Dandelion Heimo Erbse Preis
Kultur Musik

Der Heimo Erbse Preis 2020 geht an …

Dandelion.

Alle Jahre wieder lädt das Rockhouse zu Jahresbeginn ein und gibt eine Programmvorschau für die kommenden Monate sowie den Gewinner des Heimo Erbse Preises bekannt. Was das ist und wer ihn dieses Jahr gewonnen hat? Einmal weiterlesen, bitte.

Heimo Erbse war ein deutsch-österreichischer Komponist, aus dessen Nachlass jedes Jahr ein Preis für die besten regionalen Rock-Pop Nachwuchskünstler*innen gestiftet wird: Der Heimo Erbse Preis. Der ist zum Beispiel schon an die Steaming Satellites, Mynth und Please Madame gegangen. Er ist mit 3.000 Euro dotiert und soll den Künstler*innen einen finanziellen Polster bieten, der im Idealfall für eine Produktion eingesetzt wird.

Dandelion gewinnen Heimo Erbse Preis 2020

Das erste Mal haben wir Dandelion im Jahr 2016 wahrgenommen, als sie ihre erste Single “Microgravity” veröffentlich haben. Seitdem hat sich aber einiges getan. Zwei EP’s (also CDs mit wenigen Songs darauf) wurden veröffentlicht und eifrig am eigenen Sound gefeilt. Dazwischen gemeinsame Auftritte mit We Are Scientists oder I Am From Barcelona. Studio braucht die Band inzwischen auch keines mehr – produziert wird einfach selbst zuhause. Sänger Benedikt Uitz hat sich in Sachen Tontechnik soweit weitergebildet, dass die Produktionen jetzt im wahrsten Sinne des Wortes einen eigenen Anschliff bekommen.

Wir gratulieren zum Heimo Erbse Preis!

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem PC Skripte geladen, personenbezogene Daten erfasst und Cookies gespeichert. Mit Hilfe der Cookies ist Google in der Lage, die Aktivitäten von Personen im Internet zu verfolgen und Werbung zielgruppengerecht auszuspielen. Weitere Informationen finden Sie hier.

PGlmcmFtZSBjbGFzcz0neW91dHViZS1wbGF5ZXInIHdpZHRoPSc5MDAnIGhlaWdodD0nNTA3JyBzcmM9J2h0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkLzRnZ3dZUGlVWjc4P3ZlcnNpb249MyYjMDM4O3JlbD0xJiMwMzg7ZnM9MSYjMDM4O2F1dG9oaWRlPTImIzAzODtzaG93c2VhcmNoPTAmIzAzODtzaG93aW5mbz0xJiMwMzg7aXZfbG9hZF9wb2xpY3k9MSYjMDM4O3dtb2RlPXRyYW5zcGFyZW50JyBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW49J3RydWUnIHN0eWxlPSdib3JkZXI6MDsnPjwvaWZyYW1lPg==

Xtra Ordinary und Rockhouse-Programm 2020

Das Rockhouse veröffentlicht jedes Jahr einen Sampler mit Songs von Salzburger Musiker*innen – die Xtra Ordinary. 2020 ist diese erstmals nicht auf CD erschienen, sondern auf Kassette. Wer keinen Kassettenrecorder zuhause hat, kann sich die Musik mit einem Downloadlink auch einfach herunterladen. Ausschauen tut das gute Stück so:

Rockhouse Kassette

Und auch das Rockhouse-Programm für 2020 wurde präsentiert und ist auffallend Indie-lastig. Lola Marsh, Anger, Avec und Von Wegen Lisbeth kommen ebenso nach Salzburg, wie Strandhase und Some Sprouts. Große Namen, wie Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi oder Dame, halten sich in der Waage mit lokalen Musiker*innen und vielversprechenden Nischen-Acts aus der Eleven Empire-Reihe. Apropos: Das inzwischen etablierte DAWN-Festival findet heuer zum vierten Mal statt – dieses Mal im Mai.

Miriam Kreiseder

Miriam hat ihre Zelte in Wien, Kufstein und Porto aufgeschlagen, bevor es sie wieder nach Salzburg gezogen hat. Am liebsten schreibt sie über Musik und Alltagsgeschichten.