Maronistand-Salzburg
Essen & Trinken

Maroni-Stände in Salzburg

Auf den Spuren der Kult-Kastanie.

Immer wenn der Winter kommt zieht es die Salzburger auf die Straße. Zu den Maroniständen, die in der Stadt verstreut auf Kundschaft warten. Wir haben uns durch das Angebot gefuttert und finden: Es kann nie genug davon geben.

Ausgangspunkt: Der Maronistand am Hanuschplatz

Unsere Tour startet am Hanuschplatz. Dort herrscht von früh bis spät reges Treiben. Touristengruppen bummeln über den Makartsteg und posieren für ein Foto, gestresste Businessmen und -women hasten an uns vorbei und zu guter Letzt lauert dir hier Greenpeace ab und zu auf. Wenn du dich dennoch durch nichts und niemanden abschrecken lässt, lohnt es sich, kurz am Maronistand zu verweilen und die kalten Fingerchen an den heißen Köstlichkeiten zu wärmen. Die Familie Lindenthaler führt den Stand nun schon in zweiter Generation, sie sind sozusagen eine Institution in Salzburg. Und für alle, denen eine Portion Maroni zu wenig und vor allem zu trocken ist, gibt es gleich daneben einen passenden Punschstand dazu- ebenfalls im Design der kleinen einladenden Holzhüttchen.

Maronistand-Salzburg

Zwischenstopp: Maroni am Anton-Neumayr-Platz

Ebenfalls ein Familienbetrieb ist der Stand, der allgemein lediglich als „der Stand vorm Republic“ bekannt ist. Hier gibt es nur echte italienische Qualität, und, wie uns der Besitzer auch versichert, wird jede wurmstichige oder des Verzehrs unwürdige Maroni von ihm ersetzt. „Schließlich wollen wir die Kundschaft ja erhalten“. Übrigens dürfen am Standl nicht mehr als 20 % der Maroni schlecht sein. Wir haben ausgerechnet: das sind bei ca. 15 Maroni drei Stück. Die Schafsfelle auf den Bänken wärmen unsere Hintern, die Maroni unsere Herzen. Das Standl gibt es von Oktober bis Jänner. Dann wird es Zeit, den Platz wieder dem grölenden Partyvolk der Clubs zu überlassen, wenn es in den nächtlichen Stunden eine kurze Frischluftpause braucht.

Maronistand-Salzburg

Unfreiwilliges Ziel: Christkindlmarkt

Vor den Toren des Christkindlmarktes kann man sich noch einmal stärken, bevor man sich ins Schlaraffenland aus Lowcarb-Fraß und Glühwein stürzt. Der Stand am Alten Markt zieht auch viele Besucher und Besucherinnen auf ihrem Weg zum Weihnachtsmarkt an. Und das seit 30 Jahren.  Weil uns der Sog Richtung Residenzplatz mitreißt, landen wir wieder Widerwillen auf dem Christkindlmarkt. Dort gibt es aber auch einen Maronibrater- Stand Nummer 20. Und der gehört zu dem am Alten Markt. Das Gute am Christkindlmarkt ist, dass man die Maroni entweder als Appetizer, als Nachtisch oder Hauptmahlzeit zu sich nehmen kann. Und nebenbei die Variation an Punsch und Glühwein schlürfen kann. Das machen wir dann natürlich auch.

Schon gelesen? 10 Dinge, die ihr diesen Winter machen solltet.

Maronistand-Salzburg

Exkurs: Maroni selbst braten

Obwohl, und das haben uns auch die Maronibrater höchstpersönlich bestätigt, keine Homemade- Maroni an die kohlegebratenen herankommt, haben wir ihnen das Rezept entlocken können. Natürlich haben wir es selbst ausprobiert und müssen gestehen: am Standl schmecken sie Welten besser. Euch wollen wir es natürlich trotzdem nicht vorenthalten:

Frische Maroni (und das ist wichtig: Kastanien halten sich nicht lange) einritzen, den Backofen währenddessen aufs Maximum aufheizen und die Maroni dann bei 180 Grad auf einem Backblech braten. Mehrmals wenden und nach einer halben Stunde das Ergebnis bewundern und aufessen.

Veronika Ellecosta

Veronika Ellecosta ist aus Südtirol ausgewandert, des Studiums und des Auswanderns wegen. Ist in Salzburg angekommen. Hat bei Fräulein Flora Unterschlupf gefunden und begonnen, die Stadt schreibend zu erkunden und damit immer wieder aufs Neue anzukommen.