salzburgerin. Frankreich, USA, Schweiz - aber nirgends ist es wie zuhause. Journalismus, Marketing (Kosmetik und dann Bier) und eigentlich redet sie auch ganz gern.