Aus dem Magazin

Was Singles an Paaren beneiden

Ein Single über die weniger schönen Dinge des Allein-Seins.

Das Gras ist immer grüner auf der anderen Seite? Wir haben einen Single und eine vergebene Paarhälfte gefragt, was man am anderen beneidet. Dieses Mal spricht ein Single über die Mängel am Solo-Dasein.

HIER GIBT´S DEN KONTERPART: Was Paare an Singles beneiden

Du hast regelmäßig Sex

Sex passiert nicht nur dann, wenn das Gspusi, das dich eigentlich längst vergessen hat, mit gierig blitzenden Augen daher gekrochen kommt. Oder wenn du dich mühevoll in Schale geworfen hast und mit Bitternis feststellen musst, dass das Angebot im Club mittelmäßig und deine Eroberung unter deiner Würde ist. Sex passiert wahrscheinlich immer auch genau dann, wenn du es willst.

Der Sex ist wahrscheinlich auch besser

Diese Behauptung sei dahingestellt. Am Anfang deines Singledaseins wirst du noch nicht wissen, was dich im fremden Schlafzimmer erwartet und welcher deiner Stecher aufgrund mangelnder Kenntnis der weiblichen Anatomie Single ist. Ein Hoffnungsschimmer: Du wirst deinen Instinkt in jahrelangem Training schulen und dir die Rosinen aus dem Kuchen picken. Und trotzdem bleibt immer noch ein Restrisiko. Für Risikoscheue gibt es deshalb wohl Beziehungen. Da weiß man eben, was man hat.

Du wirst auch unrasiert geliebt

Gerade weil du jederzeit Sex haben kannst, ist es unmöglich, deine reizvollsten Örtchen immerzu auf Vordermann zu bringen. In der idealsten Partnerschaft meiner kühnsten Vorstellungen ist das auch gar nicht nötig. Weil Liebende eh so mega verknallt ineinander sind, fallen ihnen ungepflegte Unwichtigkeiten gar nicht auf. Die Liebe ist ja was ganz Großes. In diesem Sinne, Rasurpickelchen adé.

Niemand bemitleidet dich

Es ist ja nicht so, dass du dich als Single selbst bemitleidest. Leider läuft man aber trotzdem viel zu oft auch Beziehungsverwöhnten über den Weg, die mit aufmunternden Phrasen wie „jeder Topf findet seinen Deckel“ oder „der Richtige ist einfach noch nicht gekommen“ auf den Single eindreschen, um sich damit aus dem Feld der akzeptierten Pärchen im Freundeskreis rauszukatapultieren.

Ungewollte Verehrer abzuschütteln fällt dir leichter

Wenn ein Gespräch in einem Lokal zufällig auf den Beziehungsstatus fällt, wird es für Singles oft ein Ding der Unmöglichkeit, wieder auf einen neutralen Boden zu schwenken. Wittert der Single auf Suche nämlich den Schweiß einer einsamen Seele, lässt er sich nicht mehr abschütteln. So nach dem Motto „du bist einsam, ich bin einsam, lass uns zusammen einsamen“. Als vergebenes Weibchen kann man natürlich sofort die „ich habe einen Freund“- Karte ausspielen.

Du wirst geliebt

At last but not at least geht es natürlich um Gefühle. Paradoxerweise fiel mir das in meinem stundenlangen Suchen nach Argumenten erst ganz zuletzt ein. Was gibt es dazu mehr zu sagen? Bedingungslose Liebe wie sie im Buche steht wiegt wohl beinahe jedes Wider auf.