Kultur

Vorlesungen an der Uni Salzburg, die einen Besuch wert sind

Was man sich an der Uni alles anhören darf.

Wenige in unserer Redaktion drücken ja noch die Unibank und beschweren sich regelmäßig über sinnlose Anwesenheitszeiten bei Lehrveranstaltungen. Bei der Suche nach skurrilen, spannenden und immer lehrreichen Vorlesungen haben wir gemerkt, dass der Tempel der Bildung eigentlich für alle offen steht  und Wissen vermittelt, das man ansonsten auf sehr marginale Weise und oft erfolglos über Professor Google erarbeiten muss. Einige dieser Vorlesungen im Wintersemester 2018 wollen wir euch nicht vorenthalten. 

Antike Gewaltherrschaft

Wer sich wie wir mit Faszination und Schauder regelmäßig ZDFinfo- Dokumentationen über Tyrannen, Mörder und Kriminelle der Geschichte reinzieht, sollte es sich in der Vorlesung „Antike Gewaltherrschaft“ gemütlich machen. Dort dreht sich alles um Tyrannen des antikes Griechenlands und wie jeweilige Blutrünstler an die Macht gekommen sind. Dürfte grauslich werden, und besser als jede ZDFinfo-Doku.

Montag, 11.00-13.00
Residenzplatz 1
1. Obergeschoß

Vom Alkohol bis zu modernen Rauschmitteln

Dass Rausch und Exzess durchaus Gegenstand des akademischen Lernens sein können, zeigt die Vorlesung „Forensische Toxikologie- vom Alkohol bis zu modernen Rauschmitteln“. Der Prof. doziert über Cannabis, Kokain und Alkohol, seine Wirkung auf die Fahrtüchtigkeit und wie man die Substanzen identifiziert. Wenn ihr euch fragt, warum das bei euch nicht im Curriculum stand: Der Fachbereich, der die Vorlesung anbietet, ist jener der Gerichtsmedizin und Neuropsychiatrie.

Erstbesprechung: Donnerstag, 11.10. um 12.45- Uhr
Ignaz-Harrer-Straße 79
Raum Nummer I79GEG0

Fernweh, Abenteuer und Reportage: Reisberichte im Comic

Sich zum Comiczeichner studieren, heißt es in dieser Vorlesung. Reisen hat thematisch schon immer in Comics gepasst, bedenke man auch als laienhafte Leserin von Asterix. Zunächst werden jene Oldies but Goldies untersucht, die allen ein Begriff sind. Aber auch zeitgenössische kritische Reportagen in Comicformen wie Palästina von Joe Sacco werden unter die Lupe genommen. Das ist nicht mehr nur Unterhaltung, sondern gilt als Meilenstein des Comic-Journalismus. Letzten Endes kann in der Vorlesung jede*r selbst zur Feder greifen und sich als Comiczeichner*in versuchen. Wir werden nicht fehlen.

Dienstag, 14.00-15.30 Uhr
Bergstraße 12
1. Obergeschoß

Von Holokitsch bis Lego Concentration Camp. Theorie und Praxis (agonalen) Holocaust- Repräsentationen

“Theorie und Praxis (agonaler) Holocaust- Repräsentationen wird eine Vorlesung über Drahtseilakte und „darf man das“- Fragen werden. Die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Holocaust provoziert dann Skandale, wenn sie über die Normen bisheriger Darstellungen hinausgeht und mit Konventionen bricht. Welche Konventionen das sind und wie sie regelmäßig gesprengt werden, wird hier besprochen. Sogenanntem „Holokitsch“ wird genauso Platz eingeräumt wie Satire. Und ein theoretischer Umriss zu Theodor W. Adorno darf natürlich auch nicht fehlen.

Freitag 10.15- 13.45 Uhr
Bergstraße 12
1. Obergeschoß

Nationalpopulistische Identitätspolitik versus Gender- und Diversitätsmainstreaming

Bei der Lehrveranstaltung handelt es sich streng genommen um ein Proseminar, wo die Anwesenheit verpflichtend ist. Das ist uns in diesem Fall egal, weil aktuelle Entwicklungen in Österreich nach einer Lehrveranstaltung mit einem derartigen Titel schreien. Weil sich Worte wie Gendermainstream etablieren und nationale Identität wieder hochgehalten wird. Das Proseminar wird der Frage nachgehen, warum manche Weltbilder hierzulande auf sichere Räume wie Nation, Heimat und Familie als Absolutes zurückgreifen und ob diese Tendenzen steigend sind. Auch für Kritiker*innen gilt: Erstmal hingehen, zuerst anhören, dann urteilen.

Erster Termin: Donnerstag 04.10 15.00-19.00 Uhr
Kaigasse 17
2. Obergeschoß   

Dabei sein? Auch, wenn man Unikurse als außerordentliche*r Zuhörer*innen besuchen darf und soll, wäre es schön, wenn ihr euch ankündigt. Eine kurze Mail an die LV-Leitung mit der Frage, ist es eh ok, wenn ich komme, macht immer etwas her. Mehr Infos zu den Lehrveranstaltungen gibt`s übrigens hier.

Veronika Ellecosta

Veronika Ellecosta ist aus Südtirol ausgewandert, des Studiums und des Auswanderns wegen. Ist in Salzburg angekommen. Hat bei Fräulein Flora Unterschlupf gefunden und begonnen, die Stadt schreibend zu erkunden und damit immer wieder aufs Neue anzukommen.