Werbung

Leipzig zu Gast in Salzburg

[Werbung] 10 gute Gründe, warum ihr euch die Licht-Klang-Installation 25Her(t)z anschauen solltet.

Was weiß man als normaler Salzburger eigentlich von Leipzig? Außer natürlich, dass sie einen Fußballverein haben, der in Deutschland ungefähr so beliebt ist, wie sein Salzburger Verwandter in Österreich. Aber sonst? Relativ wenig, müssen wir schuldbewusst gestehen.

Dass das ein großer Fehler sein könnte, ahnen wir allerdings schon länger. Immer öfter erzählen uns nach Deutschland ausgewanderte Freund*innen, dass wir endlich mal aufhören sollten, Berlin in den Himmel zu heben, weil sich die richtig spannenden, neuen Sachen in Städten wie Dresden oder Leipzig abspielen. Was sicher nicht nur an der dort vorhandenen Kunstuni, sondern auch an den erschwinglicheren Mieten liegt.

Spätestens seit dieser Woche ist unser Interesse an der Stadt nun endgültig entflammt. Der Grund: Von Mittwoch bis Samstag ist Leipzig mit einer ziemlich coolen Kunstinstallation zu Gast in Salzburg. Der Titel: 25 Her(t)z. Wir haben uns angesehen was genau hinter der Installation steckt und was ihr dort zu sehen bekommt.

Steckbrief: Wer oder was ist eigentlich Leipzig?

Name: Leipzig
im Dialekt: Leibzsch
Land: Sachsen
Einwohnerzahl: 596.517
bekannt für: die Buchmesse, die Kreativszene und klassische Musik
erreichbar: in ca. 5 Stunden mit einmal Umsteigen im Zug

So, jetzt aber wirklich: 10 gute Gründe, warum ihr unbedingt zur Licht-Klang-Installation 25Her(t)z kommen solltet:

#1 Weil die Installation selbst sehr cool ist

25 Her(t)z klingt ja erstmal etwas abstrakt. Wenn man aber weiß, dass es die Frequenz ist, ab der Musik für das menschliche Ohr hörbar wird und von dort direkt ins Herz geht, dann beginnt es zu dämmern: Um Musik geht es also. Genauer gesagt um die Verbindung der Musik zur Stadt Leipzig. Und die ist ziemlich vielfältig. Also haben sich die beiden Künstler Philippe Morvan und Mike Dietrich etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Eine Skulptur aus Musik und Licht.

Die fünf Meter hohe Licht-Klang-Skulptur 25 Her(t)z besteht aus 128 Buchstabenwürfeln: Wie in einem Kreuzworträtsel können die Betrachter darin zahlreiche Leipziger Komponisten und Institutionen der Musikgeschichte entdecken. Kurze Podcasts und Musikstücke informieren über die musikalische Vielfalt Leipzigs.

#2 Weil Licht & Sound gut zusammenpassen

Wenn es dunkel wird, verwandelt sich der Buchstabenturm in eine Installation aus Licht und Sound. Die Klangcollage, die auf Werken der bedeutendsten Leipziger Komponisten Bach, Mendelssohn, Schumann und Wagner beruht, hüllt den Bahnhofsvorplatz in eine ganz besondere Atmosphäre. Muss man selbst erlebt haben.

#3 Weil ihr einen Virtual Reality Rundgang durch Leipzig unternehmen könnt

Ihr wollt zuerst einen genauen Blick auf die Stadt Leipzig werfen, bevor ihr eure Koffer packt? Kein Problem, denn an der Installation gibt es untertags die Möglichkeit, mit VR-Brillen einen virtuellen Rundgang durch Leipzig zu machen und sich über die Sehenswürdigkeiten der Stadt zu informieren. Das sind übrigens gar nicht so wenige.

#4 Weil ihr Tänzer*innen des Leipziger Ballets bewundern könnt

Unbedingt vorbei schauen solltet ihr am Mittwoch, dem offiziellen Eröffnungsabend der Skulptur. Ab 20 Uhr startet die Licht- und Soundperformance, die von Tänzern des Leipziger Balletts begleitet wird. Es erwartet euch eine sehr spannende Mischung aus Tanz, Musik und Licht, die am modernen Bahnhofsvorplatz sehr spannende Wirkung erzeugen wird.

#5 Weil ihr lernt, warum Leipzig Musikhauptstadt ist

Nicht nur Salzburg beruft sich gerne auf musikalische Wunderkinder. Auch Leipzig brüstet sich gerne mit großen Namen: Johann Sebastian Bach oder Felix Mendelssohn Bartholdy zum Beispiel. Doch im Gegensatz zu Salzburg und Mozart haben die beiden letztgenannten wirklich in Leipzig gewirkt und die Stadt kulturell nachhaltig geprägt. Das ist bis heute spürbar, denn Leipzig ist eine Hochburg der klassischen Musik geblieben und verfügt mit dem Gewandhausorchester über eines der renommiertesten Sinfonieorchestern weltweit.

Mehr Interesse an Leipzigs kulturellen Highlights?

Dann schaut euch doch mal folgendes an:

Internationales Bachfest
Highfield Festival
Lichtfest Leipzig
Leipziger Notenspur

#6 Weil es eine Reise zu Gewinnen gibt

Und zwar wenig überraschend nach … ja genau: nach Leipzig. Und zwar für zwei Personen mit drei Übernachtungen im 4*Hotel. Natürlich mit Anreise in der 1. Klasse und allem, was dazugehört.

#7 Weil die Kulturschiene mit an Bord ist

Die Kulturschiene kennt ihr vermutlich schon. Falls nicht: Es ist die im vergangenen Jahr gegründete Initiative, die zum Ziel hat, den Bahnhofsvorplatz kulturell zu bespielen und dadurch leiwander für die Salzburger zu machen. Kein Wunder, dass sich die Herrschaften auch an dieser Aktion beteiligt haben. Das ganze Sommerprogramm der Kulturschiene findet ihr übrigens auf deren Webseite.

#8 Weil das Wetter schön sein wird

Beim Aufbau der Installation durften die Gäste aus Leipzig schon mal Bekanntschaft mit den Freuden des Salzburger Wetters machen. Die gute Nachricht: Ab Mittwoch wird es schöner, das heißt ihr könnt die Installation an jedem der Tage (Mi-Sa) im Trockenen genießen.

#9 Weil das Programm gratis ist

Kost’ nix ist immer gut. Weil das Monat ja ohnehin schon viel zu lang dauert.

#10 Weil man drei Tage lang die Chance hat, vorbeizuschauen

Immer busy? Keine Sorge: Wer bei der großen Eröffnung am Mittwoch keine Zeit hat, der schaut einfach von Donnerstag bis Samstag vorbei.

Programm

Mittwoch, 22. Mai 2019

ab 20 Uhr
offizielles Opening mit Tänzern des Leipziger Balletts
Light & Sound Performance “25 Her(t)z”

Donnerstag, 23. Mai bis Samstag, 25. Mai 2019

11 – 20 Uhr
Musik, Podcasts, Gewinnspiel und bunte Sitzwürfel

Virtual Reality Experience: Erkunden der Musikstadt Leipzig in 360°

20 – 22 Uhr
Light & Sound Performance “25 Her(t)z”


Schleichwerbung? Nein danke!
Wir schämen uns nicht dafür, ab und zu Werbung zu machen, denn auch wir müssen von etwas leben. Wir finden aber, ihr solltet es wissen. Also: Bei diesem Artikel handelt es sich um bezahlte Werbung und wir sagen Danke an Region Leipzig und dem Reiseland Deutschland. Vielen Dank, wir freuen uns sehr!

Matthias Gruber

Matthias Gruber ist ein Ur-Salzburger, der auszog, um Italien und Wien zu erobern. Gern ist er wieder zurückgekommen und macht für das Fräulein Flora wunderschöne Fotos der “Nicht-Nur-Mozartstadt”, die von witzigen Texten begleitet werden.