Monatshighlights

[Werbung] 5 gute Gründe, warum ihr heuer auf die OMX gehen solltet

Am 21. November könnt ihr dort in Sachen Online Marketing einiges dazulernen.

Ist Facebook wirklich tot? Was bringen Insta Stories für mein Unternehmen? Wie finde ich im Internet neue Mitarbeiter, obwohl eh alle verzweifelt suchen? Warum ist true fruits eigentlich immer so garstig zu allen? Und was passiert, wenn ich mich um dieses ganze Datenschutz-Dingsi nicht kümmere? Diese und ganz viele andere Antworten zu den großen und kleinen Fragen des Online Marketings gibt es am 21. November 2019 auf der OMX. Wir haben uns durch das Programm der Salzburger Konferenz für Online Marketing geklickt und mit dem Gründer Oliver Hauser gesprochen.

Ok, was bitte ist die OMX?

Wenn du aus Salzburg bist und im Online Marketing arbeitest, ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass du noch nie von der OMX gehört hast. Schließlich gibt es die Konferenz für Berufsbildschirmschauer schon seit sieben Jahren. Auch wenn sich seitdem im Online Marketing vieles verändert hat, funktioniert das Format noch immer – und zwar sowohl für gestandene Online Marketing Profis, als auch für Einsteiger*innen und Interessierte. Damit bei der Konferenz jede*r auf seine Kosten kommt, gibt es drei Tracks, die man sich je nach Interesse und Kenntnisstand wie ein Menü zusammenbauen kann. Wichtig ist den Organisatoren der OMX, dass die Besucher*innen das vermittelte Wissen unmittelbar im Job anwenden können.

Wir haben uns schon mal durch das Programm gewühlt und unseren sehr persönlichen Highlights herausgesucht.

Tickets kaufen und sparen!
Falls ihr Tickets für die OMX kauft, könnt ihr das übrigens gerne mit dem Rabattcode FLORA tun. Wir kriegen da zwar nix dafür, aber ihr spart euch 50 Euro. Thank us later! 🙂

Wie findet man im Internet die richtigen Mitarbeiter*innen?

Wenn man sich durch die Salzburger Stellenanzeigen klickt, kommt man relativ schnell zu einem Ergebnis: Jeder sucht gut ausgebildete Leute, aber irgendwie findet keiner welche. Deshalb gibt es in Salzburg mittlerweile sogar Unternehmen, die bis zu 2.000 Euro Kopfgeld zahlen, wenn man ihnen eine*n Programmierer*in vermittelt. Ihr seht: Die Not muss ziemlich groß sein. Das haben auch die Veranstalter der OMX gecheckt und deshalb einen Schwerpunkt auf das Thema Recruiting im Internet gelegt. Da werden einige Unternehmen ziemlich gut hinhören und in den Sessions wenig schwätzen.

Warum sind die bei true fruits immer so gemein?

Es ist erst ein paar Wochen her, da waren unsere Timelines voll mit wütenden Protesten gegen das Saft-Unternehmen true fruits. Grund war einmal mehr eine ziemlich provokante Werbekampagne. Wir trinken zwar keinen Saft, haben aber trotzdem sehr lange darüber diskutiert, ob so viel Scheiß Drauf-Attitude wirklich noch gut fürs Geschäft sein kann. Die Antwort auf diese Frage bekommt ihr bei der OMX, da ist nämlich der Marketingleiter Nic Lecloux vor Ort und erklärt, wie das so läuft im Community Management von true fruits. Da sind wir schon mal gespannt.

OMX

Wo stehen meine Bäume?

Ecosia ist ein spannendes Unternehmen. Die alternative Suchmaschine verspricht ihren Nutzer*innen, als Danke für eifriges Suchen Bäume zu pflanzen. Auch sonst gibt sich Ecosia sehr unkonventionell: So bekommen Mitarbeiter*innen frei, wenn sie auf Klimademos gehen wollen und kostenlosen Rechtsbeistand, wenn es nach Protestaktionen zu Anzeigen kommt. Im Vortrag von Gründer Christian Kroll geht es um die Frage, was alternative Suchmaschinen leisten und was man beim Suchmaschinenmarketing für diese Plattformen bedenken sollte.

Wie erreicht man junge Leute?

Jede Generation hat ihre Medien und Plattformen. Bei den heute 70-jährigen war das der Fernseher, die 30-40-jährigen sind im Internet bzw. mit Facebook medial geprägt worden, 20-30-jährige tummeln sich auf Instagram. Ja und dann? Dann gibt es da die Generation Z. Die wird man als Online-Marketer*in auch irgendwann einmal erreichen wollen: für Recruiting, oder weil man ihnen Dinge verkaufen will. Wie das geht, ist allerdings nicht so einfach, wenn man selbst schon uneingeschränkten Zugang zu amerikanischen Bars genießt. Charles Bahr ist selbst gerade einmal 17 Jahre alt, arbeitet aber schon seit seinem 14. Lebensjahr als Unternehmer und Vortragender. Wir sind gespannt, was er über die heute noch pubertierenden Erwachsenen von morgen weiß.

Warum ist im großen Weiten Internet das Thema Regionalität so wichtig?

Die meisten Unternehmen sind nicht Coca Cola oder Nike und wollen ihre Produkte immer noch sehr lokal verkaufen. Local SEO ist das Stichwort, wenn es darum geht, auf Suchmaschinen als regionales Unternehmen gut präsent und erfolgreich zu sein. Um das zu schaffen, gibt es jede Menge Hausaufgaben zu machen. Patrick Krebs gibt Tipps, die sich sofort in die Praxis umsetzen lassen. Für uns als regionale Medienplattform natürlich auch wichtig.


OMX-Gründer Oliver Hauser im Interview

Wir haben den Konferenz-Gründer Oliver Hauser gefragt, an wen sich die OMX richtet und ob Online Marketing nur was für die Großen ist.

Warum habt ihr die OMX gegründet?

Die SEOkomm wie auch später die OMX wurde nicht aus einer Idee geboren, sondern aus einer Notwendigkeit. Vor ca. zehn Jahren gab es kaum Weiterbildungs-Angebote rund um die Themen Online Marketing und Search Engine Optimization (kurz: SEO) in Österreich. Seit 2010 sind wir Veranstalter der Konferenz für Suchmaschinenoptimierung in Salzburg, der SEOkomm. Entstanden ist sie eigentlich früher in Form eines Networking-Stammtisch deutschsprachiger SEOs. Somit feiern wir dieses Jahr 10. Jubiläum!

Suchmaschinenoptimierung als Spezialdisziplin des Online Marketings ist ein sehr spitzes Thema und wir sahen sehr bald auch den Bedarf, das Überthema Online Marketing auf den Tisch der Unternehmen zu bringen. So entstand also 2013 die Idee der OMX. Die erste Grundidee war die einer Online Marketing Messe. Wir haben aber relativ schnell erkannt, dass unsere Besucher lieber handfestes und anwendbares Wissen in Form von Vorträgen wie bei der SEOkomm wollten, statt viele Ausstellern. Somit startete die erste OMX im November 2013 als „kleine Schwester” der SEOkomm im gleichen Konferenz-Format.

Richtet sich die OMX primär an Profis oder könnte ich auch als Laie einen Nutzen daraus ziehen?

Sowohl als auch. Wir versuchen die Agenda mit drei parallelen Tracks immer so zu gestalten, dass sowohl Einsteiger einen guten Start finden als auch Fortgeschrittene und Profis immer etwas Neues lernen. Das ist aber eine sehr schwierige Aufgabe, für die wir auf die Hilfe des OMX Fachbeirats und SEOkomm Fachbeirats zurückgreifen dürfen. Der Fachbeirat ist ein Gremium aus acht Spezialisten, die Online Marketing oder SEO in verschiedenen Unternehmen in Österreich und Deutschland verantworten und mit mir gemeinsam die Agenda erstellen. Unser Grundsatz ist bei beiden Konferenzen der gleiche: die Agenda muss jedes Jahr so gut sein, dass wir selbst hingehen und auch unsere Mitarbeiter hinschicken würden. Wir denken, dies ist uns auch dieses Jahr wieder gelungen.

Gibt es Themenschwerpunkte?

Einen einzigen Themenschwerpunkt gibt es nicht. Wir versuchen aber auch nicht jedes Jahr alle Online Marketing Themen abzudecken, das wäre in 36 Vorträgen auch gar nicht möglich. Wir versuchen immer die aktuell wichtigen Themen zu behandeln und fokussieren uns auf jene Entwicklungen, mit denen sich Online Marketing Experten zukünftig beschäftigen werden. Heuer geht es neben Performance Marketing Themen wie Google Ads und Facebook, unter anderem um lokale Optimierung und Recruiting im Online Marketing.

Meine persönlichen Highlights für dieses Jahr sind der 17-jährige Generation Z Experte Charles Bahr, Christian Kroll, Gründer der umweltbewussten Suchmaschine Ecosia, Nic Lecloux, Co-Founder true fruits und Constantin Rehberg von der prize Holding GmbH.

Auch haben wir 2019 ein neues Sessionformat ins Leben gerufen: die „Online Marketing Quickies“ und die „SEO Quickies“. Diese Sessions sind Impuls-Vorträge zu je sieben Minuten und sollen zusätzliche Keylearnings schnell auf den Punkt bringen.

Welche Relevanz haben die Themen Online Marketing und SEO für Unternehmen in Österreich heutzutage?

Online Marketing hat vor allem für kleine Unternehmen am Markt große Bedeutung. Wer mit einer durchdachten Strategie und entsprechender Planung an die Sache herangeht, kann sich auch mit wenig Ressourcen gegen die Marktgiganten durchsetzen. Im Rahmen der OMX und der SEOkomm vermitteln wir Werkzeuge und Wege, wie das funktionieren kann.

Welche Trends zeichnen sich in Zukunft in diesen Bereichen ab?

Was uns derzeit begleitet und auch in Zukunft beschäftigen wird, ist der Datenschutz. Vor allem das Thema Cookie Consent Management wird zunehmend relevanter. Da eine aktive Zustimmung von Usern mittlerweile zwingend notwendig ist, drängt sich die Frage auf, wie in Zukunft effektiv und gesetzeskonform Online-Werbung geschalten werden kann.

OMX Veranstalter Oliver Hauser


Schleichwerbung, nein danke!
Wir nehmen für unsere redaktionelle Berichterstattung niemals Geld an. Werbung gibt es beim Fräulein, aber selten. Wenn wir Werbung machen, steht das außerdem ganz klar im Titel und nicht irgendwo versteckt. In diesem Fall dürfen wir uns bei der OMX für die super Zusammenarbeit bedanken. <3


Titelbild: Photo by NeONBRAND on Unsplash
Restliche Fotos: (c) OMX

Matthias Gruber

Matthias Gruber ist ein Ur-Salzburger, der auszog, um Italien und Wien zu erobern. Gern ist er wieder zurückgekommen und macht für das Fräulein Flora wunderschöne Fotos der “Nicht-Nur-Mozartstadt”, die von witzigen Texten begleitet werden.