Aus dem Magazin

Netzfundstück: Der Salzburger Podcast The Journey

Der Podcast bringt Gelassenheit in die überhitzte Flüchtlingsdebatte.

Kein Thema polarisiert derzeit mehr als Migration. Sie wird in Wahlkämpfen instrumentalisiert, für Stimmungsmache und Spaltung genutzt. Und obgleich die Erfahrung lehrt, dass hartnäckige Vorurteile nicht so einfach auszurotten sind, gibt es immer wieder Stimmen, die den Kampf dagegen antreten und Wege in ein offenes, zukunftsgewandtes Miteinander aufzeigen. Eine dieser Stimmen ist The Journey.

In dem Podcast aus Salzburg redet man nicht über Flüchtlinge, sondern lässt sie selbst zu Wort kommen. Sie haben eine gefährliche Reise hinter sich, sind vor Krieg und Verfolgung geflohen, oder weil die Klimakrise ihre Lebensgrundlage zerstört hat. Hier streben sie nach einer besseren Zukunft. Um diese Zukunft dreht schließlich The Journey: Man hält sich nicht nur bei der persönlichen Geschichte der Einzelnen auf, sondern blickt auch in ein Morgen, in der Flüchtlinge und Einheimische Hindernisse und Konflikte überwinden und Integration gelingt.

Peter Arp, Nicolas Arp und Webdesigner Moritz Kronberger sind die Köpfe hinter dem Projekt. Alle zwei Wochen erscheint eine neue Ausgabe- zu hören auf Apple Podcasts und Spotify. Sie bitten etwa Mahdi ans Mikrophon, der in Österreich sein Ziel, Herzchirurg, verfolgt, sprechen über das Gefühl, ein neues Leben in der Fremde aufzubauen und darüber, wie die Gesellschaft von Migration profitieren kann.

In Zusammenarbeit mit der Salzburger NGO Bauern helfen Bauern hat Peter Arp 2018 schon das Dokumentartheaterstück Srebrenica als Regisseur auf die Bühne gebracht, es wurde für den Nestroy-Theaterpreis nominiert. Weil die Kooperation so gut funktioniert hat, wurde nun das Projekt The Journey ins Leben gerufen. Denn nichts, da ist man sich einig, wirkt populistischer Stimmungsmache besser entgegen, als wenn aus Klischees Menschen werden, mit persönlicher Geschichte.

The Journey ist eine Plattform für Menschen, die den Veränderungen in der heutigen Welt nicht mit Angst, sondern mit Lösungen entgegentreten wollen. Die einzelnen Beiträge dauern etwa eine halbe Stunde, und die angenehme Stimme von Peter Arp, der unter anderem auch als Kommunikationschoach tätig ist, trägt mit Gelassenheit die Erfolgsgeschichten von Menschen ans Ohr. The Journey steht selbst am Anfang seiner Reise, aber eines ist sicher: Als Zuhörer will man mehr von diesen Geschichten hören.

Veronika Ellecosta

Veronika Ellecosta ist aus Südtirol ausgewandert, des Studiums und des Auswanderns wegen. Ist in Salzburg angekommen. Hat bei Fräulein Flora Unterschlupf gefunden und begonnen, die Stadt schreibend zu erkunden und damit immer wieder aufs Neue anzukommen.