Kochen mit Lindenknospen
Essen & Trinken Rezepte

Street-Kitchen: Pasta mit Lindenknospen

Heute am Speiseplan: Pasta mit Baumknospen

Der Scheitel des Winters steht kurz bevor und alles was in Salzburg grünt und blüht hat sich spätestens seit dem ersten strengen Frost bis zum Frühjahr verabschiedet. Aber auch in der dunklen Jahreszeit geht was in der Street Kitchen: Unsere Lindenknospen-Pasta ist ein einfaches aber außergewöhnliches Gericht das euren Blick auf den laublosen Winterwald verändern wird!

Die meisten Kräuter sind längst erfroren und die Bäume sind kahl: Keine gute Jahreszeit, um Küchenzutaten zu sammeln. Könnte man meinen. Aber nicht nur wir sehnen uns dem Frühling entgegen: Auch die heimische Pflanzenwelt steht bereit, um in ein paar Monaten Vollgas zu geben. Die Laubbäume haben schon im Sommer vorgesorgt und Knospen ausgebildet in denen das Startkapital für die nächste Photosynthese-Saison schlummert. Gut für uns, denn die Knospen der Linde überzeugen mit einem feinen nussigen Aroma!

Kochen mit Baumknospen

Drachenblut & Baum-Methusalems

Kaum einer Baumart wird in unserem Kulturkreis eine solche Bedeutung beigemessen wie der Linde: Sie ist der Wohnort von guten Geistern und der Baum der Germanischen Liebesgöttin Freya. Um sie wurde Gericht gehalten und Feste gefeiert. In der Niebelungensage steht Siegfrieds Glück und Ende in enger Verbindung mit der Linde. Unter ihr tötete er den Drachen Fafnir. Bei seinem Bad im Drachenblut fiel ein Lindenblatt zwischen seine Schulterblätter hinterließ eine verwundbare Stelle, die sich sein Mörder Hagen, ebenfalls unter einer Linde, zunutze machte, um dem guten Siegfried einen Speer ins Herz zu bohren…

Wir wollen uns den Genuss aber nicht von grausigen Geschichten, die politisch noch viel grausiger instrumentalisiert wurden, verderben lassen und die Linde lieber als wunderbaren Baum der superlative sehen: Mehrere Exemplare in Österreich knacken angeblich die 1000 Jahre und Stammumfänge von 12 Metern und mehr sind keine Seltenheit. Es gibt zwei Lindenarten, die relativ selten wild wachsen aber häufig angepflanzt wurden: Die Sommerlinde und die Winterlinde, die sich durch den Blühzeitpunkt und einige Details unterscheiden.

Kochen mit Lindenknospen

Lindenknospen Sammeln

Eins vorweg: Knospen sammeln erfordert Geduld und gewisse Grundkenntnisse. Prinzipiell sind Linden auch im Winter vergleichsweise leicht zu erkennen und gefährliche Verwechslungsmöglichkeiten gibt es eigentlich nicht. Aber natürlich sollte man nicht ahnungslos drauflos sammeln, denn nicht alle heimischen Laubbäume haben essbare Knospen. Am besten kennt ihr eine Linde aus dem Sommer oder sichert euch mit einem Bestimmungsbuch ab. Wer ganz sicher gehen mag schließt sich Kräuterpädagog*innen an, die entsprechende Führungen anbieten.

Linden sind in Salzburg häufig Parkbäume, die auf fast allen größeren Grünflächen gepflanzt wurden. Die Knospen beider Lindenarten sind essbar und oft rötlich überlaufen. Im Rohzustand entfalten sie beim Kauen eine schleimige Konsistenz. Natürlich solltet ihr bedenken, dass die Knospen, die ihr erntet dem Baum im Frühjahr fehlen. Um den Baum nicht zu sehr zu belasten sollten nicht mehr als 1/3 der Knospen an einem Zweig gesammelt werden. Gerade an Parkbäumen finden sich jedoch in Bodennähe oft Austriebe, die ohnehin jedes Jahr auf neue abgeschnitten werden und darum bedenkenlos abgeerntet werden können. Das Sammeln selbst ist eine meditative Geduldaufgabe. Für unser Rezept braucht ihr ca. eine Hand voll Knospen pro Person, was einem Sammelaufwand von mindestens einer halben Stunde entspricht. Aber vielleicht ist das ja eine gute Idee für den weihnachtlichen Spaziergang.

Pasta mit Lindenknospen

Rezept: Pasta mit Lindenknospen

Zutaten für 4 Personen

  • 4 Hand voll frisch gesammelter Lindenknospen
  • 500 g Pasta (Spaghetti machen sich gut)
  • 150 g Butter (evtl. sogar mehr)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Salz, Peffer

Zubereitung

  1. Lindenknospen von Holzresten befreien, waschen und gut abtropfen lassen
  2. Pasta nach Packungsanweisung zubereiten
  3. Butter in einer Pfanne zum schmelzen bringen und abgetropfte Lindenknospen hinzugeben. Bei mittlerer Hitze ca 5 Minuten ausbacken. Soll ruhig ein bisschen blubbern und dampfen.
  4. Zuletzt fein gehackten Knoblauch hinzugeben und kurz mitbraten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Pasta auf Teller verteilen und Lindenknospen und Butter darüber geben.

Anmerkung

Natürlich können auch andere Baumknospen verwendet werden. Geeignet sind etwa die Knospen von Birke, Ahorn oder Buche. Käse darüber reiben ist nicht empfehlenswert, da dieser das feine Aroma der Knospen zu stark überdeckt.

Henrik Klar

Der gebürtige Bayer fühlt sich zwar in ganz Europa zuhause, am zuhausesten aber seit gut 10 Jahren in Salzburg. Solange es Berge, Pflanzen und danach ein Bier gibt ist für den Ökologen und Kräuterpädagogen die Welt in Ordnung. Beim Fräulein Flora ist er für die Flora und was man daraus kochen kann zuständig.