Kultur Werbung

[Werbung] Warum steht hier ein Container rum?

kulturschiene 2019: Kunst, Kultur und Musik am Salzburger Bahnhofsvorplatz

Wer in den letzten Wochen über den Bahnhofsvorplatz marschiert ist, der hat ihn vermutlich schon einmal aus dem Augenwinkel gesehen: jenen auffällig verzierten Container, der es sich zwischen Bushaltestelle und Brunnen häuslich eingerichtet hat. Aber warum steht er ausgerechnet hier, am Hauptbahnhof? Was verbirgt sich in seinem Inneren? Und welchem Zweck haben die bunten Klötze? Wir haben es für euch herausgefunden.

Wer sich die Zeit nimmt, etwas genauer hinzuschau­en, der merkt: Was beim Vorbeigehen aussieht wie ein Schiffscontainer, ist in Wahrheit ein sehr detailreich ge­staltetes Kunstwerk. Untertags kann man aus der Nähe die floral anmutende Oberfläche bewundern, in der Dun­kelheit verändert der Kunstcontainer durch sein indirek­tes, farbiges Lichtspiel sein Aussehen. Es zahlt sich also aus, zumindest einmal am Abend vorbeizuschauen und das Ob­jekt genauer unter die Lupe zu nehmen. Geschaffen hat es der Künstler Jasper Diekamp – für die äußere Gestaltung zeichnet der Salzburger Artist KNARF verantwortlich.

All das erklärt jedoch nicht, warum der Kunstcontainer ausgerechnet am Bahnhofsvorplatz steht. Hier kommt das Team der kulturschiene ins Spiel, jener Initiative also, die mit ihrem regelmäßigen Programm für mehr junges Leben am Bahnhof sorgt. Im Inneren des Kunstcontainers sind nämlich all jene Dinge verstaut, die das Team braucht, um die kulturschiene-Veranstaltungen umzusetzen. Und das sind gar nicht so wenige: Den ganzen Sommer lang fin­den Straßenshows mit Tanz, Musik und Zirkus inklusive Workshops und vieles mehr statt.

Ist der Kunstcontainer leer, wird er auf Wunsch selbst zum Art-Space: Dann ist in seinem Inneren zum Beispiel Platz für Theateraufführungen und Ausstellungen. Da­mit die Zuseher*innen es sich bei den Events gemütlich machen können, hat das Team der kulturschiene in diesem Jahr an mobile Sitzmöbel gedacht. Ihr ahnt es schon: Es sind genau jene bunten und geometrisch spannenden Würfel, die zur sicheren Verwahrung an der Wand des Kunst­werkes angeschraubt werden. Clever, oder?

Diese Veranstaltungen solltet ihr bei der kulturschiene 2019 nicht verpassen:

4 & 5. Juli, 14 & 16 Uhr

Muruya & Manic Freak: Artistische Street Show auf höchstem Niveau

12. Juli, 21.30 Uhr

Kino am Bahnhofsvorplatz: Die beste aller Welten

12. Juli, 14 & 16 Uhr

CHRIS | handpan: hang and Innersound

15. Juli, 14 & 16 Uhr

Funky Monkez: Street Dance Show

24. Juli, 14 & 16 Uhr

DARIO ROSSI – Drum Performance

2. August, 14 – 17 Uhr

David Mase: Workshop & Stelengestaltung

8. August

Brettspieltag: mit Auftritten von Streetartistin Jonglina aus London

Alle Events findet ihr auf der Webseite der kulturschiene


Schleichwerbung? Nein danke!

Wir nehmen für unsere redaktionelle Berichterstattung niemals Geld an. Werbung gibt es beim Fräulein, aber selten. Und wenn, dann schämen wir uns nicht dafür, denn auch wir müssen von etwas leben. Wir finden aber, ihr solltet es wissen. Also: Bei diesem Beitrag handelt es sich um Werbung für die kulturschiene. Wir sagen Danke für die gute Zusammenarbeit!

Matthias Gruber

Matthias Gruber ist ein Ur-Salzburger, der auszog, um Italien und Wien zu erobern. Gern ist er wieder zurückgekommen und macht für das Fräulein Flora wunderschöne Fotos der “Nicht-Nur-Mozartstadt”, die von witzigen Texten begleitet werden.