Pan Cafe
Ausflugstipps Rausgehen

Kreative Köpfe, Kunst und Kulinarik: Ein Stadtguide für Hallein

Hallein gegen den Rest der Welt.

Viele coole Initiativen zeigen, dass Hallein gar nicht mehr so fad ist, wie wir früher mal dachten. Junge Menschen, die ihrer Leidenschaft nachgehen und dadurch Außergewöhnliches schaffen – das ist das aktuelle Motto. Und das sowohl in der Gastronomie-Szene,  als auch im Kunst- und Kulturbereich. Grund genug, Hallein bei einem Stadtspaziergang genauer unter die Lupe zu nehmen.

Genusskrämerei

Genusskraemerei

Die Geschichte dieses Feinkostgeschäftes ist eine sehr schöne. Mutter und Sohn wollten gemeinsam für gesundes Wohlbefinden in Halleiner Bäuchen sorgen. Und eröffneten in der Altstadt kurzerhand die Genusskrämerei. Seitdem bekochen die beiden mit warmen und kalten Speisen, Brunch und süßen Köstlichkeiten die Halleiner und neugierige Gäste, die nach einem ausgiebigen Stadtbummel auf der Suche nach „ordentlichem“ Essen sind. Aber nicht nur zu Mittag, sondern vor allem an den Tagesrandzeiten beschleunigt ein Besuch der Genusskrämerei die Speichelbildung so richtig. Den Brunch muss man erlebt haben: Pikante Croissants mit Rührei, Jogurt mit frischen Früchten und Akazienhonig und Kaffee aus der regionalen Rösterei von Herrn Werner. Und wer auf der Suche nach kulinarischen Geschenken ist, wird ebenfalls fündig.

Unterer Markt 10, 5400 Hallein
0664 750 322 36
Di-Do 09.00-18.00 / Fr 09.00-22.00 / Sa 09.00-13.00

Dahoam

Apropos Krämerei: Gegenüber vom Feinkostladen hat mit dem Dahoam ein cooler Trödelmarkt eröffnet, der immer wieder Schmuckstücke der Vergangenheit präsentiert. Hier findet man Möbel und Co., die aus regionalen Materialien hergestellt und Dinge, die durch Wiederverwertung aufgepimpt wurden.

Unterer Markt 7, 5400 Hallein
0664 314 35 68

Confiserie Braun

Konditorei Braun

Wenn die Oma mit den Braun-Pralinen im Gepäck ankommt, bedeutet das seit mehr als 100 Jahren für Generationen von Salzburger*innen eines: Ein Geburtstag wird gefeiert! Die Pralinen vom Braun sind handgefertigt, liebevoll verpackt und es gibt sie in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen – so, wie es sich für eine echte Confiserie eben gehört. Das Reich des Café Braun, in der Mitte der kleinen Anhöhe in der Halleiner Altstadt, wirkt ein wenig aus der Zeit gefallen, ohne dabei altbacken zu sein. Die Damen und Herren hinter dem Tresen tragen sogar die klassische schwarz-weiße „Kaffeehaus-Tracht“, bekannt aus Filmen oder dem Café Sacher. Mittlerweile werden die süßen Köstlichkeiten auch in der Stadt Salzburg in eigenen Shops verkauft. Sie eignen übrigens sich besonders gut für Mitbringsel – und das zu jeder Jahreszeit.

Unterer Markt 8, 5400 Hallein
06245 80486
Di-Fr 08.00-18.30 Uhr / Sa 08.00-17.00 Uhr

Pan Café

Pan Cafe
Foto: Pan Café

Im ehemaligen Café Kurkuma ist Mitte November ein neues Kaffeehaus eingezogen: das Pan Café. Mit frischem Design und einen neuem Konzept lässt es sich hier gut Kaffee trinken und ein paar Stunden dem Alltag entfliehen. Für den Magen gibt es ein warmes Mittagessen, wie Kürbis-Gemüse-Ragout mit Basmatireis und Pinienkernen oder eine Kürbis-Creme-Suppe. Und für Auge und Ohren finden regelmäßig kleine Veranstaltungen, wie Konzerte, statt. Finden wir cool!

Metzgergasse 9, 5400 Hallein
0678 127 64 09
Mo, Di, So 08.30-17.00 Uhr / Fr 08.30-23.00 Uhr / Sa 08.30-15.00 Uhr

Junge Kunst und Kreativität in Hallein

dreikant
Die drei Jungs von dreikant stellen von Hallein aus jede Menge schöne Stücke aus. Die Holz-Metall-Konstellationen sind super hip und verleihen jeder Wohnung einen Hauch Industrial Design. Dabei ist jedes Objekt ein Unikat und bei der Herstellung schaut das Dreiergespann vor allem auf regionale Rohstoffe. Da gibt es zum Beispiel Couch- und Esstische, Regale, Stühle oder Weinstellagen. Wer die Möbel sehen will, kann auch in der Genusskrämerei (siehe weiter oben) vorbeispazieren. Hier hat dreikant das Shopdesign erstellt.

Schauraum: Schifferplatz 3, 5400 Hallein
0660 844 91 35
Mo-Fr 14.00-19.00 Uhr, Sa 09.00-12.00 Uhr

Creativity Rules-Festival
​Jedes Jahr im Sommer präsentierten Studierende der FH Salzburg der Studiengänge MultiMediaArt und MultiMediaTechnology ihre Abschlussarbeiten im Rahmen des Creativity Rules Festival. Da ist alles möglich aus den Bereichen Film, Fotografie, Grafikdesign, Sound, Games und mehr dabei. Als wäre das noch nicht cool genug, tragen außerdem internationale Sprecher*innen aus der Kreativbranche vor und es finden Konzerte und ein Designmarkt statt.

Die Schmiede
Seit über 10 Jahren treffen sich kreative Köpfe in Hallein, um 10 Tage lang zu werkeln und an neuen Ideen zu basteln. Bei der Schmiede in der alten Saline auf der Pernerinsel wird alleine oder in Gruppen an Projekten gearbeitet, die am Ende im Rahmen der öffentlichen Werkschau präsentiert werden. Manche dieser Ideen kennt man heute auf der ganzen Welt. Ziemlich cool!

Kunstraum pro arte

© Kunstraum pro arte

Unsere Redakteurin Eva hat sich an den Zeichenunterricht im Halleiner Gym erinnert und daran, dass die Zeichenlehrerin öfters mal mit ihnen in den Kunstraum pro arte geschaut hat. Der ist auch heute noch ein super Ort für Kunstinteressierte und jene, die es noch werden wollen. Dort gibt es regelmäßig Ausstellungen, Vorträge, Lesungen und mehr. Künstler*innen aus der Region haben die Möglichkeit, ihre Arbeiten zu präsentieren und während der Schulzeit gibt es wöchentlich stattfindende Aktzeichenkurse.

Schöndorferplatz 5, 5400 Hallein
06245 87443
Mi-Fr 16.00-19.00 Uhr / Sa 10.00-13.00 Uhr

Billig ins Kino gehen ins Stadtkino

Fast 100 Jahre ist das Stadtkino & Theater Hallein bereits in Betrieb. Im Gegensatz zu diversen Kino-Riesen gibt es hier weniger Säle, dafür werden die Filme und das Programm eigenhändig vom Team des Kinos ausgewählt. Das Programm ist ein Mix aus Kultur- und Spielfilmen sowie aus Kinder- und Schulfilmen. Die Tickets in der eigentümergeführten Institution sind dementsprechend günstiger, als in manch anderen Kinos. Ab 5,50 Euro ist man dabei – die “teuersten” Tickets kosten 8,00 Euro, es sind aber auch die Balkonplätze.

GelatOK!Gelatok

Hätte es die Eisdiele GelatOK! in Hallein bereits gegeben, als die Kelten die Region bevölkerten, wäre sie bestimmt ihr beliebtester Treffpunkt gewesen. Vor allem aber gehen Halleiner*innen gern zum Eisdealer ihres Vertrauens, weil die Größenordnung passt: Die Eisbecher sind gigantisch, garniert mit Schlagobers, Früchten und Saucen. Von Spaghetti-Eis über ausgezeichnete Fruchteisbecher bis hin zum Eis im Stanitzel und feinem Kaffee wird hier jedes Verlangen nach eisiger Süße zuerst geweckt und dann gestillt.

Bayrhamerplatz 4, 5400 Hallein
06245 87322
Täglich 09.00-23.00 Uhr

Schnapsbrennerei Guglhof

Guglhof

Salzburg ohne Schnaps? Eine seltsame Vorstellung – wo doch in der Salinenstadt Hallein eine der bekanntesten Brennereien des Landes steht. Und das nicht erst seit gestern. Im Jahr 1928 wurde die Brennerei gegründet. Seitdem arbeiten Generationen an Schnapskennern gemeinsam daran, die ursprüngliche Vision voranzutreiben. Verwendet werden ausschließlich reife Früchte, Zucker muss draußen bleiben und nach dem sorgfältigen Brennprozess wird der Schnaps so lange gelagert, bis Harmonie in den bauchigen Flaschen herrscht. Das Sortiment an Edelbränden ist groß und somit für jeden Schnapsgusto gesorgt: Vogelbeere, Williamsbirne, Zwetschke, um nur die Klassiker zu nennen. Beim Schnaps alleine bleibt es aber nicht. Der Guglhof ist das auch das Zuhause des Gin Alpin– dem Beweis, dass auch Wacholder im Glas eine gute Figur macht.

Davisstrasse 13, 5400 Hallein
06245 806 21
Mo-Fr 08.00-12.00 und 13.30-18.00 Uhr / Sa 08.00-12.00 Uhr

Kleiner Barmstein in Kaltenhausen

Kleiner Barmstein
Foto: TVB Hallein

Ehrerbietend stehen sie da und wachen über die Stadt: Die Halleiner lieben ihre beiden „Bamstoana“, die wie zwei steinerne Riesen über die Stadt wachen. Auch wenn sie von unten schier unbezwingbar wirken: Eine Tour auf einen der beiden – den Kleinen Barmstein – ist ein schaffbares Unterfangen, vor allem wegen des traumhaften Ausblicks. Aber Achtung: Der Weg ist an mehreren Stellen deutlich ausgesetzt – Bergerfahrung und gute Ausrüstung sind ein absolutes Muss. Es gibt mehrere Varianten, um auf den Kleinen Barmstein zu wandern. Am angenehmsten ist der Aufstieg über den Alois Oedl Steigund über die Ruine Thürndl. Wer oben angekommen ein Gipfelkreuz erwartet, der wird sich wundern: In Hallein ist es seit jeher Tradition, am 1. Mai am kleinen Barmstein einen Maibaum aufzustellen.

Startpunkt: An der Dürrnberger Landesstraße zwischen Hallein und Bad Dürrnberg. Rechts in den Kleinkirchentalweg einbiegen.


Titelfoto: (c) Pan Café

Miriam Kreiseder

Miriam hat ihre Zelte in Wien, Kufstein und Porto aufgeschlagen, bevor es sie wieder nach Salzburg gezogen hat. Am liebsten schreibt sie über Musik und Alltagsgeschichten.