Rausgehen

Stadtteil-Guide für Schallmoos

On Tour durchs Viertel zwischen Bahnhof und Kapuzinerberg.

Ohne Schallmoos nix los! Kaum ein anderer Stadtteil hat für junge Leute so viel zu bieten wie das Viertel zwischen Bahnhof und Kapuzinerberg. Beweise gefällig? Zehn davon hätten wir. 

30 Sekunden Wissen: Wer oder was ist Schallmoos?

Lange Zeit gab es in Schallmoos bis auf ein Moor nicht viel. Das änderte sich erst im 17. Jahrhundert, als sich die Salzburger daran machten, das schale Moos vor den Toren der Stadt trockenzulegen. Ein Mitgrund dafür war, dass Erzbischof Paris Lodron dem Moor und seinen ‘bösen Ausdünstungen’ die Schuld an der herrschenden Pestepidemie gab. Und so entwickelten sich in Schallmoos bald die ersten Ansiedlungen wie zum Beispiel der barocke Robinighof, dessen historische Fassade wir in der gleichnamigen Straße immer noch bewundern können. Heute ist Schallmoos geprägt von der Eisenbahn, die den Stadtteil wie ein Gürtel umschließt und seinem großen Gewerbegebiet. 11.000 Menschen leben hier – die meisten von ihnen sehr gerne.

Essen und Trinken

FUXN
Wer da ein Bier trinken will, wo früher die Stiegl-Pferde untergebracht waren, der muss sich in die Fuxn begeben. Die Volkswirtschaft in Schallmoos ist ein wunderbarer Ort, an dem man ganze Tage verbringen kann. Es erwarten euch Hausmannskost, aber auch Exoten wie die Fuxn-Currywurst und jede Menge Craft-Beer.

Vogelweiderstraße 28

Fuxn

LEKS THAI KÜCHE
Leks Thai Küche ist so eine Art FC Barcelona unter den Salzburger Thaistandln. Manch einer behauptet sogar, dass, wenn man einmal bei Leks Thai Küche war, man nie wieder woanders hingeht. Tipp: Vorher anrufen und das Essen abholen, ansonsten kann man wegen des Andrangs schon mal eine halbe Stunde vor Ort warten. Und unbedingt das Curry in grün oder rot probieren!

Schallmooser Hauptstraße 77/B

KASTNER’S SCHENKE
Von außen unscheinbar, ist die Kastner’s Schenke ein echter Geheimtipp. Im Inneren des kleinen gelben Hauses erwartet euch ein gmiatlicher Gastgarten und eine ziemlich beeindruckende Speisekarte. Außerdem sind die Kellner*innen sehr freundliche Leute, bei denen man gerne länger sitzen bleibt! Unbedingt das selbstgebraute Bier des kleinsten Brauhauses Salzburgs kosten.

Schallmooser Hauptstrasse 27

URBANKELLER
Bio kann inzwischen (fast) jede*r. Der Urbankeller schreibt sich jedoch das erste bio-zertifizierte Wirtshaus der Stadt auf den Buckel. Demnach beinhaltet die Karte jede Menge österreichische Schmankerl, die von regionalen Lieferant*innen bezogen werden. Von Bier bis Wein gibt es auch getränketechnisch Bio-Optionen. Und ziemlich gemütlich ist es auch dort. Zu Schweinsbraten und Steak solltet ihr unbedingt ein Salzburger Steinbier bestellen!

Schallmooser Hauptstraße 50

Fortgehen

JIGGER BAR
Die Jigger Bar hat sich in kürzester Zeit zu einer der besten Cocktail-Bars der Stadt gemausert. Kein Wunder, steht hinter der Buddl doch immerhin ein preisgekrönter Profi, der genau weiß, was eure Geschmacksknospen zum Jubeln bringt.

Schallmooser Hauptstraße 44

ZAZIBAR
Etwas versteckt am Fuße des Kapuzinerbergs hat die ZAZIbar ihr Zuhause. In dem kleinen Lokal kann man regelmäßig Live-Musik lauschen und gönnt sich dazu am besten ein kühles Bier. Zum Beispiel jenes der Salzburger Marke Brauton, das hier ebenfalls ausgeschenkt wird. An konzertfreien Abenden sorgen handverlesene Playlists abseits des Mainstreams für gute Stimmung und an lauen Sommertagen bietet der Kapuzinerberg willkommene Abkühlung im hauseigenen Gastgarten.

Glockengasse 4d

HEAVY ROTATION
Ins „Heavy“ gehen Liebhaber*innen von lauter und rockiger Musik – Kuschelrocker*innen übrigens nicht mitgemeint. Im Lokal kann man außerdem Beislsport betreiben und eine Dartsrunde spielen – dort ist die Musik genauso motivierend, wie ein brüllender Metall-Fitness-Coach. Nebenan befindet sich der hauseigene Plattenladen, ein kleines Vinyl-Mekka für Rock- und Metalfans, das von Sepultura bis Slayer keinen Wunsch offen lässt.

Glockengasse 6

Sporteln

CITY WALL
In welcher anderen Stadt gibt es mitten im Zentrum einen bestens ausgebauten Klettersteig für Einsteiger*innen und Fortgeschrittene? Auf verschiedenen Routen geht es fast vertikal auf den Kapuzinerberg. Ganz oben erwartet euch ein traumhaftes Platzerl zum Sonnenuntergang schauen.

Glockengasse (Zugang beim Eingang der Tiefgarage)

City Wall Kapuzinerberg

BOULDERBAR
Salzburgs Lieblingsadresse für alle, die sich gern in geringer Höhe und ohne Seil von einer Wand zur nächsten hanteln. Immer wieder mit Konzerte und andere Veranstaltungen.

Richard-Kürth-Straße 9

Kultur

ROCKHOUSE
In eine ehemalige Weinhandlung ist 1993 das Rockhouse eingezogen. Dort finden fast das ganze Jahr über Konzerte statt und unter den Künstler*innen sind immer wieder Geheimtipps, deren Konzerte im kleinen Rahmen lange in Erinnerung bleiben. Daneben erfüllt das Rockhouse auch einen Bildungsauftrag und bietet zahlreiche, kostenlose Musik-Workshops an.

Schallmooser Hauptstraße 46

PERISCOPE
Klein aber fein: Die Galerie hat sich auf zeitgenössische und junge Kunst spezialisiert. Wem es in normalen Galerien zu spießig zugeht, der ist hier richtig. Achtung: Öffnungszeiten beachten!

Sterneckstraße 10

KLEINES THEATER
Durch eine unscheinbare Flügeltür am Fuße des Kapuzinerbergs geht es direkt ins Gewölbe des kleinen theaters. Hier ist seit über 35 Jahren die freie Szene zuhause, die mit Theaterproduktionen, Kabarettprogrammen, Konzerten und Jugend- und Kinderstücken ein buntes Kulturprogramm nach Schallmoos bringt.

Schallmooser Hauptstraße 50

RUMÄNISCH-ORTHODOXE KIRCHE
Kaum ein*e Salzburger*in kennt die rumänisch-orthodoxe Kirche, dabei kann ihr Garten mit einer Besonderheit aufwarten: Für jede Taufe wird hier nämlich eine Rose gepflanzt. Über 100 sind es schon.

Robinigstraße 48

Einkaufen

MINERVA RECORDS
In Salzburgs jüngstem Plattenladen gibt’s Vinyl in allen Farben und Formen. Regelmäßig werden Vinyl-DJs eingeladen und legen bei In-Store-Sessions auf. Man kann hier gemütlich nach der Arbeit stöbern – freitags hat der Store sogar bis 22.00 Uhr geöffnet.

Schallmooser Hauptstraße 6